1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CrossOver Office: Windows…

Zielgruppe?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zielgruppe?

    Autor: PowerMac 9600 01.09.06 - 13:31

    Ist ja alles schön und gut was CrossOver Office für den Mac da so verspricht, aber wer ist denn die Zielgruppe für das Produkt?!?
    Schließlich gibt es ja MS Office, die Adobe Produkte und noch einige andere ja durchaus als Mac-Version, wenn auch nicht als Universal-Binary, was aber dank Rosetta für die wenigsten User ein Problem ist. Diejenigen, die bereits Windows-Versionen von oben genannten Produkten besitzen, werden sicherlich auch eine Windows-Version besitzen (wenn man mal mögliche Raubkopien bei all dem außen vor läßt). Daher werden diese Nutzer wohl eher mit Bootcamp arbeiten, als mit CrossOver-Office. Ansonsten gibt's ja auch noch Darwine (OpenSource) oder Parallels Desktop ($80), wobei die zweite alternative immerhin schon halbwegs marktreif ist.

  2. Re: Zielgruppe?

    Autor: -gast- 01.09.06 - 14:53

    nicht jeder will extra neu starten oder extra ne virtuelle maschine anschmeissen nur um ein programm zu starten das es unter os-x nicht gibt. auch spieler sind darunter. denn derzeit gibt es sonst keine windowslose alternative mit der es zB möglich ist hl2 auf dem mac zu spielen. dadurch dass es keine emulation ist sondern nativ ist es auch performanter als eine virtuelle maschine.

  3. Re: Zielgruppe?

    Autor: MacWin-USer 02.09.06 - 08:03

    > Ist ja alles schön und gut was CrossOver Office
    > für den Mac da so verspricht, aber wer ist denn
    > die Zielgruppe für das Produkt?!?

    Ich bin die Zielgruppe und viele Leute die ich kenne gehören auch dazu. Ich arbeite lieber mit dem Mac als mit Windows. Das MS-Office für den Mac ist allerdings deutlich schlechter als die Windows-Version. Das heißt, wenn ich längere Texte schreiben muss - was oft vorkommt - nutze ich Windows was mir aber so gar nicht passt. CrossOver ist für mich die ideale Lsung auf die ich schon sein Monaten warte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  2. Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  3. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transport Fever 2 für 23,99€, Milanoir für 4,50€, Anno 1602 History Edition für 9...
  2. 50€-Gutschein für 44€
  3. 53,61€ (Bestpreis mit Media Markt!)
  4. (u. a. Sandisk Extreme 256GB SDXC für 54,99€, Western Digital 10 TB Elements Desktop externe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
Notebooks unter 400 Euro im Test
Duell der drei Discounter-Laptops

Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
  2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
  3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. 3D-Druck: 3D-Drucker baut zweistöckiges Haus
    3D-Druck
    3D-Drucker baut zweistöckiges Haus

    Per 3D-Drucker aufgebaute Häuser gibt es schon. Ein Gebäude in Belgien soll das erste zweistöckig gedruckte Haus Europas sein.

  2. Valve: Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden
    Valve
    Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden

    In einem neuen Dokumentarfilm ist endlich mehr über die Pläne von Valve für Half-Life 3 und andere Spiele zu erfahren.

  3. Entwicklung: Microsoft beendet Windows-Support für PHP
    Entwicklung
    Microsoft beendet Windows-Support für PHP

    Die kommende Version 8.0 von PHP wird nicht mehr offiziell von Microsoft für Windows gepflegt. Die Community könnte den Support übernehmen.


  1. 17:20

  2. 15:21

  3. 14:59

  4. 14:17

  5. 12:48

  6. 12:31

  7. 12:20

  8. 12:06