1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Netzwerk

Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: Golem.de 20.09.03 - 15:51

    Auf dem Intel Developer Forum (IDF) 2003 in San Jose war Datenfunk mit aktuellen und kommenden WLAN- und WMAN-Standards eines der zentralen Themen. Intel will 2004 als erster IEEE-802.16a-konforme Chips zur Überbrückung der letzten Meile(n) marktreif haben, sich an der nun startenden Entwicklung des deutlich schnelleren IEEE 802.11a/g-Nachfolgers IEEE 802.11n beteiligen und auf bestehender WLAN-Hardware Mesh-Netzwerke ermöglichen. Bei diesen kann jeder Teilnehmer für andere als Relaisstation dienen, so dass unter anderem weniger Access-Points mit eigener Ethernet-Anbindung benötigt werden.

    https://www.golem.de/0309/27551.html

  2. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: aUA 20.09.03 - 16:09

    Wer bitte denkt noch an die Strahlung, die uns zusätzlich treffen wird. Ich sage euch, das gibt wieder jede Menge Krebsgeschwüre! 2GHz-10GHz birgt grosse Gefahren, auch wenn dies von vielen Seiten dementiert wird!

    Bitte darüber nachdenken!

  3. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: listentothemusic 20.09.03 - 17:50

    Und solange die Sicherheit derart vernachlässigt wird, werden wohl nie alle Kabel verschwinden.

  4. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: jp 20.09.03 - 18:02

    zum thema strahlung kann ich nur sagen, dass wir durch

    - radiowellen
    - mikrowellen
    - mobilfunkstrahlung
    - erdstrahlung
    - körperstrahlung

    sowieso alle schon krebspatienten sind. da machen die paar ghz mehr auch nichts mehr aus.

  5. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: CC 20.09.03 - 21:42

    krebsbehandlungen sind ein milliardengeschäft, was glaubt ihr, weshalb über diese "neuen" risiken geschwiegen wird?

    man stelle sich mal vor, es würde bewiesen werden, das mobilfunkantennen krebs auslösen können. der schaden der den mobilfunkanbietern entstehen würde, das wiederum der wirtschaft allgemein, wäre mehr als nur ein desaster.
    findige forscher würden weitergehen zu anderer strahlung und dort ebenfalls das gleiche feststellen, etc etc etc
    hiermit könnte man staaten vernichten, so blöd wie es tönt.

    übrigens, es gibt ne methode MS zu behandeln, besser als mit üblichen methoden, worüber sogar ein buch erschienen ist, das seltsamerweise abgesetzt wurde und nicht mehr per fachhandel erhältlich ist. abgesetzt durch die pharma konzerne. es würde sie ruinieren. solche beispiele gibts wohl noch tausende, methoden die erfolg bringen würden, durch lobbys jedoch verschwiegen werden.
    in was für ner verlogenen welt müssen wir leben.

  6. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: CE 21.09.03 - 00:05

    Wieso? Kapitalismus ist doch so toll. :(

  7. Reichweite

    Autor: wurst 21.09.03 - 01:20

    Es wird von immer schnelleren Netzen gesprochen... Ich finde, man sollte erst mal an der Reichweite arbeiten, derzeit sind WLAN-Lösungen ein Witz. Ich würde gerne mit meinem Nachbarn ein kleines Funknetz aufbauen, aber obwohl er direkt gegenüber wohnt, kann man WLAN total vergessen...

  8. Re: Reichweite

    Autor: Tobias Claren 21.09.03 - 01:39

    Direkt gegenüber?

    Ich sah schon ein Beispiel im Netz, wo es problemlos 650 Meter mit Sichtverbindung sind.

    Es sollten nicht nur PCI, PCMCIA, USB-Stick usw. sein.
    Eine externe Antenne sollte man schon verwenden, am besten gerichtet (nur zum Nachbarn).
    Die PCI-Karte, oder der AccessPoint sollten daher abnehmbare Antennen haben.. Dort sollte man eine externe Antenne (über Kabel) anbringen.

    Beide Antennen von Fenster zu Fenster (oder generell gegenüber).


    Grüße,
    Tobias Claren

  9. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: Raulsinropa 21.09.03 - 12:27

    Sorry aber das ist doch eher eine weitere Marketingblase,
    eine Firma mit WLAN zu verkabeln statt mit normaler
    Kat.5 Verkabelung ist auch nicht viel billiger aber dafür
    hat man pro Nase 100Mbit (oder was auch immer) in
    einem geswitchten Netz und nicht z.b. 54 Mbit : Anzahl
    der Leute im Knoten - Overhead für 128 bit Verschlüsselung.
    Da sackt die Performance ins bodenlose. Um z.B.
    zu surfen, emails abholen etc. ist das sicherlich ganz
    praktisch im öffentlichen Raum aber eine "richtige" Verkabelung
    ersetzt WLAN nicht im geringsten, zumindest nicht mit
    dem heutigen Stand der Technik der ja bei Ethernet auch schon
    durch bezahlbares GBit Ethernet in Regionen ist wo WLan
    wohl eher in einigen Jahren sein wird und wer weis wo Eterhrnet
    dann ist.

  10. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: Raiden 21.09.03 - 15:25

    um das Krebsrisiko zu senken sollte man zuerst das Rauchen verbieten und Solarien ;-)

  11. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: shxdrive 21.09.03 - 19:23

    Darum gehts hier ja auch nicht wirklich! Der Artikel spricht über das was kommt und nicht das was zur Zeit da ist! Fakt: Intel ist auf dem richtigen Weg! Und ich selbst bin bereits "kabellos" was Sprach-und Datenübertragung betrifft! Ergo ich möcht eigentlich nicht wirklich mehr auf "Funk" (WLAN und/oder BLUETOOTH) verzichten! Irgendwie sieht alles "aufgeräumter" aus - und der Connect stimmt selbst mit dem einfachsten ISDN via Bluetooth (bis 100 m durch mehrere Räume!) sowieso!
    Fazit: WEG MIT DEM KABEL und DESKTOP!

  12. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: brille.exe 21.09.03 - 23:19

    ISDN vs.1GB *lol*
    und 100m? naja, wir haben mit wlan auf offenem feld knapp 75m erreicht. natürlich mit integrierter antenne.

  13. reichweite ist kein technisches problem

    Autor: EinLurch 22.09.03 - 01:05

    das problem liegt nur am gesetz... es gibt in vielen teilen der welt halt nun mal gewisse beschränkungen damit es kein chaos gibt...

    stell dir vor du hast ne saumässig geile sendeleistung und strahlst dein ganzes dorf mit wireless ab... das klingt jetzt vielleicht cool, aber nicht mehr wenn z.b. in ner grossen stadt innert einem km2 so rund 50 leute mit 1000m reichweite auf der selben frequenz rumgurken... das ist dann ziemlich arg scheisse!

    der grenzwert liegt in europa übrigens fast überall bei 20 dB (100 mW) für den 2.4 GHz Bereich, auch in der schweiz.

    und wie schon mal sowas ähnliches erwähnt wurde, kann man nicht einfach grausam leistung in eine billige kleine antenne reinblasen... du kannst deinen automotor auch nicht so tunen dass er die 10fache benzinmenge pro sekunde schluckt und daas auto dann schneller fährt *g*

    du musst da schon mindestens einen anderen motor verwenden. und bei wireless musst du halt professionelle antennen kaufen, am besten wetterfest, dann kannst du aussen an hausmaur montieren, dann wäre schon mal ein grosses hindernis weg.... wireless kann KEINE wunder vollbringen!! wieso meinen immer alles eine wand sei kein hindernis für funkwellen? hey wir reden hier von 2.4 GHz und nicht von ukw radio! selbst eine glasscheibe kann das signal unter umständen locker um 50% schwächen.

    ok, mit den meisten externen antennen ist zwar die leistung auch schon über 20 db... aber wenn man es nicht übertreibet mit der grösse und eine richtantenne nimmt, dürfte es auch mit 30 db oder so keine probleme geben... ausser es ist vielleicht direkt über ne haupstrasse und wenn es von ... (in der schweiz von BAKOM) geprüft wird, dann merken die das gleich beim durchfahren *g*

  14. Gibt es schon die ersten WLAN Overclocker

    Autor: C. Prize 22.09.03 - 08:59

    Mit der getunten 10 Watt Endstufe und der Wurfantenne auf dem Dach?

    Falls nein dann dauert es bestimmt nicht mehr lange, bis diese Clientel WLAN entdeckt. Schließlich durfte damals CB Funk auch in keinem Ford Capri fehlen.

