1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyberbunker: Razzia bei Bulletproof…

Wieso cutten die nicht einfach das Internet ab?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso cutten die nicht einfach das Internet ab?

    Autor: m8Flo 29.09.19 - 21:59

    Wieso cutten die nicht einfach das Internet ab?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.19 22:01 durch m8Flo.

  2. Re: Wieso cutten die nicht einfach das Internet ab?

    Autor: ImBackAlive 30.09.19 - 01:02

    ?

    Es geht ja nicht nur darum, dass die Angebote nicht mehr erreichbar sind, die wollen auch verfolgen. Dafür ist es nicht ganz witzlos Server zB zu beschlagnahmen.

  3. Re: Wieso cutten die nicht einfach das Internet ab?

    Autor: trinkhorn 30.09.19 - 08:32

    Und wenn Internet abgeschaltet wird (Strom gibt's garantiert Notstrom), dann sind mal ganz schnell ein paar Beweise vernichtet.

  4. Re: Wieso cutten die nicht einfach das Internet ab?

    Autor: chefin 30.09.19 - 14:59

    m8Flo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso cutten die nicht einfach das Internet ab?

    Weil das Illegal wäre. Es ist ja nur ein Anfangsverdacht vorhanden. Nun gehts drum, Beweise zu sichern. Zieh ich nur den Stecker, gehen die Betreiber einfach woanders hin. Die Server klagen sie sich raus, weil die ja nur vermietet sind. Die Polizei macht Backups der Platten und die Betreiber machen woanders weiter.

    Du musst Beweise finden, das der Betreiber es wusste. HostEurope, Strato, 1&1 hatten alle schon Server mit illegalen Inhalten oder Angeboten. Du kannst nicht einfach Strato deswegen abschalten. Aber die nehmen halt die Server vom Netz.

    Hier aber wurde wohl das NICHT gemacht. Erstmal verständlich, wenn die Polizei nicht sagen kann, welches Angebot genau betroffen ist. Die URL im Darknet wird ja ebenfalls codiert und ist nicht genau zuordenbar. Der Serverbetreiber weis also nicht, welche URL zu welchem Server führt. Sich dann Dumm stellen und erklären: sagt mir einfach welches der 17.357 Hostings ich abschalten soll. Können sie nicht, also laufen sie gegen die Wand. Hat lange funktioniert, weil sie Nerven behalten haben und kaum Fehler gemacht.

    Aber wer Angebote macht, wird früher oder später halt auch mal dem falschen zuviel Infos geben. Dem echten Kunden muss man schon sagen, was abgeht. Der Polizeispitzel nicht, aber erkenn das mal vorher.

    Und sicherlich wird die Polizei nun nicht jedes Detail ihrer Ermittlungstaktik offenlegen. Wichtig ist, das der Anfangsverdacht Hieb und Stichfest ist und am Ende die Betreiber zumindest Vorstrafe haben. Dazu reicht es wegen 100 Tagessätze dran zu kommen. Das Signal ist klar: Bulletproof funktioniert nicht in Deutschland und dort wo es funktioniert, gibts nur scheiss Anbindung ans Internet. Die Betreiber müssen sich Anwälte holen, die auch nicht billig sind. Des weiteren kommt man an Daten der Händler ran. Dort wird sicherlich nicht alles so geschützt ablaufen wie man sich das wünscht. Wozu auch. Der Händler wird SICH schützen, aber Kunden sind ihm doch egal. Die kommen wieder, weils keine Alternative gibt. Jeder ct für Schutzmassnahmen ist also nur verlorener Gewinn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,00€ (Bestpreis)
  2. 379,00€ (Bestpreis)
  3. gratis
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45