1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Office und Windows: Microsoft klagt…

Da wird aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da wird aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren

    Autor: norbertgriese 19.10.19 - 15:40

    Genau wie bei PC Fritz sind alle "Lizenzen" hinterher aktiv und brauchbar. Microsoft hat vor deutschen Gerichten schon mehrfach verloren.
    Ob ich mir eine Lizenz von China kaufe oder vom Edeka - Service bei Microsoft gibt's dafür eh nicht.

    Eine Unterlassungserklärung hab ich von Microsoft Anfang der 90er Jahre erhalten. Auf die Nachfrage, was genau ich falsch gemacht habe, kam dann nichts mehr.

    norbert

  2. Re: Da wird aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren

    Autor: Schrödinger's Katze 19.10.19 - 16:08

    Du hast die „Lizenz“ gekauft oder verkauft?

  3. Re: Da wird aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren

    Autor: crazypsycho 19.10.19 - 18:10

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau wie bei PC Fritz sind alle "Lizenzen" hinterher aktiv und brauchbar.
    > Microsoft hat vor deutschen Gerichten schon mehrfach verloren.

    Nur das die Personen hinter PC-Fritz verurteilt wurden. Denn es waren wirklich gefälschte Lizenzen und damit Betrug und Urheberrechtsverletzung in tausenden Fällen.

    Und das Microsoft wegen anderen Dingen vor Gericht verloren hat, tut relativ wenig zur Sache.

  4. Re: Da wird aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren

    Autor: MasterBlupper 19.10.19 - 20:36

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das die Personen hinter PC-Fritz verurteilt wurden. Denn es waren
    > wirklich gefälschte Lizenzen und damit Betrug und Urheberrechtsverletzung
    > in tausenden Fällen.

    … und Lizenzcodes im Zusammenhang mit solchen illegalen Lizenzen sind auch genügend gesperrt worden. Einfach einmal die Meldungen von 2014 zu dem Thema googeln (damals wurden gegen November auf ein Schlag 50.000 gesperrt - wenn ich tippen sollte, im Zusammenhang mit PC Fritz).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.19 20:37 durch MasterBlupper.

  5. Re: Da wird aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren

    Autor: norbertgriese 20.10.19 - 01:24

    2 Test Käufer haben im Auftrag von Microsoft ein DOS und ein Works bei mir (Computershop mit damals 6 Angestellten) gekauft. Bundleversionen, aber ohne Hardware verkauft.

    Norbert

  6. Re: Da wird aller Wahrscheinlichkeit nach nichts passieren

    Autor: norbertgriese 20.10.19 - 01:34

    Naja, die Meldung von Microsoft war, dass ein ansonsten nicht verkaufter Nummernbereich gesperrt wurde und damit 50000 Nummern. Das war unglücklich für die Nummerngeneratoren, die evtl. Nummern in dem Bereich geraten hatten. Bei Win7 ist bei einfachem Raten eine von zweitausend Nummern gültig.

    Bei meinem Bekanntenkreis ist nix gesperrt worden - es waren aber auch nur geschätzt tausend Win7 pro Lizenzen von PC Fritz.

    Norbert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  3. websedit AG, Ravensburg
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15