1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offene Diskussion: Kriminelle Jugend…
  6. Thema

Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

    Autor: Florian Falk 27.01.05 - 13:16

    Peter Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Florian Falk schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Weisst Peterle, solche Typen wie du kotzen
    > mich
    > einfach abgrundtief an.
    > Pauschalisierend,
    > Beleidigend,
    > Profilierungssüchtig, und Dumm, sind
    > die
    > Worte die ich für Leute wie dich als
    >
    > zutreffend empfinde.
    >
    > Weißt Du Florian, ich weiß nicht was ich Dir getan
    > habe. Ich kann daher nur vermuten: "Wem der Schuh
    > paßt..."

    Ja ganz recht. Wenn man sich mit deinen niveaulosen Pauschalrundumschlägen zufrieden geben würde, säße der Schuh perfekt. Ich will aber nicht, dass mir dieser Schuh angezogen wird. Um dies zu verhindern, verdeitige ich mich. Nun weisst du hoffentlich "was du mir getan hast".

    > Ich verstehe aber das Du nicht mit Deinen
    > Problemen konfrontiert werden möchtest und wünsche
    > Dir in Folge dessen weiterhin viel Spaß und Erfolg
    > bei Everquest. Ganz ehrlich.
    >
    >

    Ich zocke kein Everquest. Hab ich vor 2-3 Monaten aufgehört. War mir zu langweilig. Im Moment bin ich bei World of Warcraft angelangt.

    Aber was solls. Eine Diskussion mit deiner Wenigkeit hätte - so denke ich - keinen Sinn. Ich könnte dir erzählen, wie ich mich über Internet-Telefonie(Teamspek) jeden Abend Stundenlang mit Freunden auseinander setze, die ich teilweise schon reell getroffen habe und schätze, was du aber vermutlich nicht als sozialen Kontakt anerkennen würdest. Ich könnte auch sagen, dass ich einen gut gepflegten und gehegten Freundeskreis habe, was du aber wohl als Ausnahme hinstellen würdest. Und ich kann dir auch sagen, dass ich auch noch anderen Beschäftigungen nachgehe und eben nicht nur an den PC gefesselt bin. Und ich könnte dir erklären, dass auch unter meinen Kumpels keiner von der Sorte Mensch ist, wie du ihn beschreibst. Ich könnte dir viel erklären. Aber es wird nichts nutzen. Du wirst nicht anerkennen wollen, dass die Leute von denen du sprichst zwar existieren, aber dann doch eher die Ausnahme darstellen. Und selbst diese Ausnahmen sind, wenn man wirklich nachdenkt, keine wirkliche besonderheit. Es gab schon immer diese "Sonderlinge", "Exzentriker" oder "Einzelgänger". Und es wird sie immer geben. Und? Muss es etwa nur Leute geben, die deinem Bild vom perfekten Menschen entsprechen? Sie aber auch noch als Gefährlich oder Verabscheuungswürdigt hinzustellen, befremdet dann schon etwas.

  2. [Off Topic]: hm...

    Autor: 529 27.01.05 - 13:19

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [snip]

    Ich muss sagen du überraschst mich immer wieder.
    Ich lese des Öfteren mal einen Kommentar von dir in dem nur eine plumpe Bemerkung steht und bei dem ich denke "Das kann der gar nicht ernst meinen, der will nur provozieren".
    Andererseits lese ich auch oft Sachen von dir die zwar absolut meiner Meinung widersprechen aber sehr intelligent formuliert sind und zeigen das da jemand sehr intensiv nachgedacht hat.

    Kann es sein das du einfach zu allem eine Meinung hast aber über einige Sachen mehr und über andere weniger nachgedacht hast? ;)

  3. Re: Die wahre Gefahr sind Leute wie du!

    Autor: Michael - alt 27.01.05 - 13:50

    >Ich hab hier nicht von "jemand" geredet (abstrakt), sondern
    >von "dir"(konkret).
    Lach, ja klar. Nur gehöre ich auch zur Gruppe der "Jemande"....

    >> Der Witz ist nur der, Du hättest überhaupt keine
    >> Lust dazu, mich anzugreifen, denn dazu bräucte es
    >> ja einen Grund...

