1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bafin: Kunden beklagen mehr…

es ist meine Meinung unsicherer geworden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. es ist meine Meinung unsicherer geworden

    Autor: Minimee 06.10.19 - 18:51

    Ich habe damals einen Brief mit einem "Universal-Passwort" bekommen.

    Mit diesen kann ich die TAN-App freischalten und schon drauf losüberweisen.

    Den Brief soll ich natürlich aufbewahren falls mal mein Smartphone eine Störung hat und ich die APP neu/woanders neu aufspielen muss. Dann kommt wieder der o.g. Brief ins Spiel.


    So... Und was wäre jetzt passiert, wäre diese Brief woanders gelandet?
    Was leider sehr häufig passiert!

    In meinen Augen ist das neue Verfahren unsicherer denje. Und die Umstellung sorgte für deutlich viele Briefe mit dem Master-Passwort. Da sind sicher so einige Super-Passwörter woanders gelandet.

  2. Re: es ist meine Meinung unsicherer geworden

    Autor: Sukram71 06.10.19 - 20:48

    Was hast du an dem Begriff *Zwei* (2)-Faktor-Autorisierung nicht verstanden? ;)

    Das Aktivierungspasswort hilft einem Fremden nachträglich nichts. Außerdem sollte man die Briefe seiner Bank auch nicht auf T-Shirts drucken oder als Flugblatt verteilen...

  3. Re: es ist meine Meinung unsicherer geworden

    Autor: Faksimile 07.10.19 - 08:33

    Dann muss aber erst einmal explizit sichergestellt sein, dass die Briefe auch wirklich nur den gewünschten Adressaten ungeöffnet erreichen.

  4. Re: es ist meine Meinung unsicherer geworden

    Autor: mambokurt 07.10.19 - 09:51

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hast du an dem Begriff *Zwei* (2)-Faktor-Autorisierung nicht
    > verstanden? ;)
    >
    > Das Aktivierungspasswort hilft einem Fremden nachträglich nichts. Außerdem
    > sollte man die Briefe seiner Bank auch nicht auf T-Shirts drucken oder als
    > Flugblatt verteilen...

    So wie er das schrob schon, denn mit dem Aktivierungspasswort kann man, so wie er das ausführt, den zweiten Faktor einfach umschreiben auf ein anderes Smartphone (was ich mir aber schlecht vorstellen kann, wenn dann ist das Schlamperei²!).

    Ich kenne das auch nur so dass man mit dem Passwort die Ersteinrichtung vornimmt und wenn der zweite Faktor verloren geht steht man halt dumm da und darf nochmal neu Ident machen per Post oder Videochat, inklusive Ausweis und Gesichtsprüfung....

  5. Re: es ist meine Meinung unsicherer geworden

    Autor: bofhl 07.10.19 - 10:39

    Solltest du in Wien/Österreich und da im Norden wohnen hast du ein generelles Problem - von den meisten Briefen landen nur sehr wenige bei den eigentlichen Zieladressen! Die meisten werden von "Briefträgern" entweder in Mülleimern (durfte selbiges vorige Woche live sehen!), bei dem ersten Wohnadressen am Weg en Gro eingeworfen (Briefkästen werden mit allen Briefen der ganzen Straße oder auch allen Nebenstraßen voll gefüllt - weiß ich, da ich in meiner Straße das 1. Haus besitze und damit regelmäßig Briefe der ganzen Gegend vorfinde - blos nicht meine, da die nicht mehr hinein passen!) oder in einer ganz anderen Gegend in ähnlich lautende Anschriften landen! Beschwerden? An wenn, weder Online noch telefonisch gibt es einen entsprechenden Ansprechpartner! Auf den Service-Mail-Adressen reagierte bisher niemand, an den 2 Telefon-Nummern gab ich bei zig Versuchen nach rund 30 min Wartezeit auf (das Gedudel der Musik reichte mir da!), in den Post-Niederlassungen war man scheinbar für gar nichts zuständig ("I bin net zuständig für die Zustellung...")

  6. Re: es ist meine Meinung unsicherer geworden

    Autor: Truster 07.10.19 - 15:37

    seitdems die Post "privatisiert" ham, kannst es vergessen...

    die Banken müssten eigentlich solche Schriftstrücke zumindest via rSB - ncoh besse rSA zustellen. Das dürften ja aber nur Ämter, bzw. Behörden. Einschreiben wäre auch noch vielleicht eine Alternative.

  7. Re: es ist meine Meinung unsicherer geworden

    Autor: chefin 07.10.19 - 16:08

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss aber erst einmal explizit sichergestellt sein, dass die Briefe
    > auch wirklich nur den gewünschten Adressaten ungeöffnet erreichen.

    Du kannst gerne meine Nummer haben. Die ist wertlos. Weder weist du meine Kontonummer noch meinen Login-PIN. Die Kontonummer kann man vieleicht noch rausfinden. Aber wie willst du meinen Login-PIN rausfinden? Ohne mich zu kennen, ohne Kontakt zu mir zu haben.

    Das ist ja genau das sichere an diesem Verfahren. Und was meinst du wie schnell man solchem Missbrauch auf die Spur kommt? Die Geräte die ich anmelde werden erfasst und mit einer ID versehen. Jedes fremde Gerät fällt also sofort auf.

    Unsicherer ist es keinesfalls, lediglich nervig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. AKDB, München
  3. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Time Change GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  2. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  3. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  4. 249,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Siemens: Ingenieure sollten programmieren können
    Siemens
    Ingenieure sollten programmieren können

    Siemens will von Bewerbern Grundkenntnisse in Programmiersprachen, Machine2Machine und im Umgang mit der Cloud. Doch das ist noch nicht alles.

  2. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.

  3. Google: Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten
    Google
    Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten

    Die aktuelle Version 79 von Chrome warnt Nutzer aktiv vor gehackten Zugangsdaten und fordert dazu auf, diese zu ändern. Außerdem wird der Phishing-Schutz deutlich ausgeweitet.


  1. 14:53

  2. 14:28

  3. 13:54

  4. 13:25

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:52

  8. 11:40