1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opensignal: Mobilfunkprovider sind…

Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: wertzuiop 25.10.19 - 18:44

    Gasp wer hätte das gedacht

  2. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: PEQsche 25.10.19 - 19:50

    Sehe ich auch so. Wer (vor allem im O2-Netz) zu den ganzen Billigstanbieter geht, sollte sich nicht beschweren.

    You get what you pay for...

  3. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: wertzuiop 25.10.19 - 20:56

    Ich meine aber auch andersrum. Ich nehme lieber 1 mbit/s flat als 10GB@50000000gbit/s

    o2 beste

  4. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: qq1 25.10.19 - 23:34

    wenn ich mal meinen senf dazu geben darf. es gibt ja die 21 mbits klausel. ist eine angenehme geschwindigkeit, werden 20 % davon mir effektiv down zur verfügung gestellt (bin begeisterter o2 free s nutzer, aber es gibt einfach zuwenige antennen) reicht mir das auch. als für das "wenige" geld bekomme ich eine dicke leistung

    was will ich mit 512 mbits 5G? was will ich mit 1 Gbits coax? also...

    ich bin zufrieden mit den mvnos, aber gerade mogelcom hat die eigenschaft, sehr gehässig kündigungen einem rauszureden oder einem ohne erlaubnis optionen zu buchen. wer schlau ist kommt günstig bei raus aber der dumme senior wird bei einem ehrlichen direktvertrag weniger hinters licht geführt.

    obwohl ich als o2 direkt kunde manchmal nur eine frage bei der hotline hatte und statt einer antwort, wollte man mir mit zwangs-optionen drohen. alsoooooooooooo......................

  5. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: divStar 26.10.19 - 01:36

    Also... 50mbit flat mobil mit gutem Empfang und ich brauche kein 5G. Die eine Sekunde halte ich aus, kann aber mit meinem Notebook via Mobilfunk gut arbeiten. Was nützt da 5G wenn ich das in 5 Minuten oder weniger leergemacht habe??
    Aber lieber mit großen hypothetischen Bandbreiten ködern als einen vernünftigen Tarif anbieten... typisch deutscher Mobilfunk.

  6. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: bplhkp 26.10.19 - 09:51

    Auch Kunden die weniger für Bandbreite zahlen, zahlen immer noch für Bandbreite. Wenn man sie künstlich benachteiligt darf man das nicht mit der gleichen Bandbreiten bewerben. Alles andere wäre Betrug oder zumindest Überverteilung.

  7. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: crustenscharbap 26.10.19 - 10:18

    Also mir reichen 1-5 MBits aus wenn diese ankommen. Wichtig ist mir eine monatliche Kündigungsfrist. So kann ich schnell wechseln und die können mich nicht im Vertrag fesseln.

    Zum Thema 5G: Alexanderplatz am Abend, gefühlt ca 27 Milliarden Menschen da. LTE+ und kein Netz. Nichtmal eine WhatsApp kommt durch. Und genau dafür ist 5G da. An solchen Punkten das Internet zu boosten. Fürs Land braucht keiner 5G. Da kommt eine Antenne hin und im Umkreis von 4-5km ist schnelles Internet da.

    Ist immer doof weil sich viele Berliner da treffen. An der Weltzeituhr.

  8. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: 486dx4-160 26.10.19 - 10:38

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also... 50mbit flat mobil mit gutem Empfang und ich brauche kein 5G. Die
    > eine Sekunde halte ich aus, kann aber mit meinem Notebook via Mobilfunk gut
    > arbeiten. Was nützt da 5G wenn ich das in 5 Minuten oder weniger
    > leergemacht habe??
    > Aber lieber mit großen hypothetischen Bandbreiten ködern als einen
    > vernünftigen Tarif anbieten... typisch deutscher Mobilfunk.

    Du hast doch flat, also unlimitiert. Wie kannst du da was "leer machen"? Oder meinst du den Akku? :)

  9. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: wertzuiop 26.10.19 - 13:27

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also... 50mbit flat mobil mit gutem Empfang und ich brauche kein 5G. Die
    > > eine Sekunde halte ich aus, kann aber mit meinem Notebook via Mobilfunk
    > gut
    > > arbeiten. Was nützt da 5G wenn ich das in 5 Minuten oder weniger
    > > leergemacht habe??
    > > Aber lieber mit großen hypothetischen Bandbreiten ködern als einen
    > > vernünftigen Tarif anbieten... typisch deutscher Mobilfunk.
    >
    > Du hast doch flat, also unlimitiert. Wie kannst du da was "leer machen"?
    > Oder meinst du den Akku? :)

    Nein er will lieber unlimitiert langsam als limitiert schnell

  10. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: LinuxMcBook 27.10.19 - 02:41

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch Kunden die weniger für Bandbreite zahlen, zahlen immer noch für
    > Bandbreite. Wenn man sie künstlich benachteiligt darf man das nicht mit der
    > gleichen Bandbreiten bewerben. Alles andere wäre Betrug oder zumindest
    > Überverteilung.

    Welcher Billiganbieter wirbt denn damit, dass die Kunden 500 MBit über LTE bekommen würden?

  11. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: LinuxMcBook 27.10.19 - 02:43

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mir reichen 1-5 MBits aus wenn diese ankommen. Wichtig ist mir eine
    > monatliche Kündigungsfrist. So kann ich schnell wechseln und die können
    > mich nicht im Vertrag fesseln.

    Was bringt mir denn die monatliche Kündigungsfrist, wenn ich da auch nicht günstiger bei weg komme, als wenn ich mich irgendwo 24 Monate binde?

    Ich zahle lieber 10¤ und habe dafür 12 GB LTE direkt beim Netzanbieter, als 7¤ im Monat und bekomme dafür nur gedrosselte 1,5 GB und kann dafür monatlich zu einem ebenso schlechten anderen Anbieter wechseln.

  12. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: elcaron 28.10.19 - 06:59

    Mi DualSIM ist das völlig richtig, aber wo bekommt man das in einer SIM mit Telefon?

  13. Re: Kunden, die für weniger Bandbreite zahlen, bekommen weniger Bandbreite

    Autor: elcaron 28.10.19 - 06:59

    5G nutzt das mehr Leute gkeichzeitig mit annhembaren Raten unterwegs sein können.
    Und bei der Latenz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  2. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.

  3. Akkumangel: Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen
    Akkumangel
    Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen

    Audi kann zeitweise den E-Tron nicht mehr bauen. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht genügend Akkus. 2019 wurden 25.000 Fahrzeuge gebaut, für 2020 sind eigentlich 80.000 Stück geplant.


  1. 14:24

  2. 13:37

  3. 13:12

  4. 12:40

  5. 19:41

  6. 17:39

  7. 16:32

  8. 15:57