1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lime: Appell für mehr Verständnis…

Springer-Propaganda

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Springer-Propaganda

    Autor: M.P. 21.10.19 - 11:47

    > Auf jeden E-Scooter-Unfall kommen mehr als 40 Fahrradunfälle

    Und auf jeden Fahrradunfall kommen 100 Autounfälle

    Ohne Flottengröße und zurückgelegte Strecke völlig ohne Wert ...

  2. Re: Springer-Propaganda

    Autor: kuaidao 21.10.19 - 11:53

    +1
    Finde auch solche Aussagen sollten Objektiv relativiert und nicht einfach blind kopiert werden .

  3. Re: Springer-Propaganda

    Autor: himbuin 21.10.19 - 12:06

    Ja diese Vergleiche sind schon echt schräg.
    Genau wie im Artikel der Vergleich zwischen dem Anteil an CO2- Emission und dem Gewicht (1/80) eines Scooters. Dieser Zusammenhang erschließt sich mir nicht.

  4. @Golem

    Autor: quark2017 21.10.19 - 12:16

    +1

    Echt traurig, dass sich Golem.de auf das Welt.de Niveau herablässt.
    Was kommt als Nächstes? Teslas sind x-mal sicherer, als andere Pkw [ermittelt nach absoluten Unfallzahlen]?

    Die einzig verlässliche und treffende Aussage zur Gefährdung ist die Anzahl der Unfälle pro zurückgelegter Strecke. Ggf. noch (hier wirds aber kniffelig) mit Gewichtung der Unfallschwere.

    @Golem:
    Bitte achtet doch künftig darauf, nicht solchen Stuss weiter zu verbreiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.19 12:16 durch quark2017.

  5. Noch weniger Unfälle mit Kinderwagen!

    Autor: redmord 21.10.19 - 15:51

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Auf jeden E-Scooter-Unfall kommen mehr als 40 Fahrradunfälle
    >
    > Und auf jeden Fahrradunfall kommen 100 Autounfälle
    >
    > Ohne Flottengröße und zurückgelegte Strecke völlig ohne Wert ...

    Mit Kinderwagen gibt es noch weniger Unfälle... ich denke, wir setzen alle auf das falsche Pferd! ;-)

  6. Re: Springer-Propaganda

    Autor: Heos_Sacer 21.10.19 - 16:05

    Einmal nach E-Scooter Unfälle je 100.000 km suchen.

    Der durchschnittliche E-Scooter Fahrer fährt pro Fahrt 1.9 Kilometer. Wie viele Fahrten sind das? Etwa 52.632 Fahrten. Mich würde interessieren, wie lange so eine durchschnittliche Fahrradfahrt ist, da könnte ich mir ein besseres Bild machen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für den Individuellen ist. Bringt mir nichts, wenn jemand nur wenige Kilometer mit einem E-Scooter fährt, aber mit einem Fahrrad durchschnittlich viel mehr gefahren wird. Das könnte die Unfallwahrscheinlichkeit auch stark beeinflussen.

    Zudem glaub ich, dass Fahrräder momentan noch häufiger zum Pendeln verwendet werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. VisCircle GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme