1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chandrayaan-2: Indien bereitet…

Scho seltsam

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scho seltsam

    Autor: champ1000 04.09.19 - 14:53

    Indien hat eigentlich andere Probleme, leute arm, müll probleme, infrastruktur total veraltet, aber Atombomben bauen und zum mond fliegen.

  2. Re: Scho seltsam

    Autor: Schrödinger's Katze 04.09.19 - 14:55

    champ1000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Indien hat eigentlich andere Probleme, leute arm, müll probleme,
    > infrastruktur total veraltet, aber Atombomben bauen und zum mond fliegen.

    Mir der Einstellung hätten wir Amerika heute noch nicht entdeckt.

  3. Re: Scho seltsam

    Autor: chefin 04.09.19 - 15:07

    champ1000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Indien hat eigentlich andere Probleme, leute arm, müll probleme,
    > infrastruktur total veraltet, aber Atombomben bauen und zum mond fliegen.


    Denk nochmal intensiv nach. Gibt es zuwenig Essen? Nein, nur können sie es nicht bezahlen. Ihnen das Geld einfach zu geben bringt keine Dauerlösung. Es muss investiert werden. In was investieren? In Müllabfuhr? Tja, wer aber bezahlt den die Mühlabfuhr, wenn die schon kaum geld für Essen haben? Also muss man exportwirtschaftlich Investieren. Menschen müssen Bildung bekommen, damit sie ein besseres Leben haben. Aber gebildete Menschen müssen dann auch Arbeit finden, die ihrer Bildung angemessen ist. Dann haben sie Geld um sich "Luxus" zu leisten und damit wieder anderen Menschen zu ermöglichen Arbeit zu finden, die zumindest die Familie ernährt.

    Und woher genau kommt den das Geld, das Indien ausgibt? Von denen die Arbeiten. Gibt man das Geld einfach denen die nicht arbeiten, erwirtschaften die ja nichts, aber das was erwirtschaftet wurde ist dann weg. Bringt keinen Profit.

    Ein Land aus der Armut führen muss immer über Bildung und Arbeitsplätze auf hohem Niveau erreicht werden. Dort wird produktiver Wertzuwachs generiert. Und indem man zeigt, das die Raketentechnik ein Mondprojekt hinbekommt, zeigt man auch, wo man Knowhow hat und es vermarkten will. Das ist gleichzeitig Bildung und Werbung. Sowas geht langsam aber nachhaltig.

  4. Re: Scho seltsam

    Autor: trinkhorn 04.09.19 - 15:10

    champ1000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Indien hat eigentlich andere Probleme, leute arm, müll probleme,
    > infrastruktur total veraltet, aber Atombomben bauen und zum mond fliegen.

    Indien baut stark darauf Menschen in Ingenieursberufe zu bekommen. Das hilft gegen das Armutsproblem, und wenn es den Ruf international als Land der tollen Ingenieure verbessert erhöht es Auslandsinvestitionen, was mit dem Müll- und Infrastrukturproblem helfen kann.

    Und sowohl der internationale Ruf (bezogen auf Ingenieursfähigkeiten, etc.), als auch das Interesse der "eigenen" Jugend an "MINT" wird durch ein erfolgreiches Raumfahrtprogramm, etc. gestärkt.

  5. Re: Scho seltsam

    Autor: M.P. 04.09.19 - 15:16

    Wäre den native americans sicherlich recht ;-)

  6. Re: Scho seltsam

    Autor: egal 04.09.19 - 16:21

    chefin schrieb:
    >
    > Ein Land aus der Armut führen muss immer über Bildung und Arbeitsplätze auf
    > hohem Niveau erreicht werden. Dort wird produktiver Wertzuwachs generiert.
    > Und indem man zeigt, das die Raketentechnik ein Mondprojekt hinbekommt,
    > zeigt man auch, wo man Knowhow hat und es vermarkten will. Das ist
    > gleichzeitig Bildung und Werbung. Sowas geht langsam aber nachhaltig.

    Na ich weiß ja nicht. Know How zeigen indem man auf dem Mond landet und einen Rover aussetzt? Das was die da demonstrieren, konnten andere quasi schon in den 70er Jahren.
    Man zeigt also: Schaut her, wir sind jetzt auch schon soweit wie die Amis in den 70er Jahren, na toll, also mich beeindruckt das zumindest nicht.

    Das Geld hätte man genauso in Bereiche stecken können, wo man wirklich noch Pionierarbeit leisten könnte, z.B. in der Krebsforschung oder andere schlimme Krankheiten etc.