    >Den habe ich ja, deine Einstellung gegenueber Rollenspiele und
    >deren Spieler.

    Soviel zu Deiner Einstellung gegenüber Meinungsfreiheit... Man nennt das auch "non-verbal militant".

    >"offene Beleidigung" - verbaler Angriff
    Eine offene Beleidigung kann ein verbaler Angriff sein. Eine offene Beleidigung kann auch non-verbal geschehen..... Weniger Rollenspiele und mehr Beschäftigung mit Begriffsdefinitionen. Eine Beleidigung ist auch ein Schlag ins Gesicht.... ;-)

    >qed
    Ja, aber nicht so....

    > Gegen Angriffe
    > unter der Gürtellinie.
    >>Die koennen genausogut verbal sein.
    Aha, soso. Dazu gabs aber ein Statement....

    >Mit dir ist sowieso jede Diskusion sinnlos, weil du ersthaftes
    >geistiges Problem hast. Du reimst dir einfach irgendwelche
    >Geschichten ueber dein Gegenueber zusammen.
    Das ist eine besondere Bemerkung in diesem Kontext. Genau dieses Zusammenreimen betreibst Du seit Eröffnung der Diskussion. Du kennst mich doch gar nicht.....


    >Mit Gewalt zu reagieren um jemand anderen vor Gewalt zu schuetzen
    >ist was ganz anderes. Du hast gesagt, du verpasst jemand ein blaues
    >Auge, wenn er dich beleidigt.
    Es wäre für mich eine Beleidigung, daneben zu sitzen und nichts zu tun. Diesen Umstand führe aber nicht ich herbei, sondern die, welche die Frau provozierten. Ich weiß nicht, ob Du das verstehst. Aber möglicherweise wäre die Vermeidung körperlicher Gewalt durch den eigenen Einsatz zuuuuu abstrus? Merkst Du eigentlich nicht, wie armselig Du das diskutierst? Oder willst Du in dem Kontext echt behaupten, Du wärest aufgestanden? Dann würde ich sofort fragen: Wann: Vor oder nach dem ersten Schlag gegen die Frau????

    Um den Beleidigungsvorgang nochmals klar zu machen: Würde ich nichts tun, würde ich damit meinen Akzept des Geschehnisses bekunden und damit den Angriff gegen die Frau möglicherweise verstärken. Die Beleidigung bestünde hier in genau diesen "Vorführens".

    >> Leute wie Du, denen es Spaß macht,
    >> zuzusehen, wie andere vermöbelt werden
    >> beziehungsweise, denen das angedroht wird.
    >Spinnst du jetzt voellig?
    >Schon wieder erfindest du Geschichten ueber mich, die voellig aus
    >der Luft gegriffen sind. Du kennst mich ueberhaubt nicht!
    Das war eine Provokation. Natürlich kenne ich Dich nicht. Aber Du fühlst Dich (zurecht) angegriffen. Und wie reagierst Du? Ein einfaches "Nein" hätte genügt, oder das Erkennen der Provokation. Du hast völlig Recht, woher will ich das wissen?

    Was ich aber nach dem Gesagten weiß ist, daß Du sehr schnell in der Aburteilung von was bist, was Du noch nicht völlig durchdrungen hast. Aber umgedreht weiß ich auch, daß Du versuchst ernsthaft und ehrenhaft zu diskutieren. Damit wärst Du nie jemand, der auch nur annähernd in irgendwelche Bedrängnis durch mich geraten würde. Und Du sähest nicht den geringsten Grund, mich anzugreifen.

    Unsere S-Bahn-Schläger legten es aber darauf an, eine Begründung für die Schlägerei zu bekommen. Ich schlage vor, wir unterscheiden hier einfach und verurteilen nicht gleich jedes Blaue Auge.

    >> Das kommt darauf an. Wenn der eine Menge Leute
    >> gegen dich aufhetzt und es dann zur Sache geht
    >> denkst Du anders...
    >Was heisst "und es dann zur Sache geht"? Welche Sache? Bitte ein
    >bisschen konkreter.
    Wenn einer versucht anderen plausibel zu machen, Dir gehöre eine auf die Birne und die Anderen so blöd sind, dem Aufruf nachzugehen. Was glaubst Du, wie die Mechanismen bei Prügeleien auf dem Schulhof sind? Genau so. Woher weißt Du, mit wem Du Deine Rollenspiele machst? Bei Deinen Annahmen über Personen wirds mir ganz schlecht. Dich kann ja der hinterhältigste Abzocker um den Finger wickeln.
    Aber würdest Du nicht im Vorfeld versuchen, solchen Aktivitäten entgegenzusteuern?

