Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Netzwerk

IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: Golem.de 08.09.04 - 17:34

    Intel, NEC, Texas und Wisair zeigen auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Franscico erstmals Wireless-USB-Geräte verschiedener Hersteller, die auf Basis von Ultra-Wideband (UWB) miteinander kommunizieren. Erste Geräte sollen 2005 auf den Markt kommen.

    https://www.golem.de/0409/33448.html

  2. Jaaaaa !

    Autor: BB Pling 08.09.04 - 23:49



    Gehet hin und lasset alle Funkbänder erstrahlen, so dass auch wir hell erleuchtet werden.

    [Barret 4, 31]

  3. Re: Jaaaaa !

    Autor: Geber 09.09.04 - 00:33

    Ist doch gut! :)

  4. G-Com

    Autor: Geber 09.09.04 - 00:34

    Ich will endlich Geräte mit G-Com!

  5. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: Fenris 09.09.04 - 08:11

    Und wieder ein neuer "Standard" der alle Geräte miteinander verbinden soll. Es sei denn das Gerät hat "nur" Bluetooth oder verwendet noch WLan oder ...

    Nun gut UWB, und woanders WMM - damit Fernseher, Stereoanlage, etc. ja nicht mit dem Rechner oder dem Handy funken können.

    Langsam ist es an der Zeit dass die Industrie den Verzicht auf USB erklärt um uns ein noch tolleres Nachfolgekonzept a la "Legacy Free II" präsentiert.

  6. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: hmm 09.09.04 - 08:41

    UWB ersetzt die Scart-Kabel, und
    WMM ersetzt die Audio-Kabel, und
    Bluetooth die Infrarot-Fernbedienung.

    Ist doch logisch, ja oder nicht?

    Einen einzigen Funk-Standard für alle Datenübertragungsarten kann es nicht geben, dafür sind die Anforderungen einfach zu verschieden.

  7. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: -=mArCoZ=- 09.09.04 - 10:06

    Quatsch.
    Das ist ungefähr so wahr wie "Ein einziges Netzwerkprotokoll für alle Übertragungsprotokolle kann es nicht geben, dazu sind sind die Anforderungen einfach zu verschieden" Komisch, funktioniert aber in anderen Bereichen schon seit Jahrzehnten.

    Ein standardisiertes, erweiterbares und hardwaretransparentes Protokoll für die paar Bedürfnisse, die Home-Entertainment hat, sollte doch machbar sein. Man müsste sich nur mal einigen. Vielmehr streiten sich hier 20 Könige, alle mit unterschiedlichen Regierungsformen, um den selben Thron. Wichtig ist nicht so sehr die Frage der Funktionalität sondern wer die Patente bzw. den technologischen Vorsprung in der Anwendung hat.

    Grüsse aus dem TCP-Stack,
    -=mArCoZ=-

  8. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: hmm 09.09.04 - 10:30

    Aha,
    habe mich immer gewundert warum es bei meinem Radio UKW und KW gibt.
    Ist es so?
    UKW = geringe Sendeleistung, Empfang lokal beschränkt
    KW = sehr hohe Sendeleistung, Empfang weltweit möglich

    Oder so:
    UKW = sehr hohe Sendeleistung, Empfang lokal beschränkt
    KW = geringe Sendeleistung, Empfang weltweit möglich

    Weder beim Radio noch beim Home-Entertainment gibt's "the ring that rules them all"

  9. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: -=mArCoZ=- 09.09.04 - 10:54

    Okay, ich glaube ich muß hier ein bisschen ausholen...

    Ich bitte dich, du willst doch wohl ein von geographischen, meteorologischen und umweltphysikalischen Gegebenheiten so abhängiges analoges Medium wie Langstreckenfunk, welches darüberhinaus über 100 Jahre alt ist, nicht mit digitalen Übertragungen der Neuzeit im Bereich von 5-300 m vergleichen???

    So unterschiedlich sind die äußerlichen Gegebenheiten zwischen einer Fernbedienung und einer anderen Komponente nun wirklich nicht ;)

    Im Ernst: Denk mal nach. Ich glaube du verwechselst Verbindungs- oder Netzwerkprotokolle mit Übertragungsprotokollen. Und bei allen in diesem Beitrag genannten Technologien handelt es sich um Verbindungsprotokolle. Verbindungsprotokolle aber sind nur dazu da die Konnektivität und die Topologie einer Verbindung zu bestimmen. In welcher Form die Daten dann zwischen den Partnern ausgetauscht werden ist Sache eines Übertragungsprotokolls. Das es davon einige gibt ist logisch, aber davon ist ja auch nicht die Rede. Es ist wie im Internet: Alle Kommunikation findet auf Basis des TCP/IP Protolls statt. Das Übertragungsprotokoll ist dann HTTP, FTP usw. Somit können von der Hardware her, prinzipiell alle Rechner alle Daten miteinander austauschen (gleiches Verbindungsprotokoll), welche dann tatsächlich hängt nur von der Konfiguration der Software (Übertragungsprotokolle) ab.

    Und genau so etwas wäre auch für die drahtlose Vernetzung von Home-Entertainment endlich mal sinnvoll. Ein Standard, der dafür sorgt dass sich jegliche Hardware verbinden kann. Welche sich dann tatsächlich verstehen hängt dann nur von den in der Software implementierten Übertragungsprotokollen ab.

    Think about it,
    -=mArCoZ=-

  10. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: Roman Laubinger 09.09.04 - 11:07

    Dein Vorschlag hätte den gigantischen Vorteil, daß man Geräten via Software-Update (Firmware-Update, whatever) dann "fehlende" Übertragungsprotokolle beibiegen könnte, da es ja hardwaretechnisch keine Probleme gibt...

    Nachteil für die Industrie: Vermutlich weniger verkaufte Geräte. Daran wird es vermutlich dann auch scheitern.

    Tschüss
    Roman Laubinger

  11. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: Fenris 09.09.04 - 11:18

    100% Ack.

    Kann ja wohl nicht sein das mein BT-Handy-Headset nicht mit dem Notebook (hat BT) funktioniert, mein normales Telefon über WLan VoIP macht, der Kopfhörer zur Stereoanlage wieder anders kommuniziert wie die Funk-Boxen der HiFi-Anlage und immer das gleiche (digitale Audio-Signale) übertragen werden aber kein Gerät mit dem anderen was anfangen kann. Und das alles obwohl sich sämtliches Zeug in EINEM Zimemr oder einem Haus befinden (is also kein Vergleich zu UKW/MW/LW)

    Wär ja auch blöd wenn einem genau EIN Funk-Kopfhörer/Headset für alle Anwendungen reichen würde (oder 2 - einer leicht, low quality und ein schwererer HQ)

    Anderes Beispiel zum Aufregen: Funktastatur und Funkmaus am Rechner aber kein Connect zum Handy damit 8-( genauso wirds dann wohl wieder n Extra-Wurst-Keyboard fürs Surfen am Digital-TV geben müssen. Und den DVD-Recorder wird man nicht übers Handy mit BlueTooth steuern können sondern nur über WLan (welches aber dann noch eine proprietäre Abwandlung verwendet, damit man den Super-VideoSchneide-Kontroller nur bei DEM Hersteller kaufen und verwenden kann)

    Aber gut - das wird ganz bestimmt ganz viele Arbeitsplätze erhalten weil die Leute ja dann ganz begeistert ganz viele Dinge kaufen, sicher.

    Fenris (der zB immer noch sein Nokia7110 verwendet weil neue Geräte noch immer nicht das bieten was möglich wäre und weil jeder Standard der sich möglicherweise etablieren könnte, am nächsten Tag von den anderen Geräten nicht mehr unterstützt wird)

  12. Re: IDF: Wireless-USB-Geräte funkten miteinander

    Autor: Bitlord 13.10.04 - 18:06

    jupp so ist meine rede

    warum haben denn all so einen hass auf die guten alten kabel
    eingestöpselt und geht
    obwohl so ne fernbedienung ne schöne sache is muss man es ja nicht übertreiben und so ein paar kabel an der richtigen stelle sind schließlich nicht verkehrt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
      How to von Randall Munroe
      Alltagshilfen für die Nerd-Seele

      "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
      Eine Rezension von Sebastian Grüner


        1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
          Lufttaxi
          Volocopter hebt in Stuttgart ab

          In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

        2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
          Pixel
          Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

          Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

        3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
          Wikileaks
          Assange kommt nicht frei

          Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


        1. 15:47

        2. 15:11

        3. 14:49

        4. 13:52

        5. 13:25

        6. 12:52

        7. 08:30

        8. 18:01