1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alexa: Das allgegenwärtige Ohr…
  6. Thema

Warum sind Smartphones nicht schon längst verboten?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum sind Smartphones nicht schon längst verboten?

    Autor: /mecki78 17.10.19 - 21:33

    mifritscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau dazu benötigt der Coprozessor aber ebenfalls einen Bufferspeicher -
    > der min. so lange sein sollte wie jemand für die Aussprache dieses
    > Schlüsselworts benötigt.

    Ein Pufferspeicher wird nur benötigt, wenn erst aufgezeichnet und dann auswertet wird, aber hier wird jedes Sample statt in eine Pufferspeicher geschrieben zu werden direkt an den Coprozessor gesendet und dort verarbeitet.

    Schau, ein Textfilter, der in einer Textdatenübertagung nach einen bestimmten Text Ausschau hält braucht auch keinen Pufferspeicher. Wenn der z.B. nach "Hallo" suchen soll, dann schaut er bei jedem Zeichen zuerst auf ein "H". Solange da kein "H" kommt, lässt er den Text einfach durch. Kommt dann endlich ein "H', dann sucht er jetzt nach einem "a". Kommt aber kein "a" direkt als nächstes Zeichen, dann sucht er wieder nach einem "H".

    Pesudocode:

    index = 0
    findMe = "Hallo"

    next:
    c = readCharacter()
    if c == findMe.characterAtIndex(index) {
    index = index + 1
    if index == findMe.length {
    // Gefunden!
    // ...
    }
    } else {
    index = 0
    }
    writeCharacter(c)
    goto next

    Zu keinem Zeitpunkt hat der Code mehr als ein Zeichen aus der Zeichenkette im Speicher und dieses steht immer in "c". Würdest du den Code anhalten, könntest du nur ein Textzeichen aus der gesamten Textübertragung sehen und schauen wie weit der Index schon gepasst hat, mehr aber nicht.

    Apple trainiert ein neuronales Netzwerk zu erkennen, dass du Hey Siri gesagt hast und die Samples des Mikrofons laufen durch dieses Netzwerk ohne gespeichert zu werden, weil das nicht nötig ist. Wenn das Netzwerk meint anhand der letzten paar Samples ein Muster erkannt zu haben, das in etwa dem Muster entspricht, dass entsteht wenn du Hey Siri sagst, dann erst beginnt das Gerät aufzuzeichnen, denn variable Texterkennung ist etwas anderes als nur einen feststehenden und zuvor trainierten Begriff heraus zu hören.

    /Mecki

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Experte (m/w/d) IT Governance
    Alte Leipziger Lebensversicherung a. G., Oberursel (bei Frankfurt am Main)
  2. Fachinformatiker (w/m/d) Schwerpunkt Microsoft Client, Server
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Servicetechniker (w/m/d) Applikations- / Shopfloor Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  4. Java / Kotlin Developer*in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 10‑Core CPU 16‑Core GPU 16GB 1 TB SSD für 2.749€ - ab...
  2. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 16GB 512GB SSD 14-Core-GPU für 2.249 Euro - Liefertermin "04...
  3. 144€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Need for Speed: Heat - Standard Edition PC für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order PS5...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Einige Pixel-6-Funktionen laufen nicht auf älteren Pixels
  2. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  3. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln

Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Waffensystem Spur Menschen töten, so einfach wie Atmen
  2. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  3. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter