1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandbüro: Gigabit-Kabel…

Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

    Autor: Snoozel 24.09.19 - 16:58

    Weil dort eh überall Kabel liegt?

    Prima, dann gibt es ja endlich Ressourcen für den Ausbau auf dem Land.

  2. Re: Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

    Autor: M.P. 24.09.19 - 19:12

    Kein GEFÖRDERTER Glasfaserausbau.
    Aus Eigenmitteln kann jeder Glasfasernetzbetreiber machen, was er will.

    Im Endeffekt werden aber wohl die 30 MBit/s nicht in Stein gemeißelt bleiben.
    Irgendwann wird die EU die Latte höher hängen, und ggfs. werden dann die Fördertöpfe neu gemischt ...

  3. Re: Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

    Autor: spezi 24.09.19 - 19:53

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Endeffekt werden aber wohl die 30 MBit/s nicht in Stein gemeißelt
    > bleiben.
    > Irgendwann wird die EU die Latte höher hängen, und ggfs. werden dann die
    > Fördertöpfe neu gemischt ...

    Darum geht es ja. Das BMVI wollte mit der EU eine neue Förderrichtlinie abstimmen, nach der Förderung in Gebieten mit > 30 Mbit/s aber < 1 Gbit/s möglich wird. Laut Artikel gilt diese neue Richtlinie ab dem 2. Quartal 2020. Deswegen auch der Hinweis an die Kabelnetzbetreiber, dass sie auf Gigabit aufrüsten müssen, um vor gefördertem Überbau sicher zu sein. Ohne Änderung der EU-Richtlinie wäre das nicht nötig.

    Dazu gab es ja z.B. im Februar schon mal einen Artikel bei Golem.de:
    https://www.golem.de/news/foerderung-bundesminister-will-glasfaser-auch-in-vectoring-gebieten-1902-139463.html

    "Wie es in Regierungskreisen hieß, ist das Konzept noch nicht mit der Europäischen Kommission abgestimmt. Deren Beihilferegeln untersagen es bislang, Glasfaserausbau in Gebieten zu fördern, in denen es bereits Angebote mit Datenraten von mehr als 30 Megabit in der Sekunde gibt."

    Diese Abstimmung scheint mittlerweile passiert zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.19 19:59 durch spezi.

  4. Re: Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

    Autor: Faksimile 24.09.19 - 20:33

    Wo soll das denn stehen?

    CELEX_52013XC0126 steht das so nicht drin.

    Und der Punkt 3.6 erlaubt unter gewissen Voraussetzungen auch Förderung für Netze von weit über 100Mbit/s

  5. Re: Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

    Autor: spezi 24.09.19 - 20:51

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo soll das denn stehen?
    >
    > CELEX_52013XC0126 steht das so nicht drin.

    Wohl in einer neuen Richtlinie. Die von Dir genannte ist von 2013.

    >
    > Und der Punkt 3.6 erlaubt unter gewissen Voraussetzungen auch Förderung für
    > Netze von weit über 100Mbit/s

    Förderung für Netze mit weit über 100 Mbit/s sind natürlich schon lange möglich. Der Bund fördert z.B. seit letztem Jahr bei Neuanträgen nur noch Netze, die mindestens 1 Gbit/s liefern. Aber der Bund fördert dies bisher eben nur, wenn vorher weniger als 30 Mbit/s möglich waren (sogenannte weiße Flecken).

    Der von Dir genannte Punkt in der EU-Richtlinie besagt, dass "ausnahmsweise" auch in Gebieten mit bisher 30-100 Mbit/s ausgebaut werden darf, wenn die geförderten Netze wesentlich schneller sind als die bereits vorhandenen (maximal) 100 Mbit/s. Bayern war im Dezember 2018 sehr stolz, dass sie diese "Ausnahme" schon für sechs Gewerbegebiete bekommen haben:

    Nach mehr als eineinhalb Jahren mit Prüfungen und Verhandlungen hat die Europäische Kommission den Antrag des Freistaats auf eine staatliche Gigabitförderung auch dort genehmigt, wo bereits schnelles Internet mit 30 Mbit/s verfügbar ist. Bayern ist hier Vorreiter in Europa: Mit 6 Pilotprojekten in Gewerbegebieten startet im Freistaat „Gigabit II“. Schnelles Internet wird noch schneller - wir bringen somit noch mehr Glasfaseranschlüsse direkt bis in die Gebäude“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. „Der Freistaat hat Ausdauer bewiesen: Die EU-Kommission hat heute europaweit erstmals eine Förderung in Gebieten ermöglicht, die bereits über einen Breitband-, aber nicht über einen Gigabitanschluss verfügen.

    https://schnelles-internet-in-bayern.de/aktuelles/news/197.html

    Jetzt soll wohl Förderung für Gigabit-Geschwindigkeiten generell möglich werden, wenn bisher weniger als ein Gbit/s verfügbar ist. Mit der obigen Förderrichtlinie wäre das nicht vereinbar, deswegen meine Vermutung, dass es da bald ein Update geben dürfte.

  6. Re: Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

    Autor: Faksimile 24.09.19 - 21:22

    Also eine Annahme, das es etwas neues gibt.
    Ich gehe eher davon aus, das die Umsetzung der Vorgaben der EU, wie öfter schon vorgekommen => das ist ja eines der großen Probleme der EU, doch sehr "frei" von der Bundesrepublik Deutschland in nationales Recht überführt wurde.

    Und deshalb ist es ohne weiteres möglich, das im natinalen Förderprogramm die Förderung über 100 Mbit/s erst einmal nicht vorgesehen war.

  7. Re: Also kein Glasfaserausbau mehr in Städten?

    Autor: spezi 24.09.19 - 21:49

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eine Annahme, das es etwas neues gibt.

    Richtig.

    Da die genannten Pläne mit der aktuellen Regulierung nicht kompatibel sind, und es laut Artikel ab 2. Quartal 2020 eine neue Regulierung gibt, ist die Vermutung naheliegend. Sofern die Pläne und Aussage der Bundesregierung stimmen und so umgesetzt werde.

    > Und deshalb ist es ohne weiteres möglich, das im natinalen Förderprogramm
    > die Förderung über 100 Mbit/s erst einmal nicht vorgesehen war.

    Eine Förderung für Gebiete mit einem bereits bestehenden Download von über 100 Mbit/s ist schon in der aktuellen EU-Regulierung nicht vorgesehen. Deswegen ja die Annahme, dass es etwas neues gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Quartalszahlen: Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn
    Quartalszahlen
    Intel macht Rekord bei Umsatz und Gewinn

    Allen Lieferschwierigkeiten und Sicherheitslücken zum Trotz: Intel setzte im vierten Quartal 2019 über 20 Milliarden US-Dollar bei fast 7 Milliarden US-Dollar Gewinn um, gerade die Xeons waren stark.

  2. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  3. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.


  1. 22:45

  2. 17:52

  3. 17:30

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 16:50

  7. 16:18

  8. 15:00