1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW stellt den ID.3 auf…

550km klingt brauchbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 550km klingt brauchbar

    Autor: PerilOS 01.09.19 - 14:09

    Mal schauen ob sich der ID bewährt und was die aufrufen. Sieht erstmal nicht schlecht aus. Für max 35k nehm ich einen.

  2. Re: 550km klingt brauchbar

    Autor: m4mpf 01.09.19 - 15:06

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schauen ob sich der ID bewährt und was die aufrufen. Sieht erstmal
    > nicht schlecht aus. Für max 35k nehm ich einen.

    Bei 35k wird es leider nicht für den großen Akku reichen... Der wird nur mit anderen Paketen gebündelt erhältlich sein.

    Für den ID3 1st in der "Max"-Variante werden 45k gehandelt - und der hat dann auch nur den mittleren Akku (vorauss. 420 km WLTP).

  3. Re: 550km klingt brauchbar

    Autor: demon driver 01.09.19 - 15:11

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Mal schauen ob sich der ID bewährt und was die aufrufen. Sieht erstmal
    > > nicht schlecht aus. Für max 35k nehm ich einen.
    >
    > Bei 35k wird es leider nicht für den großen Akku reichen... Der wird nur
    > mit anderen Paketen gebündelt erhältlich sein.
    >
    > Für den ID3 1st in der "Max"-Variante werden 45k gehandelt - und der hat
    > dann auch nur den mittleren Akku (vorauss. 420 km WLTP).

    Auch 35k wären noch zuviel für einen Volkswagen, der den Namen ernst meinen würde. Bei der Hälfte könnte man reden. Bei 550 km Reichweite. Obwohl die Reichweite für eine zum Verbrenner ungefähr gleichwertige Praxistauglichkeit deutlich größer sein müsste, weil das Wiederauffüllen länger dauert, komplizierter ist und regelmäßig Umwege erfordert.

  4. Re: 550km klingt brauchbar

    Autor: m4mpf 01.09.19 - 15:17

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Auch 35k wären noch zuviel für einen Volkswagen, der den Namen ernst meinen
    > würde. Bei der Hälfte könnte man reden. Bei 550 km Reichweite.

    Ein solches E-Auto hat weltweit niemand im Angebot. Und was "Volkswagen" angeht: Es wird den ID3 auch als Seat (El-Born) und vorauss. als Skoda geben.

  5. Re: 550km klingt brauchbar

    Autor: demon driver 01.09.19 - 17:17

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Auch 35k wären noch zuviel für einen Volkswagen, der den Namen ernst meinen
    > > würde. Bei der Hälfte könnte man reden. Bei 550 km Reichweite.
    >
    > Ein solches E-Auto hat weltweit niemand im Angebot.

    Eben. Unter anderem deswegen gibt es weltweit (und in Deutschland) so wenig Elektroautos.

    > Und was "Volkswagen"
    > angeht: Es wird den ID3 auch als Seat (El-Born) und vorauss. als Skoda
    > geben.

    Ok, damit wird er auf jeden Fall schon mal interessanter! Und in zehn Jahren schaue ich dann mal, ob die Ladesäulenversorgung ausreicht und die Autos als Gebrauchtwagen noch was taugen (insbesondere von der Akkuleistung her).

  6. Re: 550km klingt brauchbar

    Autor: GenXRoad 03.09.19 - 02:40

    Mittlerweile hat doch jede raststätte HPC Lader... 50Kw/100Kw/150Kw...


    Was ich weiss über den ID3, es wir nicht mehr viele Extras geben im Sinne von Freisprecheinrichtung/Basic/Plus/Premium etc sondern es wird fast ausschließlich Pakete geben z.B. FSE Premium mit Grossem NAvi als Beispiel, wie die Pakete aussehen werden weiss ich nicht, nur mein VW Händler hat mir dies so mitgeteilt nachdem bei Ihm im AH die ID3 Vorstellung gewesen ist.

    Mein Passat hat z.B. Alle Pakete Premium Plus Licht Winter usw. und haufenweise einzelne Extras, die einzel Extras wird es beim ID so nicht mehr in der fülle geben sondern alles über wohl mehr oder wenig sinnvolle Pakete geben.

  7. Re: 550km klingt brauchbar

    Autor: E-Mover 03.09.19 - 07:42

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Auch 35k wären noch zuviel für einen Volkswagen, der den Namen ernst meinen
    > würde. Bei der Hälfte könnte man reden. Bei 550 km Reichweite. Obwohl die
    > Reichweite für eine zum Verbrenner ungefähr gleichwertige
    > Praxistauglichkeit deutlich größer sein müsste, weil das Wiederauffüllen
    > länger dauert, komplizierter ist und regelmäßig Umwege erfordert.

    Ich finde auch 1.000km Reichweite (Minimum!) für 10.000EUR wären angemessen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Hays AG, Dresden
  3. KEB Automation KG, Barntrup
  4. IT-POWER4You GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 92,99€
  2. 48,99€
  3. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  4. 46,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück