1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gray Matter - Gabriel Knight meets Matrix

Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: cX 28.08.06 - 12:23

    ...also bitte...bei myst gabs dafür wenigstens noch technische Gründe, aber heutzutage ist das einfach nur noch eine Ausrede, nur schon weils in hohen Auflösungen scheisse aussieht und keine (richtigen) Kamerafahrten zulässt sollte man sowas nicht mehr verwenden.

    Die Behauptung, dass dies viele Spieler so wollen, kann ich auch nicht nachvollziehen, warscheinlich wurden die letzten 3D-Adventures einfach scheisse umgsetzt...

  2. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: The Troll 28.08.06 - 12:39

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Behauptung, dass dies viele Spieler so wollen,
    > kann ich auch nicht nachvollziehen, warscheinlich
    > wurden die letzten 3D-Adventures einfach scheisse
    > umgsetzt...

    Das kann durchaus sien. Jedenfalls habe ich noch KEIN 3D-Adventure gesehen, dass sich auch spielen laesst.

    Die klassischen Adventures, wie sie Sierra und Lucas Arts auf den MArkt brachten, sind bis heute ein Begriff und werden auch heute noch gespielt, wenn vielleicht auch nicht ganz so oft. Und DIES ist die Sparte, in der die Spiele immernoch anklang finden; Adventures sind einfach Zeitlos. Und wenn gut gezeichnet mit toller Story, ist aller grafische Hokus Pokus nur Ressourcen-Verschwendung.

    ---------
    The Troll
    ---------
    If you feel offended: bad luck!
    If you feel fooled: well, this can happen
    If you liked what I wrote: I can write more of it :)

    <img src="http://gk2.sk/countdown/full.png" border="0" /></a>

  3. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: cX 28.08.06 - 12:42

    > Das kann durchaus sien. Jedenfalls habe ich noch
    > KEIN 3D-Adventure gesehen, dass sich auch spielen
    > laesst.

    Grim Fandango?

  4. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: LH 28.08.06 - 12:47

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Das kann durchaus sien. Jedenfalls habe ich
    > noch
    > KEIN 3D-Adventure gesehen, dass sich
    > auch spielen
    > laesst.
    > Grim Fandango?

    Wohl kaum, die Steuerung war gruseliger als das Spiel. Eine Frechheit dieser Blödsinn, leider wurde damit auch Monkey Island später begraben. Völliger Unsinn. Der gleiche Stuss war auch das Ende der Simon Reihe.

    Ums kurz zu machen: 3D Hintergründe bieten für ein Adventure keinen Vorteil, Kameraschwenks sind weder nötig noch gewollt. Ansonsten kann man jederzeit verschiedenes kombiniren, Toonstruck beispielsweise hatte einfach Videosequenzen integriert, das paste sowieso zu der Optik.

    Vor allem soll ein Adventure auf schwachen PCs gut laufen, und da ist eine 100% 3D Grafik einfach problematisch. Entweder die Grafik ist mist (Simon 3D oder auch GN3, siehe Screenshots) oder sie frisst viel zu viel Rechenleistung. Was bei 3D Shootern gewollt ist wird bei Adventures eigentlich versucht zu vermeiden.

    Und am Ende geht es auch nur um die Story und die Rätsel. Eine vorgerendeter Background ist ja nicht hässlich, ganz im Gegenteil, nur teils etwas statisch. Aber das kann man nur lebendige Figuren ausgleichen, und die sind ja eh 3D.

  5. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: The Troll 28.08.06 - 12:48

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Das kann durchaus sien. Jedenfalls habe ich
    > noch
    > KEIN 3D-Adventure gesehen, dass sich
    > auch spielen
    > laesst.
    >
    > Grim Fandango?
    >
    >

    Okok.. an diesen Titel hab ich nicht gedacht... 1:0 fuer dich.

    Aber: usability in diesem Game war auch eher maessig.




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.06 12:48 durch The Troll.