    Mal ne Zwischenfrage: WWas machst Du, wenn Deine Tochter, nehmen wir an sie sei 14 erpresst und verprügelt würde? Verständnis für die Prügelnden? Oder hast DU keine Lust, da einen körperlich zu verwarnen?

    >> Ich spreche sie ihnen nicht ab, sondern ich stelle
    >> die Entwicklung deren sozialer kompetenz in
    >> Frage.

    >Das ist das gleiche.
    Nein. In Frage stellen heißt für mich, nicht zu glauben, daß sie IMMER nicht klappt.

    >> Aber wahrscheinlich ist Deine soziale Kompetenz
    >> nicht dazu geeignet, solche Übergriffe wie in der
    >> S-Bahn zu stoppen.
    >Klopf dir noch zehnmal auf die Schulter wie toll du bist. Wie war
    >das mit dem Eigenlob?
    Findest Du die Geschichte lobenswert? Ich nicht. Ich ärgere mich eher darüber, keine Möglichkeit gefunden zu haben, das Problem anders zu lösen. Aber auch das gehört zum Erkennen der "richtigen" Handlung, vor allem wenn es schnell gehen muß.

    >Weisst du was Helden ausmacht? Es sind nicht die Taten, die sie
    >begehen, sondern die Tatsache, dass sie die Taten begehen, ohne
    >jemals gross damit rumzupralen,
    prahlen? Wenn man gefragt wird, unter welchen Situationen unangenehmer Handlungsbedarf besteht?

    >Das meinst du. Da habe ich aber vor Gericht schon ganz andere
    >Urteile erlebt.
    Du? tja. Provozierst Du Leute auf die beschriebene Art? Interessant. Oder sind das "Barbara Salesch"-Erfahrungen?

    >Die aber die meisten Menschen unbeabsichtlich aussenden und die
    >daher eher zu Missverstaendnissen als zum Verstaendnis beitraegt.
    Richtig und Falsch. Daher braucht man Übung. Und wir sind uns ja dann darin einig, daß dies in Rollenspielen nicht erlernt werden kann. Um mehr gings eigentlich nicht.

    >> grün". Dieser eine Satz hat 4 verschiedene
    >> Ausgänge, wobei der Wahrscheinlichste nur aus dem
    >> Gesamtkontext verständlich ist.
    >Keine Ahnung was du damit zu sagen versuchst. Was fuer Ausgaenge?
    >Warum gerade 4?
    weil 2 hoch 2 vier ist: Es gibt für jeden Akteur 2 mögliche Positionen: Die Positive und die Negative. Welchen Ausgang der Satz hat, hängt genau davon bzw. vom Vorgeschehen ab.... Es ging um die Aussage, daß verbale Kommunikation unzureichend ist. Insbesondere bei solchen Texten wie auch in Rollenspielen.

    >> Rollenspieler diese Deine Aussage provozieren
    >> wollte, um Dein eigenes Gewaltpotential
    >> vorzuführen?

    >Hast du aber nicht, weil ich ja ausdruecklich gesagt hab, ich
    >wuerde nie zu koerperlichen Gewalt greifen und wie weit verbale
    >Gewalt genutzt wird, haengt stark vom gegenueber ab. Also im
    >wesentlichen von dir.
    Doch, es gelang sogar mehrfach.

    Ich würde in einer physikalischen Gegenseitigen Präsenz nicht den geringsten Anlass sehen, mit Dir in eine, sagen wir unanständige Form der Diskussion gehen. Ich glaube sogar, daß der ironische Anteil völlig verschwinden würde, denn es ist auch nicht ok, Ironie nur einseitig zu verwenden, insbesondere, wenn sich jemand müht.

