1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Netzwerk

Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: Golem.de 19.02.04 - 09:31

    Intel hat auf dem Intel Developer Forum in San Francisco seine Strategie bezüglich künftiger drahtloser Verbindungstechnologien im Nahbereich vorgestellt. Dabei setzt Intel auf "Ultra-Wideband" (UWB), das auf einem sehr breiten Frequenzspektrum bei extrem geringem Strombedarf Datentransferraten von bis zu 480 MBit/s ermöglichen soll. Zudem soll UWB eine drahtlose Verbindung von Geräten aus den Bereichen Unterhaltungstechnologie, dem klassischen PC-Umfeld sowie mobile Endgeräte ermöglichen.

    https://www.golem.de/0402/29830.html

  2. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: Gewissenhat 19.02.04 - 09:37

    ja super!!! noch mehr elektro-magnetische Strahlen im Haus!
    ist ja auch verständlich und weiß ja jeder, dass man z.B. vom DVD-Player zum Fernsehen kein 30 cm Kabel sondern lieber drahtlose Verbindung braucht. Und da die Kamera ja auch selten beim Videoschnitt nahe beim PC steht sondern draußen auf der Wiese rumliegt und man kein 20 Meter Kabel hat, braucht man also auch dort für max. 2 Meter sowas wie Wlan.

  3. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: J3H0V4 19.02.04 - 09:51

    Ich habe schon Schlafprobleme, wenn der Radiowecker zu nah am Bett steht.

  4. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: blub 19.02.04 - 09:56

    ich habe erst schlafprobleme, wenn der wecker am bett morgens klingelt ;-)

  5. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: nikotin 19.02.04 - 10:15

    och, den überhör ich problemlos von zeit zu zeit :-)

  6. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: mOPS 19.02.04 - 10:21

    yep.

    Von einem Morgen zum nächsten....

  7. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: asdaklaf 19.02.04 - 11:05

    jo, son kühlschrank brauch schon ne verbindung zu meiner digitalkamera damit die sich gegenseitig unterhalten können....

  8. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: Gewissenhat 19.02.04 - 11:18

    stell Dir mal vor, Du willst Dir Pizza aus dem Kühlschrank nehmen und der hat plötzlich nen Bluescreen und stürzt ab. Wenns nach M$ und der Industrie geht, müssen wir in 5 Jahren auch auf Kühlschrank und Kaffeemaschine ne Firewall installieren, sonst wird unsere Spühlmaschine gehackt oder per BlasterWurm unbrauchbar gemacht.

  9. Wofür gibts dann Bluetooth ?

    Autor: Dalai-Lama 19.02.04 - 14:56

    man muss erstmal schaun ob die Strahlen wirklich so gefärhlich sind :) ich glaubs eher nciht, oder hast du Angst vor den Strahlen vom Radio ?

    Ich fänds schon praktisch wenn alles mkt allem drahtlos kommonizieren würde und cih endlich die hunderten Kabel weg hätte. Tastatur monitor, PC Drucker, TV, videorecorder....

    Feine Sache.

  10. Re: Wofür gibts dann Bluetooth ?

    Autor: Gewissenhat 19.02.04 - 15:11

    wen Du ein Glas SalzWasser trinkst, ist das nicht schädlich, wenn Du aber einen Liter und mehr zu Dir nimmst und das ca. 2 Tage lang, stirbst du. Im 17. Jhd. auf den Segelschiffen gabs dazu keine Studien. Aber heute sagt uns der gesunde (Setze voraus wir sind keine Amis oder EU-Abgeordnete) dass zu hohe Mengen von etwas schädlich ist. Auch die Strahlen vom Radio oder von den Stromkabeln im Haus sind schädlich/nachweisbar. es ist immer die Frage, wie gut die Abschrimung des menschen dagegen ist. Ich möchte auch keinen Fall inmitten der Strahlenquellen leben. Und entschuldige meine Offenheit, ich ziehe lieber die paar Kabel vor, als ständig funkende Sender/Empfänger in der Wohnung zu haben. Es ist dabei auch eine Frage des VErstandes, ich sehe es z.B. nicht ein wie AOL es suggeriert, in einer Wohung unbedingt WLAN einzusetzen oder gar im Haus. das ist schlichtweg Schwachsinn. Du sparst am Kabel für 3€ und gibst lieber >100€ auf für die drahtlose Technik + Stromkosten. *kopfschüttel*