  6. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: cX 28.08.06 - 12:54

    > Wohl kaum, die Steuerung war gruseliger als das
    > Spiel. Eine Frechheit dieser Blödsinn, leider
    > wurde damit auch Monkey Island später begraben.
    > Völliger Unsinn. Der gleiche Stuss war auch das
    > Ende der Simon Reihe.
    >
    > Ums kurz zu machen: 3D Hintergründe bieten für ein
    > Adventure keinen Vorteil, Kameraschwenks sind
    > weder nötig noch gewollt. Ansonsten kann man
    > jederzeit verschiedenes kombiniren, Toonstruck
    > beispielsweise hatte einfach Videosequenzen
    > integriert, das paste sowieso zu der Optik.
    >
    > Vor allem soll ein Adventure auf schwachen PCs gut
    > laufen, und da ist eine 100% 3D Grafik einfach
    > problematisch. Entweder die Grafik ist mist (Simon
    > 3D oder auch GN3, siehe Screenshots) oder sie
    > frisst viel zu viel Rechenleistung. Was bei 3D
    > Shootern gewollt ist wird bei Adventures
    > eigentlich versucht zu vermeiden.
    >
    > Und am Ende geht es auch nur um die Story und die
    > Rätsel. Eine vorgerendeter Background ist ja nicht
    > hässlich, ganz im Gegenteil, nur teils etwas
    > statisch. Aber das kann man nur lebendige Figuren
    > ausgleichen, und die sind ja eh 3D.

    Ich sehe das Problem eher bei den Benutzern, die kennen halt Monkey Island etc und wollen sich gar nicht umgewöhnen.
    Die Entwickler andererseits haben (noch) keine Erfahrungen mit 3d und kriegen es evtl beim 1. 3D-Spiel nicht richtig hin.

    Grim Fandango hat nicht wenige Wertungen um die 88% erhalten, wäre der finanzielle Erfolg nicht ausgeblieben, gäbe es heute viele gute 3D Adventures von Lucas Arts und nicht nur beschissene Star Wars Spiele....

  7. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: staeff 28.08.06 - 13:02

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Das kann durchaus sien. Jedenfalls habe ich
    > noch
    > KEIN 3D-Adventure gesehen, dass sich
    > auch spielen
    > laesst.
    >
    > Grim Fandango?

    Gilt nicht, da waren nur die figuren 3D. Die Räume waren vorgerendert.
    Und dann lieber point&click. Diese Lucas Arts unart ConsolenAdventures mit PC Adventures zu mischen.. eine frechheit. (Siehe auch Baphomets Fluch 3)

  8. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: FranUnFine 28.08.06 - 13:05

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...also bitte...bei myst gabs dafür wenigstens
    > noch technische Gründe, aber heutzutage ist das
    > einfach nur noch eine Ausrede, nur schon weils in
    > hohen Auflösungen scheisse aussieht und keine
    > (richtigen) Kamerafahrten zulässt sollte man sowas
    > nicht mehr verwenden.
    >
    > Die Behauptung, dass dies viele Spieler so wollen,
    > kann ich auch nicht nachvollziehen, warscheinlich
    > wurden die letzten 3D-Adventures einfach scheisse
    > umgsetzt...

    Das von ihr beschriebene System ist quasi fast baugleich mit dem in Blade Runner verwendeten, und das spielte sich ganz hervorragend.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  9. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: cX 28.08.06 - 13:06

    staeff schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das kann durchaus sien. Jedenfalls habe
    > ich
    > noch
    > KEIN 3D-Adventure gesehen, dass
    > sich
    > auch spielen
    > laesst.
    >
    > Grim Fandango?
    >
    > Gilt nicht, da waren nur die figuren 3D. Die Räume
    > waren vorgerendert.
    > Und dann lieber point&click. Diese Lucas Arts
    > unart ConsolenAdventures mit PC Adventures zu
    > mischen.. eine frechheit. (Siehe auch Baphomets
    > Fluch 3)
    >

    Ich habs zwar nicht durchgespielt aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es war ne Mischung zwischen 2.5 und 3D hat. Gewisse Hintergründe waren 3D, aber andere aus Performance- und Stilgründen 2D.


  10. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: LH 28.08.06 - 13:07

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich sehe das Problem eher bei den Benutzern, die
    > kennen halt Monkey Island etc und wollen sich gar
    > nicht umgewöhnen.

