1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wi-Fi 6: Router und Clients…

Wifi goes USB

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wifi goes USB

    Autor: SJ 28.08.19 - 13:17

    "Weil die Bezeichnungen mit WLAN, Zahl und Buchstaben nicht besonders eingängig ist, wurde die Namensgebung vor kurzem vereinfacht: WLAN-11n heißt nun Wi-Fi 4, WLAN-11ac ist Wi-Fi 5 und WLAN-11ax eben Wi-Fi 6."

    Dauert nicht mehr lange, dann gibts Wi-Fi 6.1 Gen7x2

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Wifi goes USB

    Autor: heikom36 28.08.19 - 21:33

    Und die alten Standards, die kaum Anwendung gefunden hatten? :-D

    Aber hast recht - man verliert echt den Überblick wenn es immer so kryptische Bezeichnungen gibt. Auch bei den CPUs nervt es mich. Ein i7 kann super schnell sein oder auch ein mittlerweile antikes Stück...

  3. Re: Wifi goes USB

    Autor: craxity 29.08.19 - 12:33

    Diese Kommentare rufen nur Kopfschütteln hervor. Die neuen Wi-Fi-Standards sind doch viel einfacher zu verstehen als die alten. Je höher die Zahl, desto neuer der Standard und desto höher die maximale Bandbreite. Ist das so schwer?

    Die USB-Standards sind auch nicht unübersichtlich, wenn man sich alle 5 Jahre 10 Minuten Zeit nimmt, um sich damit auseinander zu setzen.

    Es gibt auch keine CPU, die "i7" bezeichnet wird. Es gibt immer eine zusätzliche Nummer, die alle Informationen liefert. Es beschwert sich doch auch keiner, dass ein "Passat" ganz neu oder uralt sein kann.

  4. Re: Wifi goes USB

    Autor: heikom36 29.08.19 - 12:42

    Ja, echt? In einer Nummer steht die Leistung?
    Was ganz neues.

    Und wenn ich durch die Welt gehe und sage: Das ist ne hohe Nummer, die Leistung muss also hoch sein, wird man ausgelacht.
    Man MUSS(!) nachschlagen um zu erfahren welche Spezifikation auch dahinter steckt.
    Dir würde ich gerne Waren verkaufen - hohe Nummern im Namen und das reicht dir offensichtlich aus um was als toll zu empfinden.

    Mir ist es zu wenig.
    Ahja... woher weiß man denn, dass gerade die genannte Nummer die höchste ist? ;-)
    Wenn es einen i7 1000 geben würde, wer sagt mir, dass es dann nicht noch einen i7 1001 oder 1002 gibt?
    Fliegt es dir einfach zu?

    Und das mit der hohen Bandbreite ist so ne Sache.
    2,4Ghz - 5Ghz.
    Auf dem Papier ist 5GHz schneller. Auf dem Papier.
    Brauche ich vor Ort ne größere Reichweite, dann ist mit unter 2,4GHz schneller...
    Die Zahl sagt eigentlich nicht so viel aus. Die Gegebenheiten vor Ort sollte man auch kennen. Die schnellste Technik kann dann auch mal zu langsamen werden.
    Leute, die nicht alle Faktoren beachten - da bleibt nur Kopfschütteln weil es nämlich so sicher zu Problemen kommt.

  5. Re: Wifi goes USB

    Autor: craxity 29.08.19 - 13:00

    Du laberst am Thema vorbei. Die Nummern (inkl Buchstaben) stehen bei Intel für ein bestimmtes Modell. Welche Eigenschaften das Modell hat, kann man nicht vernünftig als Zahl abbilden. Das sollte doch klar sein. Dafür gibt es eine ausgezeichnete Produktdatenbank. Dort kann man auch Produkte direkt vergleichen. Welches Modell dann "schneller" ist, hängt vom Anwendungsgebiet ab und kann auch nicht als Zahl abgebildet werden.

    Ebenso kann der Wi-Fi-Standard keine einfache Bezeichnung für einen optimalen Router für einen beliebigen Standort vorgeben. Aber es ist zu erwarten, dass ein neuerer Standard bessere Leistung erzielt und dann ist die Information, welcher Standard neuer ist, sehr hilfreich.

  6. Re: Wifi goes USB

    Autor: heikom36 29.08.19 - 13:10

    Laber... na dann...

    I7 2019-1
    Wäre zB eine Bezeichnung, die man gleich deuten könnte - I7 Jahr 2019, Quartal 1 oder so.

    Du laberst Käse

    Zitat:

    . Je höher die Zahl, desto neuer der Standard und desto höher die maximale Bandbreite.

    Um dann später zu sagen das es ja Produktdatenbanken gibt, wo man nachschlagen kann.

    Huch... du widersprichst dir doch selbst. Deine Zahl ist doch das Ausschlagebende und nicht die Fakten, die man dann im Datenblatt findet - die höhere Zahl sagt dir doch schon: Besser.
    Dem ist aber nicht so.

