1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen: Neuer VW E-Up ist…

Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: demon driver 09.09.19 - 09:30

    Kleine, leichte Autos sind der richtige Weg. Aber eben nicht nur für die Stadt. Und die Kleinwagendimension und -ausstattung ist keine Entschuldigung dafür, dass allerspätestens nach zwei Stunden Fahrt mit Richtgeschwindigkeit (real dürfte das viel früher passieren, denn Richtgeschwindigkeit heißt hier ja "Vollgas") auf der Autobahn der Akku leer ist und dann eine Stunde Wartezeit benötigt wird – auch wieder unter günstigen Bedingungen –, selbst um ihn nur auf 80% auzfzufüllen.

  2. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: nightmar17 09.09.19 - 09:39

    Diese Autos sind halt für normale Berufspendler gedacht, die am Tag 10-100km fahren und zuhause aufladen können.
    Für alle die täglich 500km fahren wird es auch noch was geben, nur halt nicht in den nächsten 5 Jahren. Diese Kunden können ja ganz entspannt Diesel oder Benziner fahren.

  3. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: TrollNo1 09.09.19 - 09:41

    Fürs Pendeln wäre das Auto quasi perfekt für mich. Aber da tuts auch ein gebrauchter Kleinwagen für 5000 Euro.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: nightmar17 09.09.19 - 09:52

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fürs Pendeln wäre das Auto quasi perfekt für mich. Aber da tuts auch ein
    > gebrauchter Kleinwagen für 5000 Euro.

    Neuwagen sind ja meistens nicht so interessant für Privatkunden.
    Wenn dein Budget nur 5000¤ sind, dann brauchst du dich mit den Elektroautos ja erstmal nicht beschäftigen.

  5. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: theFiend 09.09.19 - 09:56

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Neuwagen sind ja meistens nicht so interessant für Privatkunden.
    > Wenn dein Budget nur 5000¤ sind, dann brauchst du dich mit den Elektroautos
    > ja erstmal nicht beschäftigen.

    Was ihn, und andere, trotzdem nicht daran hindert erstmal überall zu erzählen das diese Autos zu teuer sind...

  6. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: demon driver 09.09.19 - 10:08

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Neuwagen sind ja meistens nicht so interessant für Privatkunden.
    > > Wenn dein Budget nur 5000¤ sind, dann brauchst du dich mit den Elektroautos
    > > ja erstmal nicht beschäftigen.
    >
    > Was ihn, und andere, trotzdem nicht daran hindert erstmal überall zu
    > erzählen das diese Autos zu teuer sind...

    Was, gemessen am Gesamtspektrum der Anwendungsfälle für einen Personenkraftwagen und als Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses im Vergleich zum Verbrenner, ganz objektiv berechtigt ist, völlig unabhängig vom persönlichen Budget.

  7. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: demon driver 09.09.19 - 10:16

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Autos sind halt für normale Berufspendler gedacht, die am Tag
    > 10-100km fahren und zuhause aufladen können.

    Und die mit dem eigenen Auto niemals mehr als das fahren. Oder für solche Fahrten dann noch das richtige Auto, vorzugsweise einen Verbrenner, zusätzlich in der Garage stehen haben. Insbesondere unter Umweltaspekten eine besonders "interessante" Kombination.

    > Für alle die täglich 500km fahren wird es auch noch was geben, nur halt
    > nicht in den nächsten 5 Jahren.

    Man muss nicht *täglich* 500 km oder mehr fahren, um ein Auto abzulehnen, dass das nicht in akzeptabler Weise kann.

    > Diese Kunden können ja ganz entspannt Diesel oder Benziner fahren.

    Und weißt du was, das tun die auch. Sie finden es aber schade, dass ihnen nicht allein durch den Stand der Technik, sondern vor allem auch durch die Modellpolitik der Hersteller und die unzureichende Förderung durch die Politik keine praktikablen und erschwinglichen elektrischen Alternativen geboten werden.

  8. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: crustenscharbap 09.09.19 - 10:26

    Ich finde das geht absolut in die richtige Richtung. Ich sage mal 200km auf der Autobahn schafft der bestimmt. Halbe Stunde Pause und weiter gehts. Also wenn die Reichweite einestages auf 400km geht, wird es schon sehr interessant.

    Was mir noch Sorgen macht: Akku leer fahren, aufladen und sofort weiter fahren. Das ist keineswegs gesund für den Akku. Nach den Laden sollte man den Akku erstmal abkühlen lassen. So ist es zumindest bei den Drohnen.

  9. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: E-Narr 09.09.19 - 10:44

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine, leichte Autos sind der richtige Weg. Aber eben nicht nur für die
    > Stadt. Und die Kleinwagendimension und -ausstattung ist keine
    > Entschuldigung dafür, dass allerspätestens nach zwei Stunden Fahrt mit
    > Richtgeschwindigkeit (real dürfte das viel früher passieren, denn
    > Richtgeschwindigkeit heißt hier ja "Vollgas") auf der Autobahn der Akku
    > leer ist und dann eine Stunde Wartezeit benötigt wird – auch wieder
    > unter günstigen Bedingungen –, selbst um ihn nur auf 80%
    > auzfzufüllen.

    Nun, auch wenn es durchaus gemischte Anwendungsszenarien gibt, sollte man effiziente (Elektro-)Autos möglichst unterscheiden in:

    - Pendler- bzw. Langstreckenfahrzeuge: Realverbräuche von ca. 6 kWh pro 100 km (Aptera, Loremo usw.) bei 2 oder 2+2 Sitzplätzen machbar und damit auch mit vergleichsweise kleinen Akkus sehr hohe Reichweiten. Dafür keine Raumwunder (man kann mit der Physik arbeiten, sie aber nicht austricksen). Ggfs. mit Anhängerkupplung und aerodynamisch optimiertem (oder auch nicht Leih-) Anhänger, um die Flexibilität zu erhöhen.

    - "City Cars": leicht, aber nur so aerodynamisch wie unbedingt nötig bzw. möglich, ohne eine möglichst gute Nutzbarkeit/Raumökonomie zu gefährden. Ein wahres Raumwunder ist da zum Beispiel ein Daihatsu Cuore bzw. Mira L276 und da kommt der Up, auch als Verbrennervariante nicht annähernd ran, auch nicht was das Gewicht betrifft. Solche Autos werden also niemals Reichweitenrekorde aufstellen, zumindest nicht ohne zuviel ihres Innenraums zu opfern, müssen sie aber auch gar nicht. 80% aller Nutzer brauchen doch auf 95% ihrer Fahrten überhaupt nicht mehr, als 80 km Reichweite.

  10. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: E-Narr 09.09.19 - 10:46

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fürs Pendeln wäre das Auto quasi perfekt für mich. Aber da tuts auch ein
    > > gebrauchter Kleinwagen für 5000 Euro.
    >
    > Neuwagen sind ja meistens nicht so interessant für Privatkunden.
    > Wenn dein Budget nur 5000¤ sind, dann brauchst du dich mit den Elektroautos
    > ja erstmal nicht beschäftigen.

    Den Tazzari Zero gibt es als Gebrauchten immer wieder mit wenig km und gut erhaltenem Akku für so 7.000 Euro.

  11. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: Peter Brülls 09.09.19 - 10:50

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > > Diese Autos sind halt für normale Berufspendler gedacht, die am Tag
    > > 10-100km fahren und zuhause aufladen können.
    >
    > Und die mit dem eigenen Auto niemals mehr als das fahren. Oder für solche
    > Fahrten dann noch das richtige Auto, vorzugsweise einen Verbrenner,
    > zusätzlich in der Garage stehen haben. Insbesondere unter Umweltaspekten
    > eine besonders "interessante" Kombination.

    Die Zielgruppe für dieses Auto hat schon längst zwei Autos oder mehr auf dem Grundstück.

  12. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: demon driver 09.09.19 - 10:53

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 80% aller Nutzer brauchen doch auf 95% ihrer Fahrten überhaupt nicht mehr, als 80 km Reichweite.

    Diese Prozentrechnungen sind reine Augenwischerei. All diese Rechnungen gehen nicht auf, wenn für diese Nutzer die übrigen 5% ihrer Fahrten nun mal einen unverzichtbaren Anwendungsfall für den eigenen PKW darstellen.

  13. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: E-Narr 09.09.19 - 10:55

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 80% aller Nutzer brauchen doch auf 95% ihrer Fahrten überhaupt nicht
    > mehr, als 80 km Reichweite.
    >
    > Diese Prozentrechnungen sind reine Augenwischerei. All diese Rechnungen
    > gehen nicht auf, wenn für diese Nutzer die übrigen 5% ihrer Fahrten nun mal
    > einen unverzichtbaren Anwendungsfall für den eigenen PKW darstellen.

    Vielleicht sollten wir mal über die Definition von "unverzichtbar" reden. Manche halten einen SUV für unverzichtbar, weil sie 2x im Jahr in die Berge fahren.