    Ganz ehrlich. Warum auch? Die Steuerung von z.B. Simon 2 (mit Aktionsleiste) oder Day of the Tentacle + Sam&Max war einwandfrei, es war keine Änderung nötig. Die Änderungen haben sie doch nicht des komforts wegen gemacht, sondern um Aktionlastiger zu wirken ("Toll, Tastatursteuerung wie bei Tomb Raider, coool"). Nur haben wollte das kein Schwein.

    > Die Entwickler andererseits haben (noch) keine
    > Erfahrungen mit 3d und kriegen es evtl beim 1.
    > 3D-Spiel nicht richtig hin.

    Nun, dann hätten sie halt keinen Radikalschnitt tun sollen. Wer ein Spiel produziert mit einer Technik die er nicht beherscht ist selber schuld. Schade um Simon 3, aber so ist das halt. Ein Simon 3 ohne 3D hätte sich vermutlich deutlich besser verkauft (ok, dir Story war auch nicht das gelbe vom Ei, aber perfekt waren die Vorgänger auch nicht)

    > Grim Fandango hat nicht wenige Wertungen um die
    > 88% erhalten, wäre der finanzielle Erfolg nicht
    > ausgeblieben, gäbe es heute viele gute 3D
    > Adventures von Lucas Arts und nicht nur
    > beschissene Star Wars Spiele....

    Der Markt hat die Entscheidungen halt abgestraft. Jetzt kommen wieder neue Adventures in großen Stückzahlen raus, und sie verkaufen sich scheinbar gut (wenn auch nicht mehr so gut wie früher). Und was merkt man: Alle sind zu den Wurzeln zurückgekerht, keine 3D Tastatursteuerung mehr. Selbst Voll-3D Adventures steuern sich klassisch (The Westerner).

    Trotzdem warte ich immernoch auf ein wirklich gutes neues Adventure. Irgendwie hat mich keines der neueren angesprochen, mir fehlte einfach der Witz und der Charme von Sam&Max, Maniac Mansion oder eben auch Simon (seine Sexistischen Witze waren super ;) )

  11. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: staef 28.08.06 - 13:09

    Ich kann dir da nicht zustimmen. Adventures leben von ihren Details und der Atmosphäre. Und dafür sind vorgefertigte Hintergründe gut geeignet.
    Blade Runner ist ein gutes Beispiel für gute Atmosphäre und Kamerafahrten. Vielleicht ist man als spieler bei den erwartungen auch nur zu Engstirning.

    Ich habe bisher nur ein gutes 3D Adventure gesehen und das war Gabriel Knight 3. Obwohl ich glaube, dass es wiederum mehr Atmosphäre gegeben hätte wenn sie sich für die altbewährte methode entschieden hätten.
    Und wahrscheinlich ist dieses Spiel auch der Grund für ihre jetzige Entscheidung.

  12. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: staeff 28.08.06 - 13:11

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > staeff schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > cX schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Das kann durchaus sien.
    > Jedenfalls habe
    > ich
    > noch
    > KEIN
    > 3D-Adventure gesehen, dass
    > sich
    > auch
    > spielen
    > laesst.
    >
    > Grim
    > Fandango?
    >
    > Gilt nicht, da waren nur die
    > figuren 3D. Die Räume
    > waren
    > vorgerendert.
    > Und dann lieber
    > point&click. Diese Lucas Arts
    > unart
    > ConsolenAdventures mit PC Adventures zu
    >
    > mischen.. eine frechheit. (Siehe auch
    > Baphomets
    > Fluch 3)
    >
    > Ich habs zwar nicht durchgespielt aber ich bin mir
    > ziemlich sicher, dass es war ne Mischung zwischen
    > 2.5 und 3D hat. Gewisse Hintergründe waren 3D,
    > aber andere aus Performance- und Stilgründen 2D.
    nee, wenn dann nur elemente die das spiel beeinflusst hätten.
    mach dir selbst ein bild (und vergiss nicht wie alt gf schon ist)

    http://images.google.de/images?hl=de&q=grim+fandango&btnG=Google-Suche&sa=N&tab=wi&nojs=1

  13. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: nea 28.08.06 - 13:14

    Also für mich stellt Grim Fandango immer noch den Höhepunkt aller Adventures dar, und wenn man einschlägige Adventure Foren durchschaut steh ich damit nicht alleine. Und die Grim Fandango Steuerung mit der von Monkey4 zu vergleichen ist grotesk, denn diese haben sich so dramatisch unterschieden (verschlechtert). Grim Fandango war sicher als Adventurespieler damals eine Umgewöhnung, nur wenn ich immer gleich rangehe das alles neue bescheiden ist, natürlich gewöhne ich mich dann nicht dran. Das ist alles Gewöhnungssache, denn vom Adventure war Grim Fandango (zumindestens im englischen Original) ein Stern am Himmel.