    Daß Du nie zu körperlicher Gewalt greifen würdest, glaube ich Dir einfach nicht, obschon ich Dir den Vorsatz abnehme. Man kann Dich in die Enge treiben und, witzigerweise ist es gerade Deine Form der Ehrlichkeit, die Dir den Streich spielen würde, körperlich aktiv zu werden.

    Nach Freud hättest Du dann auch ein relativ "freudloses" Sexleben, denn da gibt es einen hohen Anteil an körperlicher Gewalt (wenn sie auch da abgestimmt ist).

    Machs wie bei James Bond: Never say never again.

    Dir noch einen schönen Tag (und nichts für Ungut!)











































  4. Re: Online sind Menschen realer als offline!

    Autor: Michael - alt 27.01.05 - 13:57

    >Wer zum Kuckuck behauptet eigentlich, daß keine Unterscheidung mehr
    >vorliege???
    Der eine kanns mehr, der andere weniger. Zumindest kann man diese Gefahr annehmen.

  5. Re: [Off Topic]: hm...

    Autor: Michael - alt 27.01.05 - 14:04

    529 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ich muss sagen du überraschst mich immer wieder.
    > Ich lese des Öfteren mal einen Kommentar von dir
    > in dem nur eine plumpe Bemerkung steht und bei dem
    > ich denke "Das kann der gar nicht ernst meinen,
    > der will nur provozieren".
    > Andererseits lese ich auch oft Sachen von dir die
    > zwar absolut meiner Meinung widersprechen aber
    > sehr intelligent formuliert sind und zeigen das da
    > jemand sehr intensiv nachgedacht hat.
    >
    > Kann es sein das du einfach zu allem eine Meinung
    > hast aber über einige Sachen mehr und über andere
    > weniger nachgedacht hast? ;)

    Also erst mal: Danke für das Kompliment.

    Was Du beschreibst ist der Meinungszustand eines beliebigen Menschen zu einem beliebigen Zeitpunkt. Nun gibt es welche, die äussern sich, und welche, die tun dies nicht. Ich möchte meine Meinung im Dialog mit andern Menschen bilden/schärfen, denn nichts ist nützlicher als auch "Querschüsse" zu bekommen, die einen dann erneut nachdenken lassen. Und ich streite deswegen so vehement für Meinungsfreiheit, da es viele Menschen gibt, die sicherlich eine tolle Meinung haben, aber sie, möglicherweise aus Angst, nicht äussern.

    Danke Dir für die Nachfrage. Noch einen schönen Tag (muß leider weg.... Berlin ruft...)

  6. Re: Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

    Autor: Andreas J. 27.01.05 - 15:15

    Wenn der Herr Pfeiifer schon ein so toller Theoritiker ist und seiner Theorie nach Kriminalität einem erhöhten Fernseh-, PC- und Spielekonsum entspringt, sollten wir ihn vielleicht bitten eine Theorie zu enwickeln, warum bei Politikern Korruption so ausgeprägt ist.
    Würde mich wirklich interessieren.

  7. Re: Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

    Autor: NeBall 27.01.05 - 15:28

    Florian Falk schrieb:

    > Aber was solls. Eine Diskussion mit deiner
    > Wenigkeit hätte - so denke ich - keinen Sinn. Ich
    > könnte dir erzählen, wie ich mich über
    > Internet-Telefonie(Teamspek) jeden Abend
    > Stundenlang mit Freunden auseinander setze, die
    > ich teilweise schon reell getroffen habe und
    > schätze, was du aber vermutlich nicht als sozialen
    > Kontakt anerkennen würdest. Ich könnte auch sagen,
    > dass ich einen gut gepflegten und gehegten
    > Freundeskreis habe, was du aber wohl als Ausnahme
    > hinstellen würdest. Und ich kann dir auch sagen,
    > dass ich auch noch anderen Beschäftigungen
    > nachgehe und eben nicht nur an den PC gefesselt
    > bin. Und ich könnte dir erklären, dass auch unter
    > meinen Kumpels keiner von der Sorte Mensch ist,
    > wie du ihn beschreibst. Ich könnte dir viel
    > erklären. Aber es wird nichts nutzen. Du wirst
    > nicht anerkennen wollen, dass die Leute von denen
    > du sprichst zwar existieren, aber dann doch eher
    > die Ausnahme darstellen. Und selbst diese
    > Ausnahmen sind, wenn man wirklich nachdenkt, keine
    > wirkliche besonderheit. Es gab schon immer diese
    > "Sonderlinge", "Exzentriker" oder "Einzelgänger".
    > Und es wird sie immer geben. Und? Muss es etwa nur
    > Leute geben, die deinem Bild vom perfekten
    > Menschen entsprechen? Sie aber auch noch als
    > Gefährlich oder Verabscheuungswürdigt
    > hinzustellen, befremdet dann schon etwas.