  15. CC - wie heißt das Buch ?

    Autor: wushu 22.09.03 - 09:32

    @cc
    Wie heißt denn das Buch ? Ich interessiere mich sehr für naturheilkundliches.
    Deinem Text kann ich nur zustimmen.
    Ich habe schon schlechte Erfahrung gemacht mit wlan (Kopfweh). Bei Kinder mußte ich feststellen, macht sich das besonderst bemerkbar. Das interessiert trotzdem kein Schwein, ist ja ein Milliardenmarkt.
    Hab hier auch schon mal Kopfweh in Verbindung mit Wlan angesprochen (muß das Zeug leider konfigurieren), scheint aber bei den anderen alles im grünen Bereich zu liegen, oder ?
    Ich persönlich jedenfalls nehme gerne Kabel in Kauf und klopfe dafür auch Wände auf !
    Gruß

  16. Radiated Life 2010...

    Autor: hurricane 22.09.03 - 09:40

    ich persönlich kann nicht verstehen was an kabeln so schlecht sein soll, ausser dass sie evtl rosten. ;)

    ich hab aber einen gewichtigen negativen punkt bei funknetze: laut studien kann viel strahlung die psyche beeinflussen und sogar krebs hervorrufen.

    in der einen studie wurde die verteilung der krebskranken in relation zu der distanz von funktürmen gezeigt. dabei kam ganz eindeutig heraus: umso näher, umso riskanter

    die andere studie beschäftigte sich mit der psyche solcher menschen. schüler in der nähe von starker elektromagnetischer strahlung zeigten erkennbar schlechtere leistungen in der schule.

    nun ist natürlich ein funkturm nicht mit bluetooth z.b. vergleichbar. aber wenn an jeder ecke vier mobilfunkknoten für vier netzbetreiber stehen, jeder dritte in der nachbarschaft wlan hat, und pc, pda, handy, u.s.w in bluetooth funken, dann kann ich mir das schon vorstellen.
    kommen dann noch haushaltsgeräte (die problemlos über das stromkabel zu vernetzen wären wie alles was eh am strom hängt) hinzu, dann seh ich leider ziemlich schwarz.

    Nun "strahlt" ja auch das klassische kupferkabel nicht wenig. Denn das sollte man nicht unbedingt am kopfende unter'm bett hindurchlaufen lassen. (Die studien zeigten ähnliches wie die mit den funktürmen)
    Aber die kann man anders verlegen, und datenkabel kann man sogar durch vollständig strahlungsfreie glasfaserkabel ersetzen.

    Zumindest klingt für mich die kupferlösung immer noch wesentlich besser als eien funkübertragung. Ausser man entwickelt eine andere art des schnurlosen datentransfers. (z.b. mit der verschränkung von photonen [s. quantenphysik])

  17. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: hurricane 22.09.03 - 09:43

    CC schrieb:
    > übrigens, es gibt ne methode MS zu behandeln,
    > besser als mit üblichen methoden, worüber sogar
    > ein buch erschienen ist, das seltsamerweise
    > abgesetzt wurde und nicht mehr per fachhandel
    > erhältlich ist. abgesetzt durch die pharma
    > konzerne. es würde sie ruinieren. solche
    > beispiele gibts wohl noch tausende, methoden die
    > erfolg bringen würden, durch lobbys jedoch
    > verschwiegen werden.
    > in was für ner verlogenen welt müssen wir leben.

    ich habe eine sehr gute freundin die MS hat... BITTE... kannst du mir sagen wie das buch heisst? ich würde fast über leichen gehen um ihr helfen zu können... :-(

    danke im voraus...

  18. Re: Radiated Life 2010...

    Autor: radookee 22.09.03 - 14:18

    mir wird nach telefonaten mit dem handy das ohr immer tierisch warm... ich hasse funkwellen :/

  19. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: radookee 22.09.03 - 14:23

    wieso das verbieten? is doch ihr ding, ob sie sich zu tode bräunen...
    raucher müsste man natürlich in luftschleusenverschlossene räumlichkeiten zum rauchen pferchen... das wäre meiner meinung nach sinnvoll ;)

  20. Re: Intel: Funknetzen gehört die Zukunft - weg mit dem Kabel

    Autor: CC 22.09.03 - 14:42

    wushu und hurricane

    gebt mir eure e-mail adresse. ich muss den chef meines ex-arbeitgebers anfragen, der hat von seinem freund ne kopie des buches. ich werds mir besorgen und kann euch dann allenfalls ne kopie zukommen lassen.
    das ok?
    schreibt mir auf counsellor@bluewin.ch

    bis später

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brückner System GmbH, Pinneberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Bezirkskliniken Schwaben, Günzburg
  4. Hays AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01