  7. Re: Wifi goes USB

    Autor: craxity 29.08.19 - 13:20

    Die Modellnummern von Intel und die Wi-Fi-Standards sind völlig unterschiedliche Dinge. Ich verstehe nicht, warum du die jetzt zusammenwirfst.

    Nochmal für ganz langsame:
    - Höhere Zahl bei Wi-Fi (im Zwrifel) gut
    - Modellnummer bei Intel in Produktdatenbank nachschlagen (wrnn man sich nicht auskennt)

    Dein Vorschlag für die Generierung der Modellnummern anhand des Erscheinungsdatums funktioniert nur, wenn immer genau eine CPU rausgebracht würde. Und wenn jede neuere CPU in allen Anwendungen schneller ist.

  8. Re: Wifi goes USB

    Autor: heikom36 29.08.19 - 13:41

    Dein Vorschlag für die Generierung der Modellnummern anhand des Erscheinungsdatums funktioniert nur, wenn immer genau eine CPU rausgebracht würde. Und wenn jede neuere CPU in allen Anwendungen schneller ist.
    ---
    OK, das ist echt ein Argument, wo ich nicht dran gedacht habe.
    Noch länger überlegt ist es den meisten Anwendern im Endeffekt auch eh egal. Ich denke 90% oder mehr kaufen eh von der Stange und schauen gar nicht auf die Hardware - die wollen einfach sofort nutzen und interessieren sich weniger für die Technik.
    Die Zeiten, dass man auch jede Hardware, die momentan auf dem freien Markt verfügbar ist, aus dem Kopf nennen zu können sind auch schon lange vorbei. Manchmal lebt man noch in der Vergangenheit.
    Dein Einwand ist korrekt.

  9. Re: Wifi goes USB

    Autor: SJ 29.08.19 - 14:14

    Das Problem liegt im Umbennen der bisherigen Standards. Wer weiss, wie lange es dauert, bis die das wieder umkrempeln.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: Wifi goes USB

    Autor: plastikschaufel 29.08.19 - 15:42

    craxity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Kommentare rufen nur Kopfschütteln hervor. Die neuen Wi-Fi-Standards
    > sind doch viel einfacher zu verstehen als die alten. Je höher die Zahl,
    > desto neuer der Standard und desto höher die maximale Bandbreite. Ist das
    > so schwer?
    >
    > Die USB-Standards sind auch nicht unübersichtlich, wenn man sich alle 5
    > Jahre 10 Minuten Zeit nimmt, um sich damit auseinander zu setzen.
    >
    > Es gibt auch keine CPU, die "i7" bezeichnet wird. Es gibt immer eine
    > zusätzliche Nummer, die alle Informationen liefert. Es beschwert sich doch
    > auch keiner, dass ein "Passat" ganz neu oder uralt sein kann.

    i7 ist eine gehobene Klasse in der Produktfamilie der Intel Core Prozessoren.
    In 1000er Schritten hast du die Generation, der Rest ist Modell.
    Passat und Passat kannst du auch unterscheiden in Baujahr, Motorisierung, etc...

  11. Re: Wifi goes USB

    Autor: conker 30.08.19 - 14:27

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Weil die Bezeichnungen mit WLAN, Zahl und Buchstaben nicht besonders
    > eingängig ist, wurde die Namensgebung vor kurzem vereinfacht: WLAN-11n
    > heißt nun Wi-Fi 4, WLAN-11ac ist Wi-Fi 5 und WLAN-11ax eben Wi-Fi 6."
    >
    > Dauert nicht mehr lange, dann gibts Wi-Fi 6.1 Gen7x2

    Oh ja, genau das war auch mein erster Gedanke.
    Ich "könnte" noch damit leben, wenn es irgendwas mit 6.x wird, was aber auch schon lästig sein kann.
    Ich könnte noch damit leben, wenn die sich auf eine Major Version einigen und dann in der minor Version Schrittweise den Speed erhöhen, meinetwegen ...

    Wenn die Tatsächlich nachher die blödsinnige USB Route wählen und anfangen "Gen7x2" Müll anzuhängen, dann ist es aus, da könnten die auch gleich bei den alten Bezeichnungen bleiben.

    Wobei es halt bei Wlan schwierig ist, weil die Anzahl der verbauten Antennen maßgeblich für den Speed ist ...
    Aber in der Industrie gibt es doch angeblich einen Haufen Experten, kann doch nicht so schwer sein, mit vernünftigen Bezeichnungen daher zu kommen.
    Bei Ethernet, RAM, PCIe, Displayport, USB bis 3.1 (und HDMI mehr oder weniger) klappt es doch auch ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Hays AG, Leipzig
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Band of Brothers - Box Set (Blu-ray) für 17,54€, The Big Bang Theory - Die komplette...
  2. 51,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Kingston Traveller USB-Stick 128GB für 9,99€, MS Office 365 Personal für 51,19€, MSI...
  4. (u. a. Philips Ambilight 65OLED804 für 1.899€, Philips Ambilight 65OLED934/12 OLED+ für 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
Notebooks unter 400 Euro im Test
Duell der drei Discounter-Laptops

Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
  2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
  3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter