1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Netzwerk

Bluetooth-Attacken auf Handys aus fast 2 km Entfernung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bluetooth-Attacken auf Handys aus fast 2 km Entfernung

    Autor: Golem.de 06.08.04 - 19:08

    Technische Versuche zeigen, dass Angriffe auf Bluetooth-Handys über eine Entfernung von knapp 2 km möglich sind, obgleich die Bluetooth-Reichweite eigentlich mit lediglich 10 Metern spezifiziert ist. Damit konnte per so genanntem Bluesnarfing auf die Daten des Handys zugegriffen werden, um Adressen auszulesen, Kurzmitteilungen zu senden oder Ähnliches anzustellen.

    https://www.golem.de/0408/32854.html

  2. 1.78 km?

    Autor: Turok 06.08.04 - 20:05

    Kann mir jemand erklären, wieso das Bluetooth-Modul des Handy plötzlich über diese Entfernung senden konnte? Einen Dongle mit eine WLAN-Antenne kann ich mir ja noch vorstellen - aber das Handy selbst wurde ja angeblich nicht modifiziert. Woher also die Sendeleistung?

    Turok

  3. Re: 1.78 km?

    Autor: becher 06.08.04 - 20:12

    ähem... du brauchst doch keine ruckantwort von dem handy... es reicht doch wenn das Notebook hinsenden kann...

  4. Re: 1.78 km?

    Autor: Andy 06.08.04 - 20:13

    Der Dongle und die WLAN Antenne schaffen es, das Handy in Reichweite zu bekommen.. Das Handy selber hat logischerweise schon nur einen Radius von 10m, aber wenn es ein anderes Signal innerhalb dieser 10m warnimmt, dann überprüft es ja nicht wie weit dieses entfernt ist....

    Kannst es ja auch so sehen, wenn du zu Hause eine WLAN Karte in deinem PC hast, kannst du unter umständen auch andere Netze sehen, das heisst aber auf keinen Fall das deine Netzwerkkarte auch die gleiche Reichweite haben muss wie der Access-Point welcher das Signal überträgt...

    Ist aber schon krass, muss ich sagen...

  5. Re: 1.78 km?

    Autor: Dissem Faé 06.08.04 - 20:16

    Die WLAN-Antenne wurde afaik vor einem Parabolspiegel montiert. Du kannst das ganze mit einer Satellitenantenne vergleichen: Mit der ausgerichteten Schüssel hast du prima Empfang -- Benutzt du aber nur das LNB siehst du gar nichts. Wärst du allerdings mit dem LNB nahe genug am Satelliten, könntest du dein Programm auch ohne Reflektor empfangen.

  6. Keine Rückantwort?

    Autor: Turok 06.08.04 - 20:17

    Und wie sollen die Jungs ohne Rückantwort das Handy ausgelesen haben?

    Turok

  7. Re: 1.78 km?

    Autor: Lenny 06.08.04 - 20:21

    Dissem Faé schrieb:
    >
    > Die WLAN-Antenne wurde afaik vor einem
    > Parabolspiegel montiert. Du kannst das ganze mit
    > einer Satellitenantenne vergleichen: Mit der
    > ausgerichteten Schüssel hast du prima Empfang --
    > Benutzt du aber nur das LNB siehst du gar
    > nichts. Wärst du allerdings mit dem LNB nahe
    > genug am Satelliten, könntest du dein Programm
    > auch ohne Reflektor empfangen.

    Hat einer noch ne verständlichere Antwort? =/

  8. Re: 1.78 km?

    Autor: kabradin 06.08.04 - 20:33

    das ist ja wohl mehr als verständlich. auch für laien.

  9. Re: 1.78 km?

    Autor: Knolp 06.08.04 - 20:42

    Viele 'Laien' wissen nicht, was ein LNB ist (das weiße kleine ding an der Sat-Schüssel)

  10. Re: 1.78 km?

    Autor: Lehrer 06.08.04 - 20:46

    Wo steckt der Sinn deiner Frage?

    Wieso soll das Handy senden müssen? Nicht jeder muss gleich immer ne Antwort "quatschen" nur weil man an seinem Handy eine kleine Manipulation durchführt ... :-)))

    Im übrigen sollte man dazu übergehen Handys in Cafe's, öffentlichen Einrichtungen (z.B. Theater, Oper, Vorträgen usw.) rigoros einem Störfeld zu unterziehen. WIr machen das seit geraumer Zeit in der Firma und haben das dummdoofe Gebimmle und Gepiepse der der Handy-Affen damit elemeniert ... also nicht wunder, wenn euer Handy machmal bei Ortswechsel nicht funtioniert ... hahahaha

    Lies dir den Beitrag nochmals durch,
    hier genügt eine "simplex" Verbindung! (Du weisst nicht was "simplex" ist? - tja, dann frag deinen Lehrer warum er in deinem Fall so misslich versagt hat!)

    Guckst Du > WWW WLAN Antennen (Gewinn 19db in diesem Fall!)

    :-)))

  11. Re: 1.78 km?

    Autor: Parus Caeruleus 06.08.04 - 20:55

    Ganz einfach: Eine Antenne funktioniert in beide Richtungen!
    Du hast beim Senden und Empfangen jeweils den gleichen Gewinn.
    19 dBi entspricht übrigens ~ Faktor 80, das ist recht ordentlich.
    Nur Parabolspiegel sind wesentlich besser.

    Cheers

  12. ... ist das nicht eh´ verboten?

    Autor: Dummgrins 06.08.04 - 20:57

    ... also, ich meine: Fremde Geräte auszuspähen? Warum also die Aufregung?

  13. Re: 1.78 km?

    Autor: Turok 06.08.04 - 21:00

    >> Wo steckt der Sinn deiner Frage?

    Darin, eine Antwort zu erhalten.

    >> Wieso soll das Handy senden müssen? Nicht jeder muss gleich immer ne Antwort "quatschen" nur weil man an seinem Handy eine kleine Manipulation durchführt ... :-)))

    Wenn ich das Gerät auslesen will (und davon ist im Artikel die Rede), muss es zwangsläufig senden. Oder wie sollen sonst die Daten zum Laptop kommen?

    >> Im übrigen sollte man dazu übergehen Handys in Cafe's, öffentlichen Einrichtungen (z.B. Theater, Oper, Vorträgen usw.) rigoros einem Störfeld zu unterziehen.

    Falsches Thema. Was hat das mit Bluetooth zu tun?


    Statt Klugscheißerei hättest du dir vielleicht ein sinnvolle Antwort einfallen lassen können. Geh weg...

    Turok

  14. Re: 1.78 km?

    Autor: Turok 06.08.04 - 21:05

    >> Ganz einfach: Eine Antenne funktioniert in beide Richtungen!
    Du hast beim Senden und Empfangen jeweils den gleichen Gewinn.

    Naja, die Sendeleistung des Handys wird natürlich nicht verstärkt. Also muss das Handy doch fast 2km senden können - extrem schwach halt. Mich wundert trotzdem, dass man das Signal trotzdem noch verwerten kann - ich hätte eher angenommen, auf diese Entfernung wird es irgendwann verstümmelt.

    In der Praxis dürfte das aber kaum möglich sein, an diesem Strand herrschten wohl wirklich ideale Bedingungen.

    Turok

  15. Re: 1.78 km?

    Autor: Parus Caeruleus 06.08.04 - 21:07

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil:

    "und einer Quad-Antenne mit einem Gewinn von 19dBi ausgestattet war..."

    Mit der Schüssel zusammen hättest Du je nach Schüsselgrösse min. 20-30 dB (Und max. 1-2 Grad Öffnungswinkel. Viel Spass beim Handy auffinden ;-)

    Eine Quad mit diesem Gewinn und Abmessungen vor eine Schüssel zu schnallen ist außerdem ziemlicher Käse. Als Feed ist die ziemlich ungeeignet. Eine Konservendose mit den richtigen Abmaßen ist wesentlich besser und billiger. Guckst Du hier:
    http://www.wwc.edu/~frohro/Airport/Primestar/Primestar.html
    besonders:
    http://www.wwc.edu/~frohro/Airport/Primestar/PIC00074.JPG

    Cheers

  16. Re: ... ist das nicht eh´ verboten?

    Autor: ich 06.08.04 - 21:25

    Man sollte es nicht glauben, es gibt böse Menschen auf der Welt, die das nicht interessiert ob das verboten ist...

  17. Re: 1.78 km?

    Autor: Dissem Faé 06.08.04 - 21:26

    OK, ich bin unwürdig ;P
    Ich dachte nur wegen dem umgebauten Scharfschützengewehr, das in dem Bericht erwähnt wurde. Mein Wissen über Antennen ist allerdings sehr rudimentär.

  18. Re: 1.78 km?

    Autor: Mark 06.08.04 - 21:30

    ...Aber hier schlau mitreden wollen, *kopfschüttel* ;-)

  19. Re: Bluetooth-Attacken auf Handys aus fast 2 km Entfernung

    Autor: burger 06.08.04 - 21:45

    Die ganze Gefahr läßt sich doch umgehen, wenn man für andere Geräte unsichtbar ist, es sei denn man heißt eventuell default oder hat einen anderen häufigen Namen. Das ist nur für solche Helden nötig die alle ihre Geräte immer und überall sichtbar haben wollen.

  20. Re: 1.78 km?

    Autor: panzi 06.08.04 - 21:50

    Wusst ich auch nicht, ließ sich aber aus dem Kontext rausleßen!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Datema Software & Beratung GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (Release 5. Februar)
  2. 27,99€
  3. 49,99€ (Release 7. Mai)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de