1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KI: Kommunikationsroboter Cimon…

Wieso immer ein Gesicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso immer ein Gesicht?

    Autor: __destruct() 01.09.19 - 11:18

    Schwachsinnige "Nutzung" eines Displays. Würde mich nur nerven.

  2. Re: Wieso immer ein Gesicht?

    Autor: Bouncy 02.09.19 - 08:42

    Es wurde von Anfang an als soziales Assistenzsystem definiert und seine Aufgabe ist ausdrücklich nicht, ein stumpfes Mikrofon mit integrierter Speech-to-Text-Software zu sein.
    In welchem Fall genau würde es dich denn überhaupt nerven?

  3. Re: Wieso immer ein Gesicht?

    Autor: __destruct() 02.09.19 - 11:58

    In jedem, in dem ich das Display sehe, und nach 10 von diesen vermutlich in komplett jedem.

  4. Re: Wieso immer ein Gesicht?

    Autor: Mavy 02.09.19 - 12:19

    ich kann den quatsch auch nicht ausstehen.
    Warum nicht einfach zwei Kameras, ein Lautsprecher und zwei Mikros als Ohren ..
    Physikalisch vorhandene Sensoren und für visuelles Feedback kann man der Konstruktion evtl noch ein paar LEDs einbauen (wenn der denn Sprache von sich gibt)
    Ich finde bei "Nr.5 lebt" haben die den Nagel schon auf den Kopf getroffen .. da ist alles dran was man braucht ... das "traditionelle" bild von einem Roboter mit genug beweglichen teilen um Emotionen zu vermitteln (die haben es damit schon übertrieben weil die die darstellung von Emotionen für den Film brauchten).
    ein schimmeliges LCD ohne nützliche informationen was einen angrinst muss aber wirklich nicht sein.

  5. Re: Wieso immer ein Gesicht?

    Autor: Hotohori 02.09.19 - 16:37

    Und wer sagt, dass darauf nur ein Gesicht angezeigt wird?

  6. Re: Wieso immer ein Gesicht?

    Autor: __destruct() 02.09.19 - 16:50

    Der Artikel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  4. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Renault: Elektro-Twingo soll 2020 erscheinen
    Renault
    Elektro-Twingo soll 2020 erscheinen

    Renault will den Kleinwagen Twingo elektrifizieren und ihn unter dem Namen Twingo Z.E. auf den Markt bringen. Das geschieht offenbar früher als erwartet.

  2. Gremlins: Darpa testet neuartige Aufklärungsdrohne
    Gremlins
    Darpa testet neuartige Aufklärungsdrohne

    Aussetzen, aufklären und wieder einsammeln: Die Darpa testet seit Herbst eine Aufklärungsdrohne, die von einem Flugzeug zum Einsatzgebiet gebracht und später in der Luft wieder eingefangen wird. Zwar endete der erste Flug mit einem Absturz, die US-Behörde ist dennoch zufrieden.

  3. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.


  1. 07:39

  2. 07:30

  3. 17:20

  4. 17:07

  5. 16:45

  6. 15:59

  7. 15:21

  8. 13:38