    Ich würde bei Adventures aber auch nicht Kamerafahrten und direkt Steuerung gleich wegwerfen. Adventures sind immer noch Abenteuer, ein Erlebniss soll wiedergegeben werden, und Elemente wie Kamerafahrten wie sie zum Beispiel The Moment of Silence bot können dieses Gefühl erhöhen. Ich bin weiss Gott kein Freund von Schieberätseln in Adventures wie es sie bei Broken Sword 3 gab. Das war ein grauss. Aber die Kombination von klassischen Adventures mit feiner Grafik und ein paar Extras kann den Spielspass erweitern. Wenn man nichts neues ausprobiert, finde ich auch nicht die guten neuen Möglichkeiten, und wir würden immer noch auf dem C64 Zork spielen. Was war das damals für eine Umwälzung der Zork Spieler hin zu Maniac Mansion. Die haben damals genauso geflucht wie du jetzt.

    mfg
    nea

  14. Adventurespieler wollen keinen 3D-Shooter mit Raetseln...

    Autor: Leggo 28.08.06 - 13:16

    Dass ihr 3D-Fanatiker das nicht kapieren wollt.

  15. Re: Adventurespieler wollen keinen 3D-Shooter mit Raetseln...

    Autor: cX 28.08.06 - 13:27

    Leggo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dass ihr 3D-Fanatiker das nicht kapieren wollt.
    >

    Jaja, die Adventure-Spieler sind viel anspruchsvoller, ihr klagt über fehlende Innovationen und wollt Monkey Island 23, aber ja nicht mit neuer Steuerung, neuen Ideen, neuer Grafik etc....

  16. Re: Anno 1993: vorgerenderte Hintergründe..

    Autor: LH 28.08.06 - 13:30

    nea schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also für mich stellt Grim Fandango immer noch den
    > Höhepunkt aller Adventures dar, und wenn man
    > einschlägige Adventure Foren durchschaut steh ich
    > damit nicht alleine.
    t
    > grotesk, denn diese haben sich so dramatisch
    Mag sein das man über GF selbst streiten kann, aber ich glaube nicht das sich auch nur einer findet der die Steuerung wirklich für eine Offenbarung hält. Für mich war es ein Grund das Spiel nicht zu kaufen, der selbe warum ich auch keine Strategiespiele auf einer Konsole spiele. Mir ist die Steuerung halt wichtig. Monkey Island 4 habe ich trotzt besseren wissens versucht, es aber dann auchgegeben und verschenkt. Schade drum. Und unflexibel bin ich keineswegs, ich spiele alle möglichen arten von Spielen auf allen möglichen arten von Systemen. Nur gibt es halt gute und schlechte Steuerungen. Und GF und MI4 hatten letztere, und das hat mir den Spielspaß verdorben.

    > Und die Grim Fandango
    > Steuerung mit der von Monkey4 zu vergleichen is
    > unterschieden (verschlechtert).

    Ja, identisch waren sie nicht, aber eine wirkliche Verschlechterung? Der Basisansatz war schon unsinn. Ein Spiel bei dem es um die Interaktion mit Gegenständen geht mit einer Tastatursteuerung zu versehen ist Schwachsinn und völlig unnützt.

    > Grim Fandango war
    > sicher als Adventurespieler damals eine
    > Umgewöhnung, nur wenn ich immer gleich rangehe das
    > alles neue bescheiden ist, natürlich gewöhne ich
    > mich dann nicht dran.

    Naja, ich würde auch kein Auto mit viereckigen Rädern kaufen ;) Ich sehe keinen Grund warum man sich durch ein Spiel durchquälen muss um danach sagen zu können wie schlimm es war. Dafür gibts dann doch genug lohnenede Spiele auf dem Markt, halt nur keine Adventures ;)

    > Wenn man nichts neues ausprobiert,
    > finde ich auch nicht die guten neuen
    > Möglichkeiten, und wir würden immer noch auf dem
    > C64 Zork spielen. Was war das damals für eine
    > Umwälzung der Zork Spieler hin zu Maniac Mansion.
    > Die haben damals genauso geflucht wie du jetzt.

    Das ist nicht das selbe, Zork war ein Textadventure, MM war ein Grafikadventure, das ist kein Vergleich, sondern ein ganz anderes Genre. Das da die alten Fans fluchen kann ich verstehen. Wir reden aber über Grafikadventures selbst die verschiedene Steuerungen haben.

    Und sein wir ehrlich: Man kann soviel diskutieren wie man will, als die 3D Adventures wie Simon 3, GF, MI4 und co. erschienen hat der Markt sie nicht angenommen. Und ich glaube nicht das es nur eine Frage des Timings war.
    Jetzt scheint es wieder, ohne übermässiges 3D, wieder einen Markt zu geben.
    Die Frage ist also nicht: "Was stört euch den an 3D Adventures?", sondern "Warum sind 3D Adventures gescheitert". Den letzteres sind sie eigentlich alle mehr oder weniger stark.

  17. Re: Adventurespieler wollen keinen 3D-Shooter mit Raetseln...

    Autor: The Troll 28.08.06 - 13:31

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jaja, die Adventure-Spieler sind viel
    > anspruchsvoller, ihr klagt über fehlende
    > Innovationen und wollt Monkey Island 23, aber ja
    > nicht mit neuer Steuerung, neuen Ideen, neuer
    > Grafik etc....


    Fuer Adventurer ist in erster Linie das GAME (also Handlung, Witz, logik) wichtig!

    Als zusaetzlicher Bonus ganz schoen ist eine witzige Grafik (Stil Sam&Max) und viel Humor im Game. Und wenn das ganze noch mit guter Steuerung zu bedienen ist, ohne dass man dauern die Uebersciht verliert, versprichtd as Game ein knaller zu werden.

    ---------
    The Troll
    ---------
    If you feel offended: bad luck!
    If you feel fooled: well, this can happen
    If you liked what I wrote: I can write more of it :)

    <img src="http://gk2.sk/countdown/full.png" border="0" /></a>

  18. Re: Adventurespieler wollen keinen 3D-Shooter mit Raetseln...

    Autor: LH 28.08.06 - 13:34

    cX schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Jaja, die Adventure-Spieler sind viel
    > anspruchsvoller, ihr klagt über fehlende
    > Innovationen und wollt Monkey Island 23, aber ja
    > nicht mit neuer Steuerung, neuen Ideen, neuer
    > Grafik etc....

    Doch, man kann etwas ändern, aber bitte richtig.

    Bitte:

    1. Die Steuerung verbessern, nicht verschlechtern
    2. Die Grafik im Stil beibehalten, der Wechseln von MI2 zu MI3 war unnötig, das hätte man auch anders machen können
    3. Den Stil beibehalten -> Manche Spiele ändern sich zu stark, Simon wurde aus einer Fantasywelt fast in die Nackte Kanone 33 1/3 versetzt (Filmzitate statt Fantasyanspielungen)
    4. Spielzeit nicht zu kurz ansetzen -> MI3 war zu kurz im Vergleich zu den vorgängern, auch ohne deren Diskettenladezeiten ;)

    Es gibt schon viele Möglichkeiten etwas zu erneuern. Ich fand zwar den Sprung von MM1 zu MM2 (Day of the Tentacle) etwas hart, aber am ende hat es Sinn ergeben. Es ist halt eine sehr feine Gradwanderung, und wenn die nicht gelinkt gibts keine zufriedenen Kunden.

  19. Re: Adventurespieler wollen keinen 3D-Shooter mit Raetseln...

    Autor: cX 28.08.06 - 13:36

    The Troll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jaja, die Adventure-Spieler sind viel
    >
    > anspruchsvoller, ihr klagt über fehlende
    >
    > Innovationen und wollt Monkey Island 23, aber
    > ja
    > nicht mit neuer Steuerung, neuen Ideen,
    > neuer
    > Grafik etc....
    >
    > Fuer Adventurer ist in erster Linie das GAME (also
    > Handlung, Witz, logik) wichtig!
    >
    > Als zusaetzlicher Bonus ganz schoen ist eine
    > witzige Grafik (Stil Sam&Max) und viel Humor
    > im Game. Und wenn das ganze noch mit guter
    > Steuerung zu bedienen ist, ohne dass man dauern
    > die Uebersciht verliert, versprichtd as Game ein
    > knaller zu werden.

    Das bestreitet ja niemand. Fakt ist aber, dass sich klassische Adventures praktisch nicht verkaufen, und wenn dann sind hauptsächlich Nostalgiker die Käufer. D.h. früher oder später stirbt das Genre wohl aus weil die Jungen eh nur Egoshooter, Strategie und Autorennen wollen.

    Also sollten die Entwickler lieber jetzt schon Adventures "massentauglicher" machen, dass das Spiel dabei nicht schlechter werden muss, sogar mit neuen Ideen besser werden kann, ist Fakt, hängt aber sehr von den Entwicklern ab.


  20. Re: Adventurespieler wollen keinen 3D-Shooter mit Raetseln...

    Autor: Li 28.08.06 - 14:57

    LH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > 1. Die Steuerung verbessern, nicht verschlechtern

    ACK

    > 2. Die Grafik im Stil beibehalten, der Wechseln
    > von MI2 zu MI3 war unnötig, das hätte man auch
    > anders machen können

    Ich fand MI3 einfach nur super! Für mich ein richtiger Überraschungshit. Und ich bin nach wie vor Fan der ersten MI Spiele. Nur MI4 fällt vollkommen aus dem Ruder. Da wurde ja selbst der Humor verändert. Schade!

    > 3. Den Stil beibehalten -> Manche Spiele ändern
    > sich zu stark, Simon wurde aus einer Fantasywelt
    > fast in die Nackte Kanone 33 1/3 versetzt
    > (Filmzitate statt Fantasyanspielungen)

    Anfangs konnte man Simon noch ein wenig mit der Scheibenwelt vergleichen. Im zweiten Teil waren viele Sachen wirklich arm.

    > 4. Spielzeit nicht zu kurz ansetzen -> MI3 war
    > zu kurz im Vergleich zu den vorgängern, auch ohne
    > deren Diskettenladezeiten ;)

    Konnte ich nicht feststellen. Ich fand die Story sehr gelungen und die Actioneinlagen mit dem Schiff haben viel Spaßgemacht (und waren wahlweise). Ich finde es war ein sehr gelungener Nachfolger!

    > Es gibt schon viele Möglichkeiten etwas zu
    > erneuern. Ich fand zwar den Sprung von MM1 zu MM2
    > (Day of the Tentacle) etwas hart, aber am ende hat
    > es Sinn ergeben. Es ist halt eine sehr feine
    > Gradwanderung, und wenn die nicht gelinkt gibts
    > keine zufriedenen Kunden.

    MM1 mochte ich absolut nicht. Ich mag das Konzept das man nicht sterben kann und eigentlich nichts falsch machen kann. Man probiert mehr aus und es macht einfach mehr Spaß. Day of Tentacle konnte ich auch nicht wirklich mit MM1 verbinden, aber es war eine gelungene Symbiose aus schriller Story, Grafik und Dialogen. Einfach nur witzig und spannend!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  2. HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz, Siegen
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München
  4. Klinikum Neumarkt, Neumarkt i.d.OPf.

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Tor: Nein, das Darknet ist nicht der Hort alles Bösen!
    Tor
    Nein, das Darknet ist nicht der Hort alles Bösen!

    Der Anonymisierungsdienst Tor kann für Gutes und Schlechtes genutzt werden, eine Studie untersucht, was überwiegt. Das geht allerdings gehörig schief.

  2. Urteil: Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen
    Urteil
    Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen

    Die Telekom sieht das vorläufige Ende der Doppelüberprüfung für Prepaid-SIM-Karten als Vorteil für sich und die Kunden.

  3. DANE: Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen
    DANE
    Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen

    Neue Zwischenzertifikate von Let's Encrypt können zu abgewiesenen E-Mails führen. Der Fehler ist nicht groß, zeigt aber grundsätzliche Probleme.


  1. 14:50

  2. 13:46

  3. 12:56

  4. 12:42

  5. 12:27

  6. 12:06

  7. 11:33

  8. 10:53