    Amen.

  8. Re: Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 15:31

    NeBall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Amen.

    Ich bin mehr der Typ Agnostiker ;-)

  9. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: Mr. Freimann 27.01.05 - 15:33

    Peter Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > itsmemario schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > p.s.
    > Zu bedenken sei auch, das die
    >
    > (Rollen)spieleindustire "verdammt" groß ist...
    > alo
    > "verdammt" viele Spieler geben wird...
    >
    > s.u.
    >
    > > Damit noch unwahrscheinlicher das alle
    > gestört
    > sind und ohne Tageslicht leben...
    >
    > Nicht von Anfang an, aber sobald man erstmal die
    > meiste Freizeit online verbringt, erübrigt sich
    > folgerichtig irgendwann die Körperpflege! Ich sage
    > nicht Rollenspieler sind per se häßlich. Sie
    > verschenken nur möglicherweise vorhandenes
    > Potential als ginge es darum einen
    > Spenden-Wettbewerb zu gewinnen.
    >
    > Ich warne auch deshalb davor, sich dieser Bewegung
    > anszuschließen. Es gab auch 'verdammt' viele
    > Nazionalsozialisten. Bedeutet das, das Sie richtig
    > lagen und mahnende Stimmen falsch?


    Oh Mann, also dieser Vergleich ist ja mal allerunterste Schublade! Generell kriegt man wirklich Kopfschmerzen, wenn man deine Beiträge liest. (Und das nicht, weil es meinen geistigen Horizont übersteigt. Nur, falls Du mir das als Antwort vorwerfen möchtest) Deine aufgeplusterte, eloquente Art soll wohl irgendwie darüber hinweg täuschen, dass Du die ganze Zeit nur pauschalisierst. Sämtliche Deiner sogenannten Argumente sind nichts ausser Thesen. Denn eine These wird erst durch eine Begründung zu einem Argument. Mein Rat an alle ist einfach nur: Hört nicht auf solche Pseudopropheten, die euch vorschreiben wollen, vor welcher Gruppe Menschen man sich in Acht nehmen sollte, sondern entscheidet einfach selbst, mit wem Ihr euch abgebt und wie Ihr mit diesen Leuten kommuniziert. Ich für meinen Teil halte mich auf jeden Fall von Leuten wie Peter Fischer lieber fern.

    Mfg,
    Mr. Freimann

  10. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 15:37

    Mr. Freimann schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Oh Mann, also dieser Vergleich ist ja mal
    > allerunterste Schublade! Generell kriegt man
    > wirklich Kopfschmerzen, wenn man deine Beiträge
    > liest. (Und das nicht, weil es meinen geistigen
    > Horizont übersteigt. Nur, falls Du mir das als

    Keine Sorge, das wäre selbst mir zu platt. Ansonsten hatte ich wie schon beschrieben kein passendes Auto Beispiel zur Hand.

    > Antwort vorwerfen möchtest) Deine aufgeplusterte,
    > eloquente Art soll wohl irgendwie darüber hinweg
    > täuschen, dass Du die ganze Zeit nur
    > pauschalisierst. Sämtliche Deiner sogenannten
    > Argumente sind nichts ausser Thesen. Denn eine
    > These wird erst durch eine Begründung zu einem
    > Argument. Mein Rat an alle ist einfach nur: Hört
    > nicht auf solche Pseudopropheten, die euch
    > vorschreiben wollen, vor welcher Gruppe Menschen
    > man sich in Acht nehmen sollte, sondern
    > entscheidet einfach selbst, mit wem Ihr euch
    > abgebt und wie Ihr mit diesen Leuten kommuniziert.

    Ich bin was Meinungen angeht absolut liberal. Entscheidend ist nur das sich andere Meinungen meinen eigenen unterordnen.

    > Ich für meinen Teil halte mich auf jeden Fall von
    > Leuten wie Peter Fischer lieber fern.

    Pack Online-/Rollenspieler oben drauf und ich habe schon mein Ziel erreicht.

    > Mfg,
    > Mr. Freimann

    Danke für Deine Meinung Gordon.


  11. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: NeBall 27.01.05 - 15:39

    Peter Fischer schrieb:

    > Nicht von Anfang an, aber sobald man erstmal die
    > meiste Freizeit online verbringt, erübrigt sich
    > folgerichtig irgendwann die Körperpflege! Ich sage
    > nicht Rollenspieler sind per se häßlich. Sie
    > verschenken nur möglicherweise vorhandenes
    > Potential als ginge es darum einen
    > Spenden-Wettbewerb zu gewinnen.
    >
    > Ich warne auch deshalb davor, sich dieser Bewegung
    > anszuschließen. Es gab auch 'verdammt' viele
    > Nazionalsozialisten. Bedeutet das, das Sie richtig
    > lagen und mahnende Stimmen falsch?


    Also zunächst muss ich dich ma loben: Beleidigen kannste echt gut. Den Rest bekommste irgendwann auch noch hin

    Du hats die ganze Sache aber wahrscheinlich nicht mal von einem anderm Standpunkt aus betrachtet, als aus deiner kleinen Welt. Gut es gibt vielleicht Leute die Nach der Arbeit ihrem Hobby Online-Rollenspiel nachgehen, einen MÖGLICHERWEISE beschränkten lokalen Freundeskreis haben. Dafür kennen sie vielleicht Menschen aus Amerika, Italien, Frankreich, Schweden, Israel, Griechenland, etc.

    Andere gehen regelmäßig nach der Arbeit Sport machen, treffen sich mit ihren Freunden in Kneipen, etc., gucken aber niemals über die Kuppe ihres Heimatdorfes.

    Da bin ich doch lieber Online-Rollenspieler.

    Globalisierung ist das Stichwort. Nicht jeder für sich sondern alle zusammen, wie jetzt mit den Spenden für die Flutopfer.

  12. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: NeBall 27.01.05 - 15:44

    Peter Fischer schrieb:

    > ...
    > Keine Sorge, das wäre selbst mir zu platt.
    > Ansonsten hatte ich wie schon beschrieben kein
    > passendes Auto Beispiel zur Hand.
    > ...

    Und der Rest war jetzt tiefgründig?

  13. Re: Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

    Autor: NeBall 27.01.05 - 15:50

    Peter Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > NeBall schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Amen.
    >
    > Ich bin mehr der Typ Agnostiker ;-)
    >
    >


    hebr. ạmen = wahrlich

    Man muss nicht immer jede Aussage einer Gruppe zu ordnen.

    Scheint als wäre das über die Online-Rollenspieler nicht dein einziges Vorurteil in deinem Katalog :)

  14. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 15:51

    NeBall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also zunächst muss ich dich ma loben: Beleidigen
    > kannste echt gut. Den Rest bekommste irgendwann
    > auch noch hin

    Gib mich nicht auf!

    > Du hats die ganze Sache aber wahrscheinlich nicht
    > mal von einem anderm Standpunkt aus betrachtet,
    > als aus deiner kleinen Welt. Gut es gibt
    > vielleicht Leute die Nach der Arbeit ihrem Hobby
    > Online-Rollenspiel nachgehen, einen MÖGLICHERWEISE
    > beschränkten lokalen Freundeskreis haben. Dafür
    > kennen sie vielleicht Menschen aus Amerika,
    > Italien, Frankreich, Schweden, Israel,
    > Griechenland, etc.

    Ich auch. Sogar ohne Online/Rollen/Spiele. Sogar persönlich. Ich treffe Sie. Regelmäßig.

    > Andere gehen regelmäßig nach der Arbeit Sport
    > machen, treffen sich mit ihren Freunden in
    > Kneipen, etc., gucken aber niemals über die Kuppe
    > ihres Heimatdorfes.

    Ersteres finde ich positiv. Letzteres weniger. Wobei mir sponatn die Frage kommt, in wieweit man sich während eines Online Spieles tatsächlich mit den Characteren und Kulturen der Amerikaner, Italiener, Franzosen, Schwedenen, Israelis, und Griechen?

