1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Edward Snowdens Memoiren: Der…

"Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: PlanNine 26.09.19 - 10:30

    Der Satz ist falsch. "die sich kaum mehr stoppen lässt" muss heißen. "die man nicht stoppen kann und nie konnte", Es wurde schon Anfang 70er vor der Massenüberwachung gewarnt. Den Erfolg sieht man jetzt. In den 70ern waren es dezente Anfänge die im Laufe der Jahre immer mehr verbessert wurde.
    1981 wurde das von Kraftwerk besungen.
    https://genius.com/Kraftwerk-computerwelt-lyrics

    Und die Masse macht mit und spendet weiter freiwillig Daten. Der Staat will unsere Sicherheit verbessern. Und die Software Industrie will unsere "User Experience" verbessern. Also es ist nur zu unserem guten. Wie also stoppen?. Und warum sollte man das stoppen fragt sich der unbescholtene Bürger. ich habe ja nichts zu verbergen. (Das dachte sich der Jude 1930 auch noch).

    Nein, der Zug um das zu stoppen ist schon Jahrtausende vor Erfindung der Computer abgefahren. Und da gab es noch nicht einmal Züge.

  2. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: bulli007 26.09.19 - 10:52

    Überwachung gab es immer schon und wird es auch immer geben!
    Das einzige was sich öfters ändert, ist das Ziel das man damit erreichen will und die Informationen die damit generiert werden.

  3. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: bombinho 26.09.19 - 12:57

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überwachung gab es immer schon und wird es auch immer geben!
    > Das einzige was sich öfters ändert, ist das Ziel das man damit erreichen
    > will und die Informationen die damit generiert werden.

    Mord auch, wollen wir gemeinsam die Legalisierung angehen? ;)

  4. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: chucu 26.09.19 - 13:30

    Schön kommentiert. Danke! Das mit den Jahrtausenden ist aber etwas übertrieben und in der Theorie wäre es möglich gewesen die Überwachung, wie wir sie heute kennen, zu vermeiden. In der Praxis scheitert es immer an unserer Unwissenheit/Dummheit.

    PlanNine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Satz ist falsch. "die sich kaum mehr stoppen lässt" muss heißen. "die
    > man nicht stoppen kann und nie konnte", Es wurde schon Anfang 70er vor der
    > Massenüberwachung gewarnt. Den Erfolg sieht man jetzt. In den 70ern waren
    > es dezente Anfänge die im Laufe der Jahre immer mehr verbessert wurde.
    > 1981 wurde das von Kraftwerk besungen.
    > genius.com
    >
    > Und die Masse macht mit und spendet weiter freiwillig Daten. Der Staat will
    > unsere Sicherheit verbessern. Und die Software Industrie will unsere "User
    > Experience" verbessern. Also es ist nur zu unserem guten. Wie also
    > stoppen?. Und warum sollte man das stoppen fragt sich der unbescholtene
    > Bürger. ich habe ja nichts zu verbergen. (Das dachte sich der Jude 1930
    > auch noch).
    >
    > Nein, der Zug um das zu stoppen ist schon Jahrtausende vor Erfindung der
    > Computer abgefahren. Und da gab es noch nicht einmal Züge.

  5. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: divStar 26.09.19 - 14:20

    chucu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön kommentiert. Danke! Das mit den Jahrtausenden ist aber etwas
    > übertrieben und in der Theorie wäre es möglich gewesen die Überwachung, wie
    > wir sie heute kennen, zu vermeiden. In der Praxis scheitert es immer an
    > unserer Unwissenheit/Dummheit.
    Eher an der Bequemlichkeit und der Idee man habe ja nichts zu verbergen... und dennoch sind Gehälter, Meinungen zum Arbeitgeber und viele andere Kommentare quasi-anonym. Warum? Weil Doppelmoral in ist.

  6. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: ibsi 26.09.19 - 15:23

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Doppelmoral in ist.
    Und das war sie schon immer :-/

  7. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: zuschauer 26.09.19 - 19:48

    PlanNine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und die Masse macht mit und spendet weiter freiwillig Daten. Der Staat will
    > unsere Sicherheit verbessern. Und die Software Industrie will unsere "User
    > Experience" verbessern. Also es ist nur zu unserem guten.

    Schon recht - die Leute haben ja nichts zu verbergen...
    Wenn man auf OK klickt, stimmt man damit nicht nur dem Setzen eines Cookies zu, sondern man erlaubt der gesamten, lauernden Bulldoggen-Herde ihre Zugriffe.
    Ein Blick in den Quelltext oder - einfacher - auf uMatrix listet sie dann alle auf, nur dann ist es schon zu spät. Man kann die einzelnen Einfallstore zwar nachträglich versperren, aber sie sind dann schon drin - und aktiv gewesen.

    Manchmal möchte ich eine Zeitreise machen in die 90-er. Die Schweinereien und Spähmechanismen wurden erst später programmiert. Es ist eine Schande, was man aus dem Internet gemacht hat!

  8. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: heikom36 09.10.19 - 12:08

    zuschauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PlanNine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >Wenn man auf OK klickt, stimmt man damit nicht nur dem Setzen eines Cookies zu, sondern man >erlaubt der gesamten, lauernden Bulldoggen-Herde ihre Zugriffe.

    Bei Cookies? Man muss ja wirklich mal nicht mit VTs kommen und im Quelltext von der Webseite wirst du gar nix erkennen.
    Ich übrigen würden alle schwere Datenschutzverletzungen begehen, wenn es so wäre, wie du behauptest.
    Belege solltest du bei solchen Aussagen dringend bringen.