  7. Re: Scho seltsam

    Autor: Kay_Ahnung 05.09.19 - 00:12

    egal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > >
    > > Ein Land aus der Armut führen muss immer über Bildung und Arbeitsplätze
    > auf
    > > hohem Niveau erreicht werden. Dort wird produktiver Wertzuwachs
    > generiert.
    > > Und indem man zeigt, das die Raketentechnik ein Mondprojekt hinbekommt,
    > > zeigt man auch, wo man Knowhow hat und es vermarkten will. Das ist
    > > gleichzeitig Bildung und Werbung. Sowas geht langsam aber nachhaltig.
    >
    > Na ich weiß ja nicht. Know How zeigen indem man auf dem Mond landet und
    > einen Rover aussetzt? Das was die da demonstrieren, konnten andere quasi
    > schon in den 70er Jahren.
    > Man zeigt also: Schaut her, wir sind jetzt auch schon soweit wie die Amis
    > in den 70er Jahren, na toll, also mich beeindruckt das zumindest nicht.
    >
    > Das Geld hätte man genauso in Bereiche stecken können, wo man wirklich noch
    > Pionierarbeit leisten könnte, z.B. in der Krebsforschung oder andere
    > schlimme Krankheiten etc.

    Naja hätten sie es nicht gemacht wäre das Argument "Hey schaut her Indien will dies und das machen (oder ein Weltmacht sein oder oder oder) aber die schaffen es noch nicht mal auf dem Mond zu landen"

    Außerdem fällt bei solchen Hochtechnologieprojekten oft noch Wissen/Know-How für andere Bereiche ab. Man könnte z.B. teilentwicklungen/-forschungen an Universitäten abgeben, dann finanziert man die Unis und es gibt gleichzeitig Praxisarbeit für die Unis.
    Außerdem ist eine Mondlandung einfacher/verlässlicher als Krebsforschung. Bei der Krebsforschung weiß man nicht ob oder wann man etwas erreicht, bei einer Mondlandung hat man ein konkretes Ziel und weiß auch das man es erreichen kann. Zusätzlich gibt sowas natürlich auch Publicity und zeigt das Indien jetzt auch eine Weltraumnation ist.

    Wie viele Nationen sind es denn tatsächlich die soetwas können? USA/Russland/China/Iran?/Israel/Indien/Japan und die EU also 6-7 Einzelländer + die EU (28 Länder) also 30-40 von fast 200 Staaten bzw. eben 7 Länder + EU.

  8. Re: Scho seltsam

    Autor: egal 05.09.19 - 09:33

    Klar ist eine Mondlandung verlässlicher als Krebsforschung, was vor 50 Jahren ging geht jetzt sicher auch noch, insofern ist die Entscheidung auch nachvollziehbar, die sind ja auch nicht blöde ;-)

    Aber was hat das für einen Wert, dass Indien dann auch eine Weltraumnation ist? Ich bleibe bei meiner Meinung, das Geld wäre woanders sinnvoller investiert gewesen.

    Ich glaube es geht bei der ganzen Sache mehr um eine "Machtdemonstration" zumal jetzt einige Nationen wieder vermehrt im Weltraum aktiv werden, da will man halt mitmischen und demonstrieren, dass man auch zu denen gehört die "Ansprüche" erheben (können). Im Grunde ein Ego-Problem. ;-)

  9. Re: Scho seltsam

    Autor: Kay_Ahnung 05.09.19 - 12:35

    egal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar ist eine Mondlandung verlässlicher als Krebsforschung, was vor 50
    > Jahren ging geht jetzt sicher auch noch, insofern ist die Entscheidung auch
    > nachvollziehbar, die sind ja auch nicht blöde ;-)
    >
    > Aber was hat das für einen Wert, dass Indien dann auch eine Weltraumnation
    > ist? Ich bleibe bei meiner Meinung, das Geld wäre woanders sinnvoller
    > investiert gewesen.
    >
    > Ich glaube es geht bei der ganzen Sache mehr um eine "Machtdemonstration"
    > zumal jetzt einige Nationen wieder vermehrt im Weltraum aktiv werden, da
    > will man halt mitmischen und demonstrieren, dass man auch zu denen gehört
    > die "Ansprüche" erheben (können). Im Grunde ein Ego-Problem. ;-)

    Ja ein großteil ist auch einfach "ego" und vor allem Machtdemonstration. Was mir noch eingefallen ist, im Vergleich zu Krebsforschung werden in der Raumfahrt wesentlich mehr Menschen beschäftigt (was bei 1,3 Milliarden nicht ganz unwichtig ist ;) )
    Bei Krebsforschung hast du vermutlich deine 2-3 Labore mit Forschern die dann halt vor sich hinforschen. Bei der Raumfahrt hast du halt alle möglichen Firmen die beteiligt sind. Eine Firma entwickelt das Triebwerk, ein baut die Rakete, eine kümmert sich um die Elektronik usw. dann hast du natürlich noch den Startplatz und die Anlagen die gebaut werden müssen, Wartungspersonal, Personal im Missionskontrollzentrum, Forscher die die Daten auswerten, Leute die die Missionen planen, den Rover konstruieren/entwickeln, Satelliten konstrukteure und leute die die Daten auswerten (aus den Satelliten) usw.

    Das ganze lohnt sich also durchaus. (Ich fange jetzt mal nicht an von den weiteren Positiven effekten zu erzählen, wie z.B. das die Leute die dann da Arbeiten ja auch mehr Geld haben davon einkaufen und weitere Menschen beschäftigen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FrischerGehts.net GmbH, Dresden
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. BREMER AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. (-69%) 24,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  4. (-55%) 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00