1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Netflix…

denn damit wurde ein Film am Ende doch noch abgebrochen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. denn damit wurde ein Film am Ende doch noch abgebrochen

    Autor: KarstenS2 22.10.19 - 09:37

    Die letzten 10% dürften bei vielen Filmen der Abspann sein.

    Als "am Ende Abbrechen" würde ich das nicht bezeichnen. Zumal bei Netflix an dieser Stelle ohnehin automatisch ein Wechsel vorgeschlagen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.19 09:39 durch KarstenS2.

  2. Re: denn damit wurde ein Film am Ende doch noch abgebrochen

    Autor: zampata 22.10.19 - 10:02

    Vielleicht gehört der autor zur Fraktion jener die im Kino unbedingt den abspannm sehen müssen

  3. Re: denn damit wurde ein Film am Ende doch noch abgebrochen

    Autor: MrAnderson 22.10.19 - 12:53

    Dass man die 15 Minuten Abspann anschauen MUSS, habe ich bisher nur bei Assassin's Creed erlebt ... xD

  4. Re: denn damit wurde ein Film am Ende doch noch abgebrochen

    Autor: Quantium40 22.10.19 - 13:22

    MrAnderson schrieb:
    > Dass man die 15 Minuten Abspann anschauen MUSS, habe ich bisher nur bei
    > Assassin's Creed erlebt ... xD

    Bei Assassin's Creed brauchte man die 15 Minuten vom Abspann, um wach genug zu werden, damit man das Kino wieder verlassen konnte.

  5. Re: denn damit wurde ein Film am Ende doch noch abgebrochen

    Autor: Hotohori 22.10.19 - 20:00

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht gehört der autor zur Fraktion jener die im Kino unbedingt den
    > abspannm sehen müssen

    Im Kino tue ich das in der Tat. Und das aus zwei Gründen:

    1. es könnte nach dem Abspann noch etwas kommen
    2. es ist ein guter Ausklang und noch mal über den Film etwas nachzudenken und langsam in die Realität zurück zu kommen

    Gerade letzteres ist mir im Kino durchaus wichtig, daheim nicht ganz so sehr, hängt aber auch davon ab ob ich den Film schon kenne. Ich finde es nicht so toll direkt beim Abspann aufzuspringen, das ist mir persönlich ein zu harter Übergang. Und seit es vor kommen kann, dass noch mal eine Scene kommt, mag ich es noch mehr einfach noch länger sitzen zu bleiben und durchaus hier und da den Abspann mit zu lesen. Auch gut wenn ein Nebendarsteller dabei war, den man nicht direkt einordnen konnte.

    Für mich ist es so jedenfalls ein intensiveres Kino Erlebnis, außerdem hab ich auch für den Abspann bezahlt :P und ich kann gemütlich ohne Gedränge aus dem Kino raus, weil eben die Meisten schon weg sind.

    Allerdings bin ich auch nur sehr selten im Kino und meist dann alleine und aktuell gehe ich gar nicht mehr ins Kino. Ein Film, den ich unbedingt sehen will, schaue ich mir dann bei BD Release gemütlich daheim an. Was auch daran liegt, dass ich mich daheim einfach besser auf den Film konzentrieren kann, im Kino kam ich zu oft raus und wegen der ganzen Reizüberflutung (oft auch durch 3D) blieb kaum was vom Film hängen, weswegen ich bei manchen Filmen 2x ins Kino bin.

  6. Re: denn damit wurde ein Film am Ende doch noch abgebrochen

    Autor: MostBlunted 22.10.19 - 20:43

    Ich hasse die Sache mit zusätzlichen Szenen nach dem Abspann.

    Mich interessiert eher weniger wer der 5te Tontechniker war oder der Assistent der Lichtregie. Aber da ich Filme im Kino auch "komplett" sehen möchte "muss" ich mir das deswegen leider halt antun.

    Ich gehe sehr gerne und oft ins Kino und jeder Kinobesuch kostet da ja sowieso schon relativ viel Zeit (Anfahrt/Abfahrt), Werbung und dann der Eisverkauf. Dann bin ich nach nem 2+ Stunden Film eigentlich auch erleichtert wenn es dann zu einem Ende gekommen ist, das Ende muss ich durch die 5-10 Minuten Abspänne nicht noch künstlich nach hinten verschieben.

    Aber hat sich ja leider durchgesetzt. Mein Kumpel steht da auch voll drauf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.19 20:43 durch MostBlunted.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Brandenburg
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin
  3. DAVID Systems GmbH, München
  4. Simovative GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. Echo und Co.: Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern
    Echo und Co.
    Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

    Wissenschaftler haben in den USA ein Gerät entworfen, das mittels Ultraschall sämtliche Mikrofone in der Umgebung stört und um das Handgelenk getragen wird. Unter anderem können smarte Lautsprecher Unterhaltungen nicht mehr verstehen, wenn das Gerät aktiviert ist.

  2. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  3. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.


  1. 11:00

  2. 10:19

  3. 09:20

  4. 09:01

  5. 08:27

  6. 08:00

  7. 07:44

  8. 07:13