1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: Neuer VW E-Up ist…

Was soll mir dieses Satzkonstrukt sagen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll mir dieses Satzkonstrukt sagen?

    Autor: M.P. 09.09.19 - 07:46

    > Der E-Up wird günstiger und fährt weiter, da Volkswagen nun ein Akkumodul mit 32,3 kW verbaut. Das soll eine Reichweite von 36,8 kWh brutto und eine Reichweite von 260 km nach WLTP ermöglichen,

    Die ersten kW könnten falsch sein. Ist gemeint, dass es eine nutzbare Akku-Kapazität von 32.2 kWh bei einer Brutto-Akku-Kapazität von 36,8 kWh gibt?

  2. Re: Was soll mir dieses Satzkonstrukt sagen?

    Autor: Poison Nuke 09.09.19 - 08:10

    Darüber bin ich auch gestolpert, vermute aber das gleiche. Also das erste ist die Netto-Kapazität in kWh) und das zweite die Brutto-Kapazität.


    Wobei ich mich frage, warum die Brutto-Kapazität überhaupt angegeben wird. Solange das nicht jeder Hersteller macht kann man eh nicht vergleichen, wie sehr am Limit die Akkus betrieben werden. Die 4kWh Überladung und Tiefentladungs-Schutz klingen aber zumindest noch ganz sinnvoll beim VW.

  3. Re: Was soll mir dieses Satzkonstrukt sagen?

    Autor: ad (Golem.de) 09.09.19 - 08:10

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der E-Up wird günstiger und fährt weiter, da Volkswagen nun ein Akkumodul
    > mit 32,3 kW verbaut. Das soll eine Reichweite von 36,8 kWh brutto und eine
    > Reichweite von 260 km nach WLTP ermöglichen,
    >
    > Die ersten kW könnten falsch sein. Ist gemeint, dass es eine nutzbare
    > Akku-Kapazität von 32.2 kWh bei einer Brutto-Akku-Kapazität von 36,8 kWh
    > gibt?

    Jo das ist richtig.

  4. Re: Was soll mir dieses Satzkonstrukt sagen?

    Autor: norbertgriese 09.09.19 - 09:10

    Geh mal z.B. Zu BMW und erkundige dich ganz harmlos uber den i3. Dann hörst du so Zahlen von 60 bis 120. Auf konkrete Nachfrage sind das Ah. Dann wird dir was von 41 kWh erzählt, was sich als Bruttowert entpuppt und danach erst sind es dann verfügbare 38 kWh. Also alles Verkäufer Taktik.

    Die kW des Motors und die kWh des Akkus werden bei Verkaufs Gesprächen auch gern "verwechselt". Auf Nachfrage kommt evtl. Die Ausrede, das sei doch das gleiche.

    Norbert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover
  2. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  3. Junior Software Developer (m/w/d) Ruby on Rails
    Sektor N GmbH, Hamburg, Heidelberg (Home-Office möglich)
  4. IT-Security-Analyst / Security Engineer (m/w/d)
    C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter