1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Netzwerk

Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: Golem.de 17.10.03 - 09:43

    Lindy hat ein Gerät vorgestellt, mit dem man per Internet auf die Stromversorgung von Rechnern, USVs, Routern oder anderen Geräten zugreifen kann. Damit lassen sich sämtliche Geräte, die ans Stromnetz angeschlossen sind, ein- oder ausschalten. Bis zu acht Geräte sind an einem Switch anschließbar. Der Lindy IPower Switch 1500 ist kaskadierbar und bietet so die Möglichkeit, bis zu 128 Geräte über eine IP-Verbindung zu managen.

    https://www.golem.de/0310/27991.html

  2. Re: Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: Frank 17.10.03 - 09:48

    Gibt es schon extrem lange von der Fa. APC, echt Praktich

  3. Re: Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: vcd 17.10.03 - 11:10

    Frank schrieb:
    >
    > Gibt es schon extrem lange von der Fa. APC, echt
    > Praktich

    die haben aber keine Userverwaltung oder=

  4. Re: Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: banzai 17.10.03 - 11:30

    klingt interessant, aber viel zu teuer. Da kann man grad mal eine Waschmaschine dranhängen.

  5. Re: Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: Nobs 17.10.03 - 15:47

    Wozu braucht man soetwas? Wenn dem Nutzer die entsprechenden Rechte (Zugriff auf die Start/Stop-Skripts oder per Datenbank) eingeräumt werden, lassen sich auf jedem x-beliebigen Server perr ssh alle Dienst hoch- oder runterfahren, genausogut zeitgesteuert per cron. Und ein wirklich wichtiger Server sollte ohnehin nie augeschaltet werden, der Aufwand, so ein Ding wieder hochzufahren ist extrem (Passworteingabe für die AES-Partitionen usw.). Ganz abgesehen davon, dass da die 3000 Watt nicht weit reichen.

  6. Re: Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: MartinB 19.10.03 - 12:01

    Na....da kennt sich ja einer RICHTIG aus *rofl*

  7. Re: Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: Stefan 20.10.03 - 00:42

    Na ja, ganz so schlimm ist es nicht. Aber das das Hochfahren eine Weile dauert, und in den meisten Fällen auch direkte Interaktion erfordert (wer startet schon das Netzwerksubsystem automatisch - viel zu riskant), ist natürlich wahr. Aber für die Notabschaltung eines Servers (oder auch eines beliebig anderen Systemes, z.B. dann via Schaltschütz) ist so eine unabhängig Lösung durchaus sinnvoll.
    Das die 3000 Watt allerdings nicht weit reichen, halt ich für übertrieben. Selbst eine Fujitsu 4400 kommt mit einer Aufnahme von knapp 2700 aus, und da ist das Master-Terminal sowie ein 16er-Raid schon eingerechnet.
    Und bei richtig großen Maschinen, wie einer HP oder einer S390 ist sowas ohnehin witzlos, deren Stromversorgung mit kaskadierten Pufferbatterien und Notstromaggregaten ist dermaßen aufwändig und kompliziert, dass man die gar nicht einfach abschalten kann, ohne echten Schaden anzurichten (Überspannungsflanken durch die Restladung aus den Rams usw.), abgesehen davon, dass die kein normaler Mensch wieder heil hochkriegt. Diese Dinger laufen normalerweise jahrzentelang durch, bis sie endgültig abgelöst werden, für Um- und Anbauten (auch von Prozessoren oder Ram) muss man nicht abschalten.

  8. Re: Remote Power Management für Server + Rack-Management

    Autor: Zeitreisender 20.10.03 - 09:20

    Gibt's von _diversen_ Herstellern schon lange. Wenn ich mich aber schon - endlich - so sehr um die Umgebung meiner Maschinen kümmere, sollte ich über ein komplettes Rack-Management-System nachdenken (Rittal CMC, IPConsulting RVMT, Knürr RMS)... Dafür gibt's derartige Steuerungen auch - und die Benutzerverwaltung oder SNMP-Servermonitoring u.ä. hab' ich dann auch schon angelegt.

  9. Re: Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

    Autor: banzai 20.10.03 - 17:56

    für Haushaltsgeräte fernzusteuern wäre das schon interssant. Aber wie ich schonmal geschrieben hab, allein eine Waschmaschine saugt die 3000 Watt. Wichtige Geräte wie server usw würde ich lieber nicht fernsteuern. Schon allein weil man so seine WE Pauschalen, Bereitschaftsdienste usw riskiert.

    Aber wer träumt nicht vom ferngesteuerten Haushalt, in dem alle Geräte über www steuerbar sind? Dafür wäre sowas schon zu gebrauchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. cadooz rewards GmbH, München
  2. Storage24 Verwaltungs- und Expansionsgesellschaft, Lorch
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q95TCT 65 Zoll QLED (2021) für 1.499€, Razer DeathAdder V2 Mini Gaming Maus...
  2. 279€ (Bestpreis mit Alternate)
  3. (u. a. Kabeldirekt Bundle: 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8...
  4. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme