1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Pro X im Hands on…

Na da muss MS bei emulation noch nachliefern!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na da muss MS bei emulation noch nachliefern!

    Autor: dangi12012 22.10.19 - 13:01

    Ist ja nur eine softwarefrage ob die emulation von x86-64 läuft und nicht zu viel akku verbraucht.
    Dann steht ARM nichts mehr im wege. Ein performanter ARM chip kostet dann halt 50 Euro statt 200 und hat weniger watt bei gleicher Leistung.

  2. Re: Na da muss MS bei emulation noch nachliefern!

    Autor: Kondratieff 22.10.19 - 13:19

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja nur eine softwarefrage ob die emulation von x86-64 läuft und nicht
    > zu viel akku verbraucht.

    Da bin ich mir nicht so sicher. Ich kenne die technischen Hintergründe der Emulation nicht, aber ich gehe davon aus, dass die Emulation des x86-Prozessers keine leichte Aufgabe ist - auch nicht für einen recht üppig ausgestatteten Arm-Prozessor. Wenn das im Emulationsmodus zu nutzende Programm auch noch nativ recht fordernd ist, ist davon auszugehen, dass der Arm-Prozessor öfter/länger unter Volllast läuft als bei vielen anderen Programmen, die für den Prozessor geschrieben wurden. Und das braucht nun mal entsprechend viel Energie.

  3. Re: Na da muss MS bei emulation noch nachliefern!

    Autor: ciVicBenedict 22.10.19 - 14:14

    1985, der Amiga kommt auf den Markt mit einem (für damals) guten Prozessor, leider unterstützt das ganze kein DOS. Auch damals wurde schon eine Software-Emulation versucht, die dann aber aufgegeben wurde, weil es elendig zu langsam war, obwohl der 68000 wesentlich schneller war als der 8088. Stattdessen gab es Karten mit Intel CPUs zu kaufen.

    Mal sehen ob 35 Jahre später MS das besser hinbekommt. Nur diesmal ist es umgekehrt. Die stärksten ARMs sind langsamer als die schnellen x86er. Keine guten Voraussetzungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.19 14:16 durch ciVicBenedict.

  4. Re: Na da muss MS bei emulation noch nachliefern!

    Autor: dangi12012 22.10.19 - 15:30

    ciVicBenedict schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1985, der Amiga kommt auf den Markt mit einem (für damals) guten Prozessor,
    > leider unterstützt das ganze kein DOS. Auch damals wurde schon eine
    > Software-Emulation versucht, die dann aber aufgegeben wurde, weil es
    > elendig zu langsam war, obwohl der 68000 wesentlich schneller war als der
    > 8088. Stattdessen gab es Karten mit Intel CPUs zu kaufen.
    >
    > Mal sehen ob 35 Jahre später MS das besser hinbekommt. Nur diesmal ist es
    > umgekehrt. Die stärksten ARMs sind langsamer als die schnellen x86er. Keine
    > guten Voraussetzungen.

    Ja ABER: Auch halb so schnell ist schnell genug. Wenn aus einem quad core durch emulation die performance eines dual cores herausschaut ist das noch immer schneller als jeder computer vor 2011 und damit schnell genug für win10 + 99% aller anwendungen.

    Nur funktionieren muss es mal.

  5. Re: Na da muss MS bei emulation noch nachliefern!

    Autor: MarcusK 22.10.19 - 18:41

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja nur eine softwarefrage ob die emulation von x86-64 läuft und nicht
    > zu viel akku verbraucht.
    > Dann steht ARM nichts mehr im wege. Ein performanter ARM chip kostet dann
    > halt 50 Euro statt 200 und hat weniger watt bei gleicher Leistung.

    Glaube ich nicht.
    Wenn x68 mit SSE und ähnlichen genutzt werden hat ein ARM noch zu wenig Rechenleistung im gleich zu sein. Auf einfache Int - Operationen mag das stimmen.

    Also welche CPUs hast du verglichen? Und welcher Benchmark zeigt die gleiche Leistung an?

  6. Re: Na da muss MS bei emulation noch nachliefern!

    Autor: Komischer_Phreak 23.10.19 - 18:29

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja nur eine softwarefrage ob die emulation von x86-64 läuft und nicht
    > zu viel akku verbraucht.
    > Dann steht ARM nichts mehr im wege. Ein performanter ARM chip kostet dann
    > halt 50 Euro statt 200 und hat weniger watt bei gleicher Leistung.

    ARM Chips haben nicht die gleiche Leistung. Ob die Emulation läuft, ist in der Tat eine Softwarefrage, ob sie performant genug ist, hängt von den ARM-Chips ab. Die haben Tendenziell weniger Leistung; interessant ist dann, wieviel Leistung die jeweilige Applikation benötigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Crysis Remastered im Technik-Test: But can it run Crysis? Yes!
    Crysis Remastered im Technik-Test
    But can it run Crysis? Yes!

    Die PC-Version von Crysis Remastered wird durch die CPU limitiert, dafür ist die Sichtweite extrem und das Hardware-Raytracing aktiv.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Systemanforderungen Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti
    2. Crytek Crysis Remastered erscheint mit Raytracing
    3. Crytek Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben