1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus…

Release ist also April 2020

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Release ist also April 2020

    Autor: twothe 17.09.19 - 15:56

    Der Hinweis hätte echt deutlicher im Text stehen können als hinten im Fazit unter Epic Launcher Suxx.

  2. Re: Release ist also April 2020

    Autor: BlindSeer 17.09.19 - 15:59

    Ist da wirklich "release" im Sinne von "frei lassen" oder geht es dort nur von einem DRM Käfig in den nächsten?

  3. Re: Release ist also April 2020

    Autor: ms (Golem.de) 17.09.19 - 16:59

    Epic zu Steam ^^

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Release ist also April 2020

    Autor: BlindSeer 17.09.19 - 17:55

    Also kein "release" von der Kette, sondern nur eine Durchgangstür zum anderen Käfig. Man hätte ja auf einen "echten Release" hoffen können bei GOG :)

    Danke.

  5. Re: Release ist also April 2020

    Autor: hoschi_tux 17.09.19 - 19:01

    Evtl. ist bis dahin auch Denuvo raus, der hält in der Regel ja nur wenige Tage stand und wird bei so manchem Spiel recht zügig entfernt. Könnte ebenso der Performance zuträglich sein.

  6. Re: Release ist also April 2020

    Autor: Hotohori 17.09.19 - 21:56

    Die Vorgänger gibt es auch nicht bei GoG, wäre also so oder so unwahrscheinlich gewesen. ;)

  7. Re: Release ist also April 2020

    Autor: Hotohori 17.09.19 - 21:57

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hinweis hätte echt deutlicher im Text stehen können als hinten im Fazit
    > unter Epic Launcher Suxx.

    +1

    Aber nicht wegen dem Epic Launcher, den hab ich wegen der UE4 schon seit Jahren auf dem Rechner, sondern weil mit dieser Exklusiv Einkaufstrip von Epic nicht zusagt und ich das auf gar keinen Fall unterstützen möchte.

  8. Re: Release ist also April 2020

    Autor: BlindSeer 18.09.19 - 06:31

    Meinte ja nur,weil vom 'echten Release' gesprochen wurde. Da das Spiel ja nun erscheint hätte ja release im Wortsinn von 'frei lassen' also so echter Besitz ohne DRM gemeint sein können. So ist es nur ein weiteres Spiel im Käfig.

  9. Re: Release ist also April 2020

    Autor: BlindSeer 18.09.19 - 06:34

    Exklusiv bei Steam wegen DRM war Entscheidung des Publishers, exklusiv bei Epic wegen Geld ist es nun nicht mehr, sondern es liegt an Epic...Diese Unterscheidung werde ich nie verstehen.

    Steam bot DRM und daher waren die Spiele dort exklusiv, wurde nur nicht so genannt. Epic bot Geld und daher waren die Spiele exklusiv... Beides mal Entscheidung des Publishers.

  10. Re: Release ist also April 2020

    Autor: plastikschaufel 18.09.19 - 10:19

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exklusiv bei Steam wegen DRM war Entscheidung des Publishers, exklusiv bei
    > Epic wegen Geld ist es nun nicht mehr, sondern es liegt an Epic...Diese
    > Unterscheidung werde ich nie verstehen.
    >
    > Steam bot DRM und daher waren die Spiele dort exklusiv, wurde nur nicht so
    > genannt. Epic bot Geld und daher waren die Spiele exklusiv... Beides mal
    > Entscheidung des Publishers.

    Steam heißt aber nicht automatisch Steam exklusiv. Steam zwingt oder besticht keinen, dort exklusiv zu vertreiben. Mir geht das auch gegen den Strich, vielleicht werde ich das Spiel aus dem Grund mal überhaupt nicht kaufen.

  11. Re: Release ist also April 2020

    Autor: BlindSeer 18.09.19 - 10:37

    Epic auch nicht gleich Epic exklusiv. *shurgs*

    Steam hat halt gesagt "Hier! DRM, Launcher Kopierschutz, ihr müsst nix tun, nur Geld zahlen", Publisher entscheided. Epic sagt nun "Hier! DRM, Launcher Kopierschutz, ihr müsst nix tun und bekommt Geld!", der Publisher entscheided.

    UND nach einer Weile ist ein Spiel nicht mehr Epic exklusiv... Dafür gibt es massig Spiele, die noch immer Steam exklusiv sind. Der Effekt der Entscheidung ist immer der Gleiche: Eine Gruppe von möglichen Käufern schaut in die Röhre, weil sie die Plattform nicht nutzt.

    Im Grunde waren doch eher 90% der Spiele Steam exklusiv gegen Ende (mal so grob gesagt) und es war Okay. Weil die Plattform wurde ja genutzt. Nun hat eine Plattform den gleichen Effekt , nur dass man diese nicht nutzt und dann ist es böse. Beides male war es ein Publisher, der aus eigenen Gründen entschieden hat eine Gruppe auszuschließen, sei es Geld oder DRM...

    Nur bei einer Entscheidung schiebt man die Schuld der Plattform zu, wobei die alte Plattform da den gleichen Effekt hatte, nur weil sie DRM anbot...

  12. Re: Release ist also April 2020

    Autor: Litra 18.09.19 - 15:22

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur bei einer Entscheidung schiebt man die Schuld der Plattform zu, wobei
    > die alte Plattform da den gleichen Effekt hatte, nur weil sie DRM anbot...
    "Nutzer werfen Epic unerlaubte Nutzung von Steam-Daten vor - Epic bestätigt die Anschuldigungen"
    "Breaking news: Epic Games Store scheme exposed!"
    "Epic Games Store erhält Exklusivabsagen"(Zitat:"Marhulets hatte laut einem Beitrag auf Reddit ebenfalls nur die Wahl, sein Game bei Epic Games exklusiv oder gar nicht zu vertreiben. ")
    Stimmt, DRM ist definitiv schuld and den backslash und nichts anderes.

  13. Re: Release ist also April 2020

    Autor: BlindSeer 18.09.19 - 15:43

    Den Shitstorm gab es schon vor der Enthüllung und beim ersten Exklusivspiel. Eigentlich schon beim Eröffnen...

  14. Re: Release ist also April 2020

    Autor: Litra 18.09.19 - 16:16

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Shitstorm gab es schon vor der Enthüllung und beim ersten
    > Exklusivspiel. Eigentlich schon beim Eröffnen...
    Kann sein,vielleicht aber darüber hab ich gar nicht gesprochen.
    Im Allgemeinen bezog ich mich aber auf den Launcher an sich(und nicht den shitstorm) und Gründe denen nicht zu Vertrauen.
    Exklusive Spiele mal daneben gestellt, die sind finde ich nicht so schlimm, sind es ja nur zeitlich exklusiv Titel(gibt kein Grund sich über etwas aufzuregen was ich nicht holen kann).
    Ich vertraue Epic Games dank dem was die so bisher gemacht haben kein stück als das ich jemals den Launcher holen würde. Steam ist selber auch kein heiliger, aber bei weitem nicht so dubios wie der Epic Launcher

  15. Re: Release ist also April 2020

    Autor: BlindSeer 18.09.19 - 17:31

    Schau dir mal an was so gepostet wird, wenn ein Spiel vorerst exklusiv auf Epic erscheint. Da ist das hier noch harmlos. Da gab es schlechte Bewertungen auf Steam auf die Vorgänger, die damit nix zu tun hatten. Die gingen ab wie Zäpfchen. Drohungen, Pöbeleien gegen Entwickler, weil eben nicht auf Steam veröffentlicht wurde... Empfinde Steam nicht unbedingt als besser. Beides goldene Käfige.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-42%) 25,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

  3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


  1. 18:19

  2. 16:34

  3. 15:53

  4. 15:29

  5. 14:38

  6. 14:06

  7. 13:39

  8. 12:14