    > Da bin ich doch lieber Online-Rollenspieler.

    Da steht Dir frei. Mit den Konsquenzen lebst Du so oder so.

    > Globalisierung ist das Stichwort. Nicht jeder für
    > sich sondern alle zusammen, wie jetzt mit den
    > Spenden für die Flutopfer.

    Mein Nazi Vergleich mag hinken, aber dieser kriecht auf dem Zahnfleisch.

  15. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 15:54

    NeBall schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und der Rest war jetzt tiefgründig?

    Das hat niemand behauptet?

  16. Re: Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 15:55

    NeBall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hebr. ạmen = wahrlich
    >
    > Man muss nicht immer jede Aussage einer Gruppe zu
    > ordnen.
    >
    > Scheint als wäre das über die Online-Rollenspieler
    > nicht dein einziges Vorurteil in deinem Katalog :)

    Jetzt läßt Du nach. Schade.

  17. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: Katsenkalamitaet 27.01.05 - 15:59

    Was mich angeht, hast du dich mit deinem geschmacklosen -und den Nationalsozialismus verharmlosenden- Vergleich erledigt. Für solch einen dummgeilen Spruch muß man schon völlig verwahrlost sein, im Kopf.

    ____________________________________________________________________________________
    March 20 1995. Last words of Thomas J. Grasso, executed in Oklahoma by lethal injection:
    "I did not get my Spaghetti-O's, I got spaghetti. I want the press to know this."
    ____________________________________________________________________________________ Des Menschen Wille ist sein Himmelreich

  18. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 16:06

    Katsenkalamitaet schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was mich angeht, hast du dich mit deinem
    > geschmacklosen -und den Nationalsozialismus
    > verharmlosenden- Vergleich erledigt. Für solch
    > einen dummgeilen Spruch muß man schon völlig
    > verwahrlost sein, im Kopf.

    Sicherlich ist Dir klar das Deine Meinung nicht im allgemeinen Interesse ist, oder sogar in meinem, jedoch lag der Fehler tatsächlich bei mir:

    A) Ich fand so oft diesen beliebten Vergleich im Golem Forum, das ich fast schon dachte er gehöre hier zum 'guten Ton'.

    B) Ich fand leider keinen adäquaten Auto Vergleich.

    Dennoch bitte ich um Entschuldigung bei allen die sich hierdurch moralisch hintergangen fühlen.









    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.05 16:08 durch Peter Fischer.

  19. Re: Unsachlich, uninformiert, herunterbeten von Klischees und privaten Wahnvorstellungen

    Autor: Katsenkalamitaet 27.01.05 - 16:08

    Beiß dir doch in die Stirn :)

    ____________________________________________________________________________________
    March 20 1995. Last words of Thomas J. Grasso, executed in Oklahoma by lethal injection:
    "I did not get my Spaghetti-O's, I got spaghetti. I want the press to know this."
    ____________________________________________________________________________________ Des Menschen Wille ist sein Himmelreich

  20. Re: Die wahre Gefahr: Online Rollenspiele

    Autor: Orrere 27.01.05 - 16:08

    Peter Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wenn ihr einen Rollenspieler kennt, sucht schnell
    > den nächsten Ausgang!

    Hallo Herr Fischer,

    Sie haben dort eine sehr interessante Interpretation Ihrer eigenen Meinung gepostet. Doch möchte ich Ihnen nahe legen, sich einmal mit dem Thema Rollenspiele und Online-Rollenspiele auseinander zu setzen. Auch das Thema FantasyRPGs dürfte sie sicherlich interessieren.
    Was nun letzt endlich zu Ihrem Urteil geführt haben mag, es scheint mir ein wenig verzerrt!

    Ich habe einmal ein wenig recherchiert und ein Link zu einer übersetzten Studie hinterlegt. Es ist nicht besonders viel, doch könnte es so vielleicht Ihrem Verständnis, dem Rollenspiel gegenüber, gut tun.


    http://www.rpginfos.de/studien/schmid.html

    Mit einem freundlichem Hoi!

    Orrere I.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  3. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  4. Fressnapf Holding SE, Krefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de