1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Für Huawei wird es eng

Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: Spawn182 20.09.19 - 22:29

    Der Asiatische Mobiltelefonmarkt ist in etwa so groß, wie der von Europa und den USA zusammen. Glaubt da wirklich einer, es tut Huawei weh, wenn die ein Telefon nicht Deutschland verkaufen?

    In China gibt es eh keine Google Dienste und dafür eben alternative Shops.

    In Indien führt mittlerweile Xiaomi das Feld an und bei den teuren Geräten OnePlus. Samsung darf sich warm anziehen und Apple fällt in diesen Märkten auch immer weiter zurück.

    Aber wir glauben hier noch immer, dank unseres permanent nach Westen ausgerichteten Blicks, die Welt könne nicht ohne Google und Co.

    Ich war gerade in Guangzhou und während wir hier noch über Elektromobilität reden, wird es dort einfach gemacht. Knapp 15 Millionen Einwohner und die Luft ist sauberer als im verdreckten Berlin. Die zahlen da auch schon lange per Mobiltelefon und ich glaube das Herr Trump, Google einen Bärendienst geleistet hat. Da müssen doch nur noch ein paar mehr abspringen oder abgesprungen werden und dann gibt es eben valide Alternativen.

    Vor gar nicht allzu langer Zeit dachte man auch "Chinaphones" sein billige Kopien ;)

  2. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: Kay_Ahnung 21.09.19 - 00:57

    Spawn182 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Asiatische Mobiltelefonmarkt ist in etwa so groß, wie der von Europa
    > und den USA zusammen. Glaubt da wirklich einer, es tut Huawei weh, wenn die
    > ein Telefon nicht Deutschland verkaufen?
    >
    > In China gibt es eh keine Google Dienste und dafür eben alternative Shops.
    >
    > In Indien führt mittlerweile Xiaomi das Feld an und bei den teuren Geräten
    > OnePlus. Samsung darf sich warm anziehen und Apple fällt in diesen Märkten
    > auch immer weiter zurück.
    >
    > Aber wir glauben hier noch immer, dank unseres permanent nach Westen
    > ausgerichteten Blicks, die Welt könne nicht ohne Google und Co.
    >
    > Ich war gerade in Guangzhou und während wir hier noch über Elektromobilität
    > reden, wird es dort einfach gemacht. Knapp 15 Millionen Einwohner und die
    > Luft ist sauberer als im verdreckten Berlin. Die zahlen da auch schon lange
    > per Mobiltelefon und ich glaube das Herr Trump, Google einen Bärendienst
    > geleistet hat. Da müssen doch nur noch ein paar mehr abspringen oder
    > abgesprungen werden und dann gibt es eben valide Alternativen.
    >
    > Vor gar nicht allzu langer Zeit dachte man auch "Chinaphones" sein billige
    > Kopien ;)

    Und alle Chinesen die bisher Oneplus/Samsung/Apple/LG usw. gekauft haben kaufen plötzlich Huawei? Wenn ja dann hast du recht, vermutlich aber eher nicht was bedeutet das ein großer Markt wegfällt.

  3. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: subjord 21.09.19 - 03:28

    Huawei wird nicht am Ende sein, es bricht nur 50% ihres Marktes weg. Sie benötigen eine Lösung bis April. Solange sind ihre bisherigen Handys für den Markt noch gut genug.

    Das große Geld verdient man nicht nur mit Masse, sondern mit den teuren Handys. Natürlich kann man auch viele teure Handys in China verkaufen, aber in der USA, Europa und Japan verkauft man zusammen mehr teure Handys.

  4. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: robinx999 21.09.19 - 08:15

    >
    > Das große Geld verdient man nicht nur mit Masse, sondern mit den teuren
    > Handys. Natürlich kann man auch viele teure Handys in China verkaufen, aber
    > in der USA, Europa und Japan verkauft man zusammen mehr teure Handys.

    Liegt schon länger zurück, aber das letzte mal das ich zahlen gesehen habe, da sah es eher so aus, dass die Spitzenmodelle die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, das eigentliche Geld aber eher mit Mittelklasse bzw. günstigen Geräten verdient wird, wobei die Aufmerksamkeit der Topmodelle natürlich auch für bessere Verkaufszahlen bei den billigeren Geräten hilft. Außerdem kommen die Fähigkeiten der Topmodelle ja oft nach zwei Jahren auch in die billigeren Geräte

  5. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: sofries 21.09.19 - 14:38

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Das große Geld verdient man nicht nur mit Masse, sondern mit den teuren
    > > Handys. Natürlich kann man auch viele teure Handys in China verkaufen,
    > aber
    > > in der USA, Europa und Japan verkauft man zusammen mehr teure Handys.
    >
    > Liegt schon länger zurück, aber das letzte mal das ich zahlen gesehen habe,
    > da sah es eher so aus, dass die Spitzenmodelle die Aufmerksamkeit auf sich
    > ziehen, das eigentliche Geld aber eher mit Mittelklasse bzw. günstigen
    > Geräten verdient wird, wobei die Aufmerksamkeit der Topmodelle natürlich
    > auch für bessere Verkaufszahlen bei den billigeren Geräten hilft. Außerdem
    > kommen die Fähigkeiten der Topmodelle ja oft nach zwei Jahren auch in die
    > billigeren Geräte

    Das Gegenteil ist der Fall. Mit den Spitzenmodellen wird das Geld verdient. Die Margen bei Mittelklassemodellen sind extrem überschaubar. Deshalb haben selbst Hersteller wie OnePlus die Geräte immer teurer gemacht, weil man mit 300¤ Smartphones langfristig nicht sehr gut leben kann.

  6. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: Its_Me 21.09.19 - 20:15

    Luftqualitätsindex Berlin: 35 (gut)
    https://aqicn.org/city/berlin/de/

    Luftqualitätsindex Guangzhou: 72 (mäßig)
    https://aqicn.org/city/guangzhou/de/

    Also irgendwie ist die Luft momentan (21.9.19 20:15) in Berlin deutlich besser.

  7. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: robinx999 22.09.19 - 08:14

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >
    > > > Das große Geld verdient man nicht nur mit Masse, sondern mit den
    > teuren
    > > > Handys. Natürlich kann man auch viele teure Handys in China verkaufen,
    > > aber
    > > > in der USA, Europa und Japan verkauft man zusammen mehr teure Handys.
    > >
    > > Liegt schon länger zurück, aber das letzte mal das ich zahlen gesehen
    > habe,
    > > da sah es eher so aus, dass die Spitzenmodelle die Aufmerksamkeit auf
    > sich
    > > ziehen, das eigentliche Geld aber eher mit Mittelklasse bzw. günstigen
    > > Geräten verdient wird, wobei die Aufmerksamkeit der Topmodelle natürlich
    > > auch für bessere Verkaufszahlen bei den billigeren Geräten hilft.
    > Außerdem
    > > kommen die Fähigkeiten der Topmodelle ja oft nach zwei Jahren auch in
    > die
    > > billigeren Geräte
    >
    > Das Gegenteil ist der Fall. Mit den Spitzenmodellen wird das Geld verdient.
    > Die Margen bei Mittelklassemodellen sind extrem überschaubar. Deshalb haben
    > selbst Hersteller wie OnePlus die Geräte immer teurer gemacht, weil man mit
    > 300¤ Smartphones langfristig nicht sehr gut leben kann.

    Leider finde ich die Zahlen nicht mehr sind aber ist schon länger her
    Wobei hier https://www.gartner.com/smarterwithgartner/whats-next-for-smartphones/
    Basic and lower-end smartphones will account for two-thirds of smartphone sales by 2019
    Und natürlich diese Info https://stadt-bremerhaven.de/htc-will-mit-guenstigeren-smartphones-zurueck-auf-die-erfolgsspur/

    Klar die Margen bei den Flagschiffen sind gut nur hat man halt die Entwicklungskosten und da sie offensichtlich nur ca. 1/3 der Verkäufe ausmachen kann es durchaus sein, das die billigeren Geräte über die Masse insgesamt mehr Gewinn für ein Unternehmen erzeugen

  8. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: deefens 22.09.19 - 09:37

    > Knapp 15 Millionen Einwohner und die Luft ist sauberer als im verdreckten Berlin.