  11. Re: Wofür gibts dann Bluetooth ?

    Autor: Gadget 19.02.04 - 16:05

    Das Beispiel mit dem Salzwasser passt natürlich zu deiner Argumentation, aber es gibt auch genug andere Beispiele, z.B. das Auto: Es wurde zu anfang ja als Höllenmaschine verteufelt und heute nutzt es fast jeder. Mit dem Beispiel kannst du also nicht argumentieren. Ich will nicht sagen, dass die Strahlung auf jeden Fall ungefährlich ist, aber wie du selber schriebst, gibt es noch keine Beweise für eine Gefahr. Ich persönlich glaube nicht an gravierende Auswirkungen und freue mich deshalb auf die neue Technik

    Ganz sicher geht es auch nicht um eine Kostenersparnis, sondern um bequemlichkeit und Optik. Ich wäre froh wenn einige der Kabel aus meinem Zimmer verschwinden würden. Dafür zahle ich auch gerne etwas mehr.

    Natürlich muss auch nicht jedes Gerät vernetzt werden, aber PC, Drucker, Stereoanlage, TV usw. sollten schon "irgendwie" vernetzt sein - da gibst du mir sicher recht.

  12. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: Blaubierhund 19.02.04 - 17:00

    die uwb-technik dürfte die strahlenbelastung nicht sonderlich erhöhen, da zum einen für diese geringen entfernungen wenig sendeleistung benötigt wird, und zum anderen auf dem gleichen frequenzband gefunkt wird, wie seit jeher das radio funkt, anders als bei bluetooth und wlan, die beide im 2,4ghz band funken...

  13. Re: Wofür gibts dann Bluetooth ?

    Autor: Mensch 19.02.04 - 22:26

    Gewissenhat schrieb:
    >
    > Ich möchte auch keinen Fall inmitten der
    > Strahlenquellen leben. Und entschuldige meine
    > Offenheit, ich ziehe lieber die paar Kabel vor,
    > als ständig funkende Sender/Empfänger in der
    > Wohnung zu haben. Es ist dabei auch eine Frage
    > des VErstandes,
    Sehe ich genau so. Spart man sich den Weg zum Arzt wegen Herzrhythmusstörungen o.ä.

    > ich sehe es z.B. nicht ein wie
    > AOL es suggeriert, in einer Wohung unbedingt
    > WLAN einzusetzen oder gar im Haus. das ist
    > schlichtweg Schwachsinn. Du sparst am Kabel für
    > 3€ und gibst lieber >100€ auf für
    > die drahtlose Technik + Stromkosten.
    > *kopfschüttel*
    Sowas nennt man Dekadenz. Wenn der gemeine Deutsche sich es leisten kann besser dazustehen, "zu sein", als sein Nächster, dann macht er/sie es.
    Oder er/sie/es ist wirklich einfach zu blöd und vertraut dem vokabularen Ejakulat der Markenfirmen. (Verweis auf den schiefen Turm... <VEG>)


    Gruß aus dem Primtal...

  14. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: Lucky Luckster 20.02.04 - 11:15

    Blaubierhund schrieb:
    >
    > die uwb-technik dürfte die strahlenbelastung
    > nicht sonderlich erhöhen, da zum einen für diese
    > geringen entfernungen wenig sendeleistung
    > benötigt wird,

    Das stimmt zwar, aber es soll auch bei höheren Reichweiten bei niedriger Leistung auskommen, da durch die Breitbandigkeit stärkere Kanalcodierung eingesetzt werden kann.

    > und zum anderen auf dem gleichen
    > frequenzband gefunkt wird, wie seit jeher das
    > radio funkt, anders als bei bluetooth und wlan,
    > die beide im 2,4ghz band funken...

    Das kann schon mal gar nicht stimmen, da UWB (Ultra-WIDE-Band) im Spektrum mehrere Gigahertz einnimmt. Ich denke nicht, dass das auch für das Radio gilt :)

    Gruß
    Luckster

  15. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: verena 12.04.04 - 14:34

    hi!
    Ich hätt da mal ne frage:
    Ich gehe in Graz auf die HTL Bulme:Abteilung Elektronik-Nachrichtentechnik;4.Jahrgang.....und ich
    suche fürs nächste Jahr eine geeignete Diplomarbeit, event.
    im Bereich UWB.
    Kennt ihr vielleicht gute Adressen im Internet, wo man sich informieren kann...suche alles zu diesem Thema...
    danke, mfg verena

  16. Re: Ultra-Wideband: Auf dem Weg zur drahtlosen Freiheit

    Autor: Lucky Luckster 13.04.04 - 09:46

    Für den Anfang:

    http://www.uwbinsider.com

    Leider ist der Informationsgehalt im Internet recht dürftig.

    Gruß
    Luckster

  17. Re: Wofür gibts dann Bluetooth ?

    Autor: Harald 19.02.05 - 16:40

    Gewissenhat schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Schwachsinn. Du sparst am Kabel für 3€ und
    > gibst lieber >100€ auf für die drahtlose

    Für 3€ krieg ich vielleicht ein Kabel, aber wenn ich die drei Räume meiner Wohnung verkabeln wollte, in denen ich den Computer regelmäßig benutze, dann müsste ich für Kabel, ordnungsgemäßes Verlegen und normgerechte Netzwerksteckdosen eher sowas wie 200 oder 300 € ausgeben. Der AccessPoint mit einem WLAN Adapter hat 80€ gekostet und das Notebook gabs eh nicht ohne.

    Da nehm ich doch lieber das billige Kabel.

    Und wenn mit UWB der Kabelverhau für die tragbaren Festplatten, den Scanner und Zeichentablett, dass ich manchmal benutze, vom Schreibtisch verschwindet, dann finde ich das ganz prima.

    Harald

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiScout GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. Ashampoo GmbH & Co. KG, Rastede
  4. Deloitte, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 71,71€
  2. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  3. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  4. 139,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Elektromobilität: GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik
    Elektromobilität
    GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik

    Gerüchte über eine Zusammenarbeit zwischen General Motors und LG Chem gab es schon seit einiger Zeit. Jetzt haben die beiden Unternehmen bestätigt, dass sie künftig zusammen in den USA Akkus für Elektroautos bauen werden. Ziel ist es, den Preis für die Kilowattstunde in absehbarer Zeit unter 100 US-Dollar zu drücken.

  2. Python: Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
    Python
    Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel

    In der Python-Paketverwaltung PyPi waren zwei Bibliotheken gelistet, die Schadsoftware enthielten. Über Namensähnlichkeiten mit beliebten Bibliotheken versuchten sie, den Entwicklern SSH- und GPG-Schlüssel zu stehlen. Eine Bibliothek war fast ein Jahr auf PyPi gelistet.

  3. HMD Global: Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro
    HMD Global
    Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro

    Beim neuen Nokia 2.3 hat HMD Global eine Dualkamera verbaut, die während der Aufnahme mehrere Bilder macht und dem Nutzer das beste Foto vorschlägt. Der Akku soll zwei Tage lang durchhalten, Abstriche müssen Käufer beim Speicher machen.


  1. 11:38

  2. 11:20

  3. 10:58

  4. 10:41

  5. 10:24

  6. 09:23

  7. 07:31

  8. 07:20