1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Tesla soll Start…

Vergleichsweise einfache Sensoren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: SJ 02.10.19 - 08:45

    Was ist da vergleichweise einfach dran?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: flasherle 02.10.19 - 08:49

    haben keine LiDaR sensoren. das ist da mit gemeint...

  3. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: ad (Golem.de) 02.10.19 - 09:02

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haben keine LiDaR sensoren. das ist da mit gemeint...


    Genau.

  4. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: solaris1974 02.10.19 - 09:04

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > haben keine LiDaR sensoren. das ist da mit gemeint...

    Wie wir Menschen auch nicht.

  5. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: PiranhA 02.10.19 - 09:07

    Einfach soll hier vermutlich einfach bedeuten, dass weniger Informationen verarbeitet werden.

    8 Kameras + 1 Radar + Ultraschall
    Vs
    6 Kameras + 13 Radare + 4 Lidar + Ultraschall

  6. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: PiranhA 02.10.19 - 09:08

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wir Menschen auch nicht.

    Wir haben auch keine Räder oder Leuchten. Trotzdem hat sich das beim Auto irgendwie durchgesetzt. Wieso nur bloß?

  7. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: SJ 02.10.19 - 09:09

    Braucht es denn Lidar für autonomes Fahren?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  8. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: LASERwalker 02.10.19 - 09:19

    Wir haben auch keine acht Kameras, Ultraschallsensoren und Radargeräte. Deswegen ist das Argument Mist.

  9. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: Dwalinn 02.10.19 - 09:30

    Ob es wirklich gebraucht wird muss sich noch zeigen. Auf alle Fälle ist es zurzeit eine zusätzliche Daten Quelle die einen Bereich abdeckt den Kameras verborgen bleibt

  10. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: ChMu 02.10.19 - 09:41

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solaris1974 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie wir Menschen auch nicht.
    >
    > Wir haben auch keine Räder oder Leuchten. Trotzdem hat sich das beim Auto
    > irgendwie durchgesetzt. Wieso nur bloß?

    Fuers autonome fahren? Oder eher fuers fahren? Bin gestern erst wieder in so einem autonomen Auto gefahren, quer durch die Innenstadt von Barcelona. Der Wagen fuhr schoen leise und electrisch, ich habe mich nicht um den Verkehr kuemmern muessen, ja ich habe auf dem Ruecksitz gesessen und mich ueber Video Link mit einer Mitarbeiterin unterhalten.
    Der Wagen hatte kein Lidar und kam trotzdem sicher an. Fuer 22 Euro. Also das, was ich fuer meinen eigenen Wagen am Ende fuer den Parkplatz haette zahlen muessen.
    Die neue Technologie nennt sich Taxi.

  11. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: Dwalinn 02.10.19 - 09:49

    Dein autonomes Fahrzeug hatte aber auch einen sehr leistungsstarke Hard und Software installiert oder soll tesla anfangen menschliche Gehirne zu verbauen?

  12. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: Teeklee 02.10.19 - 09:57

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Braucht es denn Lidar für autonomes Fahren?

    Es geht nicht darum ob man es braucht um autonom von A nach B zu kommen.
    Es geht hier darum, wie sicher man von A nach B kommt, und wenn Lidar einen Mehrwert an Sicherheit liefert sollte man ihn auch verwenden.

    Daher stimme ich der Aussage zu, dass es nur einfache Sensoren sind.

    Ich kann auch nur mit 2 Augen von A nach B fahren. Aber von einer Maschine erwarte ich, dass sie es deutlich besser als ich kann.

    ---
    Face-Unlock ist da eine super Analogie:
    Samsung hat eine normale Front-Kamera für den Face-Unlock während Apple viele Sensoren hat.
    Beide machen was sie sollen (Entsperren das Telefon, wenn sie den Anwender erkennen (Kommen von A nach B)). Ein System ist aber deutlich sicherer als das andere.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.19 10:06 durch Teeklee.

  13. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: Daddy T. 02.10.19 - 09:59

    Entsprechend sind wir überfordert bei Dunkelheit, Regen, Nebel und beim Rückwärtsausparken.

  14. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: E-Mover 02.10.19 - 10:12

    Deshalb haben die Autos ja auch 8 Kameras + Radar + Ultraschall.

    Was mit „einfach“ gemeint war ist schon klar. Aber ob ein hochauflösendes Kamerabild wirklich „einfacher“ ist als ein Lidar-Bild sei mal dahingestellt. Ist eher „anders“ und enthält andere Informationen. Ob man ohne Lidar auskommt ist ja auch ein philosophischer Streit, der noch nicht entschieden ist...

  15. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: ChMu 02.10.19 - 10:21

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein autonomes Fahrzeug hatte aber auch einen sehr leistungsstarke Hard und
    > Software installiert oder soll tesla anfangen menschliche Gehirne zu
    > verbauen?

    Tesla nicht, aber der Kaeufer? Bezw Nutzer?

  16. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: DWolf 02.10.19 - 10:38

    Anpassung an Tageszeit, Witterungsbedingungen und alltägliche Situationen sollte niemanden auf der Straße überfordern. Wer das ist, hat im Straßenverkehr nichts zu suchen.

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.

  17. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: Dwalinn 02.10.19 - 10:39

    Mhh als soll ich mir ein autonomes Auto kaufen das nur fährt wenn ich die Hard und Software liefere? Ne danke sowas habe ich schon

  18. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: SJ 02.10.19 - 10:42

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Witterungsbedingungen

    Viele Leute sind mit dem ersten Schneefall im Jahr überfordert, weil die die O-bis-O Regel nicht kennen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  19. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: SanderK 02.10.19 - 10:45

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Braucht es denn Lidar für autonomes Fahren?
    >
    > Es geht nicht darum ob man es braucht um autonom von A nach B zu kommen.
    > Es geht hier darum, wie sicher man von A nach B kommt, und wenn Lidar einen
    > Mehrwert an Sicherheit liefert sollte man ihn auch verwenden.
    >
    > Daher stimme ich der Aussage zu, dass es nur einfache Sensoren sind.
    >
    > Ich kann auch nur mit 2 Augen von A nach B fahren. Aber von einer Maschine
    > erwarte ich, dass sie es deutlich besser als ich kann.
    >
    > ---
    > Face-Unlock ist da eine super Analogie:
    > Samsung hat eine normale Front-Kamera für den Face-Unlock während Apple
    > viele Sensoren hat.
    > Beide machen was sie sollen (Entsperren das Telefon, wenn sie den Anwender
    > erkennen (Kommen von A nach B)). Ein System ist aber deutlich sicherer als
    > das andere.
    Guter Vergleich! +1

  20. Re: Vergleichsweise einfache Sensoren?

    Autor: SanderK 02.10.19 - 10:47

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DWolf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Witterungsbedingungen
    >
    > Viele Leute sind mit dem ersten Schneefall im Jahr überfordert, weil die
    > die O-bis-O Regel nicht kennen.
    Selbst mit passenden Reifen, fahren die aber a ned "Besser". ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Videostreaming: Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen
    Videostreaming
    Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen

    Wer sich vor dem Start von Disney+ in Deutschland für ein Jahresabo entscheidet, erhält es vergünstigt. Disney will damit gleich zum Start möglichst viele zahlende Abonnenten gewinnen.

  2. Asus PG43UQ im Test: Haben Sie es auch eine Nummer größer?
    Asus PG43UQ im Test
    Haben Sie es auch eine Nummer größer?

    32 Zoll reichen nicht jeder Person aus. Deshalb bietet Asus den PG43UQ an, der mit 43 Zoll noch einmal wesentlich mehr Bildfläche liefert und trotzdem noch auf den Schreibtisch passt. Im Test schlägt sich der Bildschirm mit 4K, HDR und 144 Hz gut - wenn auch das Design Geschmackssache ist.

  3. Xperia 10 II: Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera
    Xperia 10 II
    Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera

    Sony hat beim Xperia 10 II im Vergleich zum Vorgänger einige Details verbessert: Das neue Modell hat drei statt zwei Kamera, kann Videos in 4K aufnehmen und hat ein OLED-Display. Der Preis liegt mit 370 Euro im Mittelklassebereich.


  1. 10:03

  2. 09:00

  3. 08:45

  4. 08:45

  5. 08:32

  6. 07:29

  7. 07:17

  8. 17:37