  9. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: zuschauer 09.10.19 - 14:18

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zuschauer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PlanNine schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >Wenn man auf OK klickt, stimmt man damit nicht nur dem Setzen eines
    > Cookies zu, sondern man >erlaubt der gesamten, lauernden Bulldoggen-Herde
    > ihre Zugriffe.
    >
    > Bei Cookies? Man muss ja wirklich mal nicht mit VTs kommen und im Quelltext
    > von der Webseite wirst du gar nix erkennen.
    > Ich übrigen würden alle schwere Datenschutzverletzungen begehen, wenn es so
    > wäre, wie du behauptest.
    > Belege solltest du bei solchen Aussagen dringend bringen.

    Guckst Du hier: https://www.datenschutz.org/cookies/

    "Durch das seitenübergreifende und teilweise illegale Zusammenführen von Cookies nebst anderen Daten kann jedoch in vielen Fällen ein sehr genaues Nutzerprofil erstellt werden. Browserverläufe, Websuchen, Einkäufe, Aktivitäten persönlicher Konten – durch derartiges Sammeln kann eine Person nicht nur eindeutig identifiziert werden, sondern ist mit all ihren Aktivitäten verzeichnet."

    Nach meiner Kenntnis sind etwa 150 Firmen daran beteiligt, die Brauser und damit die Rechner eindeutig zu impfen. Natürlich sind bei meinen Brausern die Einstichnadeln sehr gut zu erkennen...

    Je mehr Geier uMatrix demaskiert, desto sicherer kann man sein, eine besonders aktive Seite zu besuchen. Nein, direkt kann man dem Quellext nicht entnehmen, wer welche böse Absichten verfolgt.

    Datenschutz? Interessiert doch keine Sau!!!

    Also: Ceterum censeo Java et Javascript esse delendam!

  10. Re: "Warnung vor einer Massenüberwachung, die sich kaum mehr stoppen lässt" ist falsch.

    Autor: heikom36 09.10.19 - 20:00

    Ja und weiter?
    Ich weiß sehr genau was Cookies sind - ich betreibe ziemlich viele Webseiten ^^

    Mir ging es um den Quelltext.
    Mit den Entwickleroptionen sieht man die gesetzten Cookies.
    Das man damit auch Profile erstellen kann, ist mir auch bekannt.
    Aber Einkäufe usw. das sieht man nicht durch den Cookie alleine - da muss der Händler, der einen was verkauft hat, auch ein "Arschkeks" sein und die Daten, welcher "Cookie" was kauft, bereitstellen
    Wobei ich aber auch bei Cookies am wenigsten Sorgen um meine Daten habe.
    Viel viel viel schlimmer ist es, dass man uns sagt: Wir sammeln nix und kurz darauf ein neuer Skandal, wo mal wieder genau das Gegenteil belegt wird - wir sammel DOCH möglichst viel.
    Und ne Datenauskunft? Ich glaube die sind nicht ehrlich:

    Ein Anbieter, irgendwo ein scheiß Taxi-Onlinedienst schrieb mich letzt mit persönlichen Namen und und verlangte, dass ich neuen AGB zustimme. Hatte mich nie angemeldet.
    Also habe ich ne Auskunft verlangt, wo mir geantwortet wurde: Sie sind kein Kunde von uns und ich dann erwiederte, dass ich dann den Behörden melde weil sie meinen Klarnamen, Email-Adresse und noch andere Daten haben.
    Kurz darauf die Antwort: Bei uns ist kein Konto angelegt. Wir haben es gelöscht.
    Ich dann wieder: Ich will jetzt eine Auskunft haben, dass ist Pflicht! - Keine Antwort mehr. Überlege noch die Behörden zu informieren.
    Amazon.
    Nach so 10-12 Wochen VIEL zu langer Zeit bekam ich eine, die weniger Daten beinhaltete als ich schon über das Kundenkonto alleine einsehen konnte - also weiß ich, man kann es auch belegen, dass die in der Auskunft gar nicht alles mitgeteilt haben, was aber hätte sein müssen.
    Und alle IT-Unternehmen aus den USA hatten schon alle mehrere Datenskandale. Einige davon richtig heftig und so gut wie folgenlos.
    Da, wo die DSGVO greifen soll, zeigt sie keine Wirkung - schützt meiner Meinung nach sogar mehr. Man legt ja mehr Wert darauf, wie eine besch.... Datenschutzerklärung aussieht als darauf, was HINTER der Erklärung TATSÄCHLICH mit den Daten geschieht.
    Meine Kunden sind alles kleine Leute und finanzschwache Vereine. Die machen ALLE nichts böses mit irgendwelchen anfallenden Daten aber die müssen am meisten zittern weil sie alle nicht ne Horde von Anwälten bezahlen können, die dann eine Erklärung auf Korrektheit prüft.
    Die Abo-Dienste im Netz? Halte ich für Nepp. Die Verantwortung übernehmen die nämlich nicht - es sind auch nur Generatoren, die etwas mehr ermöglichen. In fast allen Fällen zahlt man für ne Nutzung einer Datenbank und nicht für den echten Anwalt - die haben nur die Datenbank allgemeingültig Branchen- und Geschäftsformmäßig angepasst.

    SICHER müssen unsere Daten geschützt werden, doch wie es in der EU gemacht wird, halte ich es für sehr kontraproduktiv. Mir kommen die ganzen Gesetze immer so vor wie "Schützt die Supergroßkonzerne".

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. Solution Architect Enterprise Integration & API Platform (m/w / divers)
    Lufthansa Cargo AG, Frankfurt am Main
  3. Resident Data Engineer (m/w/d)
    Novelis Deutschland GmbH, Nachterstedt
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    Pinion GmbH, Denkendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de