Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutscher Client für Eve Online und Kali…

Übersetzungsmassaker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übersetzungsmassaker

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 29.08.06 - 08:07

    [QUOTE]Der neue Client des Online-Rollenspiels Eve Online übersetzt leider auch noch nicht das gesamte Spiel, obwohl seit langem daran gearbeitet wird. So wurden die meisten Missionsbeschreibungen noch nicht übersetzt, die Ziele sind aber trotzdem ansteuerbar, da die Missionspläne größtenteils in deutscher Sprache vorliegen. Zur unvollständigen Übersetzung kommen noch unglücklich bis falsch übersetzte Worte, beispielsweise wurde aus dem wichtigen "Capacitor" nicht wie zu erwarten ein Kondensator sondern schlicht ein "Inhalt".[/QUOTE]

    Wenn man dies liest, fühlt man sich direkt an die SOE EverQuest 2 Übersetzungen erinnert, die deutsche Version von Diablo 2 oder auch zuletzt an WoW, wo mittlerweile nicht einmal mehr vor Eigennamen halt gemacht wird. Stellt sich die Frage ob es nicht sinnvoller wäre, diese Arbeit in Kooperation mit/von den Fans durchführen zu lassen. Fans stecken oft genug mehr Zeit und Herzblut in eine atmosphärische und vor allem 'richtige' Übersetzung, als es 'non-native-Speakern' überhaupt möglich wäre.

    Alternativ kann man natürlich auch bei dem englischen Client bleiben, aber für diese Personen ist ein deutscher Client dann so oder so uninteressant.

    /E Grundsätzlich gut gelöst finde ich es z.B. beim Guild Wars Client, wo man jederzeit und 'on the fly' zu der Sprache seiner Wahl wechseln kann, z.B. wenn es Missverständnisse bei Quests und Items geben sollte. Die Qualität der deutschen Übersetzung geht dort m.M.n sogar noch in Ordnung, für einen echten anglophilen aber wohl trotzdem ein Graus. Immerhin hat man die Wahl.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.06 08:11 durch ^Andreas Meisenhofer^.

  2. Re: Übersetzungsmassaker

    Autor: Venkie 29.08.06 - 09:39

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > /E Grundsätzlich gut gelöst finde ich es z.B. beim
    > Guild Wars Client, wo man jederzeit und 'on the
    > fly' zu der Sprache seiner Wahl wechseln kann,
    > z.B. wenn es Missverständnisse bei Quests und
    > Items geben sollte. Die Qualität der deutschen
    > Übersetzung geht dort m.M.n sogar noch in Ordnung,
    > für einen echten anglophilen aber wohl trotzdem
    > ein Graus. Immerhin hat man die Wahl.

    Ist sowieso recht witzlos einen deutschen Client zu nutzen, wenn die Verkehrssprache des Spiels Englisch ist.

    Abgesehen davon bin ich inzwischen schon fast so weit mich mit deutschen Mitspielern auf Englisch zu unterhalten, weil es eingedeutscht nach drei Jahren einfach krank klingt.

  3. Re: Übersetzungsmassaker

    Autor: Pathfinder 29.08.06 - 10:12

    Änderbar ist es auch in EVE.
    Leider hier nur mit neustart des Clients, was allerdings auch alles in allem nicht mehr als 1 Minute benötigt.
    Man wird ja erst einmal zu der Übersetzung genötigt, wenn man sein OS auf deutsch installiert hat.
    Bei mir lief EVE nach dem Patch ganze 2 Minuten in deutsch, dann wurde sofort wieder umgestellt.

    Ich begrüsse ebenfalls die Anstrengungen, das Spiel für alle zur Verfügung zu stellen, aber diese Übersetzung hat teilweise Passagen, die man einfach nicht lesen will.
    Für Neueinsteiger kann es sich lohnen die übersetzte Version zu nehmen, wie man aber schon im Spiel an den ganzen Diskusionen merkt, nutzen maximal 5% der "Allteingesessenen" die neue deutsche Version.
    Ein Einbinden der Community würde ich hier auch beführworten.


    So long Pathfinder

    "Dank der glückseligen Natur, dass sie das Notwendige leicht erreichbar und das schwer Erreichbare nicht notwendig gemacht hat!"
    (Epikur 341 -270 v.Chr.)

  4. Re: Übersetzungsmassaker

    Autor: Raven 29.08.06 - 15:22

    Ich frag mich auch immer, wen die für solche Übersetzungen beauftragen... das ein "Capacitor" nicht das selbe wie die "Capacity" sollte jemand der einigermaßen fähig in ein bisschen technischerem Englisch ist doch wohl auffallen. Und jemand der das nicht ist würde ich nicht mit der Übersetzung eines solchen Spiels beauftragen...

    -Raven

  5. Re: Übersetzungsmassaker

    Autor: ShadowIce 29.08.06 - 21:58

    Raven schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frag mich auch immer, wen die für solche
    > Übersetzungen beauftragen... das ein "Capacitor"
    > nicht das selbe wie die "Capacity" sollte jemand
    > der einigermaßen fähig in ein bisschen
    > technischerem Englisch ist doch wohl auffallen.
    > Und jemand der das nicht ist würde ich nicht mit
    > der Übersetzung eines solchen Spiels
    > beauftragen...
    >
    > -Raven

    Es wurde afaik niemand wirklich damit beauftragt. Das ist eine freiwillige Community-Übersetzung. Nur leider ist sie nicht auf dem aktuellsten Stand und enthält deshalb noch einige Fehler die schon längst behoben wurden aber ihren Weg noch nicht in den offiziellen Client geschafft haben. Mehr dazu hier: http://www.eve-online.de/forum/viewtopic.php?t=6703

  6. Re: Übersetzungsmassaker

    Autor: Raven 31.08.06 - 18:56

    ShadowIce schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es wurde afaik niemand wirklich damit beauftragt.
    > Das ist eine freiwillige Community-Übersetzung.

    ah, ok, das erklärt einiges. hätte im artikel vielleicht deutlich gemacht werden können...

    -Raven

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. mpex GmbH, Berlin
  4. nexible GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 229,00€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  2. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

    Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.


  1. 12:03

  2. 12:02

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:50

  6. 10:33

  7. 10:11

  8. 09:56