  14. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: TrollNo1 09.09.19 - 10:55

    Wenn es keiner sagt, denken die Hersteller, dass die Leute es akzeptieren.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  15. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: TrollNo1 09.09.19 - 10:56

    Mein Budget ist dabei egal. Ich habe nur angemerkt, dass ich für 15000-20000 Euro weniger ein Auto für denselben Zweck bekomme. Ist halt nicht so hip wie ein E-Flitzer. Dafür hab ich bei 200km Reichweite arge Probleme, die Ökobilanz zu erreichen, bis dass der E-Flitzer mit dem Gewissen vereinbart werden kann.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  16. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: plastikschaufel 09.09.19 - 10:57

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Autos sind halt für normale Berufspendler gedacht, die am Tag
    > 10-100km fahren und zuhause aufladen können.
    > Für alle die täglich 500km fahren wird es auch noch was geben, nur halt
    > nicht in den nächsten 5 Jahren. Diese Kunden können ja ganz entspannt
    > Diesel oder Benziner fahren.

    Meine Eltern damit besuchen fahren wäre aber schon der Horror. Vor der Rückfahrt müsste ich zwingend aufladen, dazu müsste ich erstmal Richtung Stadt fahren, also einen blöden Umweg, oder an einer Autobahnraststätte aufladen, wobei ich mir nicht sicher bin ob ich auf der Strecke überhaupt die Möglichkeit dazu habe.

  17. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: TrollNo1 09.09.19 - 10:58

    Echt blöd, dass deine Eltern noch keinen elektrischen Strom haben. Da könntest du nämlich während des Besuchs langsam und akkuschonend aufladen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  18. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: E-Narr 09.09.19 - 11:04

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt blöd, dass deine Eltern noch keinen elektrischen Strom haben. Da
    > könntest du nämlich während des Besuchs langsam und akkuschonend aufladen.

    Wenn sie in einem freistehenden Einfamilienhaus wohnen, sicherlich. Was aber, wenn nicht?

  19. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: TrollNo1 09.09.19 - 11:06

    Dann gibt es Parkhäuser mit Ladesäulen etc.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  20. Re: Entwicklung gut, aktueller Stand weiterhin sehr schlecht

    Autor: demon driver 09.09.19 - 11:10

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > E-Narr schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > 80% aller Nutzer brauchen doch auf 95% ihrer Fahrten überhaupt nicht
    > > > mehr, als 80 km Reichweite.
    > >
    > > Diese Prozentrechnungen sind reine Augenwischerei. All diese Rechnungen
    > > gehen nicht auf, wenn für diese Nutzer die übrigen 5% ihrer Fahrten nun mal
    > > einen unverzichtbaren Anwendungsfall für den eigenen PKW darstellen.
    >
    > Vielleicht sollten wir mal über die Definition von "unverzichtbar" reden.
    > Manche halten einen SUV für unverzichtbar, weil sie 2x im Jahr in die Berge
    > fahren.

    Das ist nicht das Thema, und das Thema mit solchen Einwänden ins Lächerliche zu ziehen nützt niemandem was (beschädigt aber das Image der Elektroautoverteidiger jedesmal noch ein Stück weiter).

    Tatsache ist, dass irgendein Auto benötigt wird, wenn man "2x im Jahr in die Berge fahren" will. Tatsache ist auch, dass man als Arbeitnehmer in der Regel keinen unbegrenzten Urlaub hat, so dass es egal wäre, ob man auf Hin- und Rückfahrt je eine Nacht zusätzlich einschieben muss oder nicht. Und Tatsache ist auch, dass zu den unverhältnismäßig hohen Anschaffungskosten für das Elektroauto dann auch noch erhebliche Zusatzkosten für ein alternatives Fortbewegungsmittel im Urlaub dazukommen, wenn man diese erheblichen Zeitaufwände und Mobilitätseinschränkungen im Urlaub nicht in Kauf nehmen will.

    Solange man mit dem Elektroauto auf Urlaubsfahrten – europäisches Ausland und strukturarme Regionen eingeschlossen – nicht wenigstens in etwa ähnlich schnell und mobil und entspannt sein kann, hat das Elektroauto einfach noch längst nicht die Praxistauglichkeit des Verbrenners erreicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwickler (m/w/d) Business Intelligence / Data Warehouse
    bofrost*, Straelen
  2. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  3. Manufacturing Digitalization Expert (m/f/d)
    Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  4. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) Schwerpunkt Datenmanagement
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 17,49€
  3. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel

Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"