    Lol, na sicher. Asien ist ja schliesslich weltweit bekannt für seinen vorbildlichen Umweltschutz, und die Leute in den Strassen tragen nur aus Spass Atemschutzmasken. Ich empfehle z.B. eine Woche Aufenthalt in Hongkong oder Bangkok, das nordet den Blick ungemein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.19 09:40 durch deefens.

  9. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: bplhkp 22.09.19 - 09:52

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Luftqualitätsindex Berlin: 35 (gut)
    > aqicn.org
    >
    > Luftqualitätsindex Guangzhou: 72 (mäßig)
    > aqicn.org
    >

    Ach kommt schon. Das ist doch alles imperialistische Propaganda des Westens ;-).

  10. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: Kommentator2019 22.09.19 - 10:26

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und alle Chinesen die bisher Oneplus/Samsung/Apple/LG usw. gekauft haben
    > kaufen plötzlich Huawei? Wenn ja dann hast du recht, vermutlich aber eher
    > nicht was bedeutet das ein großer Markt wegfällt.

    Xiaomi, ZTE, Lenovo, Oppo, Vivo beherrschen 2/3 des chinesischen Markts

  11. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: bofhl 23.09.19 - 10:20

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Luftqualitätsindex Berlin: 35 (gut)
    > aqicn.org
    >
    > Luftqualitätsindex Guangzhou: 72 (mäßig)
    > aqicn.org
    >
    > Also irgendwie ist die Luft momentan (21.9.19 20:15) in Berlin deutlich
    > besser.

    Kommt aber darauf an, wo diese Luftqualität gemessen wurde! Neben einer Stadtautobahn sieht es nun mal anders aus als neben einem Park mit zig Bäumen!

  12. Re: Deutschland (Europa), die Ewig­gest­ri­gen

    Autor: berritorre 23.09.19 - 16:36

    Auch wenn einige Punkte vermutlich sehr übertrieben sind (Ich bezweifle einfach mal, dass die Luft in Guangzhou besser als in Berlin ist, die Elektromobilität bezweifle ich hingegen nicht).

    Aber ja, hier im Forum wird gerne mal Deutschland (oder vielleicht noch die EU und USA) als Nabel der Welt gesehen. Allerdings gibt es auch intelligentes ausserhalb dieser Gebiete.

    Ich bin kein Asienexperte, aber gerade Asien ist ein Markt, den man einfach schnell mal übersieht. Ja, die meisten Chinesen und Inder verdienen vermutlich wesentlich weniger als der Durschnittseuropäer, aber allein durch die schiere Menge an Menschen in diesen beiden Ländern gibt es auch jede Menge Menschen mit viel Geld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIRCON GmbH, Heidelberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Fr. Schiettinger KG, Brand

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 12,50€
  2. (u. a. iPhone 8 je 444,00€, iPhone XR je 699,00€, iPhone 6S je 299,00€)
  3. 119,90€
  4. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Deepmind: Maschinenlernen für bessere Vorschläge in Googles Play Store
    Deepmind
    Maschinenlernen für bessere Vorschläge in Googles Play Store

    Im Play Store können sich Nutzer Apps vorschlagen lassen, idealerweise haben die Vorschläge etwas mit vergangenen Präferenzen zu tun. Googles KI-Tochter Deepmind versucht mit ihren Algorithmen, die Auswahl an Vorschlägen besser auf die Nutzer abzustimmen.

  2. Microsoft: Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE
    Microsoft
    Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE

    Seinen Entwicklern empfiehlt Facebook künftig die Nutzung von Microsofts Visual Studio Code. Die beiden Unternehmen wollen das Werkzeug für Remote Development verbessern.

  3. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.


  1. 10:45

  2. 10:31

  3. 09:38

  4. 09:24

  5. 09:03

  6. 07:59

  7. 18:54

  8. 18:52