1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackmagic-Kamera im Test: Der Liebling…

Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: thecrew 28.10.19 - 11:23

    Die Camera macht nur 50% vom Bild aus. Wenn jemand sein Handwerk versteht kann man auch mit verhältnismäßig "billigen" Cams gute Filme drehen...

    Gibt ja sogar eine Handvoll Filme die teilweise sogar "Homegrade" Camcorder eingesetzt haben. Crank2 z.b. mit der Canon HG10.
    28 days later wurde sogar noch in 576p auf mini DV gefilmt. Sieht man allerdings auch. Ist auch so gewollt ;-)

  2. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: Whitey 28.10.19 - 11:40

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Camera macht nur 50% vom Bild aus. Wenn jemand sein Handwerk versteht
    > kann man auch mit verhältnismäßig "billigen" Cams gute Filme drehen...
    >
    > Gibt ja sogar eine Handvoll Filme die teilweise sogar "Homegrade" Camcorder
    > eingesetzt haben. Crank2 z.b. mit der Canon HG10.
    > 28 days later wurde sogar noch in 576p auf mini DV gefilmt. Sieht man
    > allerdings auch. Ist auch so gewollt ;-)

    Ja, und? Hat das jemand bestritten? Oder willst du uns nur erzählen, warum du keine 2k für die Kamera ausgeben willst? Warum ist das relevant?

  3. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: violator 28.10.19 - 12:10

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ja sogar eine Handvoll Filme die teilweise sogar "Homegrade" Camcorder
    > eingesetzt haben.

    Ja, da aber nicht weil die technisch besser sind, sondern man einen bestimmten Look haben wollte.
    Gibt auch Musikvideos, die in Super-8 gedreht wurden. Aber eben weil man sich vorher Gedanken ums Ergebnis gemacht hat.

  4. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: heikom36 28.10.19 - 12:14

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Camera macht nur 50% vom Bild aus. Wenn jemand sein Handwerk versteht
    > kann man auch mit verhältnismäßig "billigen" Cams gute Filme drehen...
    >
    Stehst nur mit dem Talent vollkommen blöd da wenn es für die 15¤ eBay-Cam viel zu dunkel geworden ist. Da kannst auch 100% Talent haben - bringt dir nix mehr ;-)

  5. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: thecrew 28.10.19 - 13:01

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Camera macht nur 50% vom Bild aus. Wenn jemand sein Handwerk
    > versteht
    > > kann man auch mit verhältnismäßig "billigen" Cams gute Filme drehen...
    > >
    > Stehst nur mit dem Talent vollkommen blöd da wenn es für die 15¤ eBay-Cam
    > viel zu dunkel geworden ist. Da kannst auch 100% Talent haben - bringt dir
    > nix mehr ;-)

    Du warst noch nie auf nem Set was? Ein Profi leuchtet alles aus , alles! Da gibt es kein "zu dunkel". Selbst wenn du ne Arri Alexa oder ne Red8K hast. Nur weil man zu wenig Licht hat nutzt man die teuren cams also nicht. Es geht bei den teuren Cams nur um den technischen Workflow der im Profibereich anders ist. Deswegen werden die ja auch anders bedient. (wie im Artikel zu lesen). Genau das ist es auch was Spielfilmen einen gewissen look gibt. Beleuchtung und Ausleuchtung hat nen großen Anteil daran.
    Hier mal ein Beispiel wo kaum was an der Beleuchtung gemacht wurde. 50.000 Euro Kamera gegen 800 Euro Kamera. A ist ne Arri FilmKamera. B Ist ne normale Sony Alpha 6300 Consumer Kamera ;-) https://www.youtube.com/watch?v=WljsLmSmjoU



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.19 13:06 durch thecrew.

  6. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: violator 28.10.19 - 13:16

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du warst noch nie auf nem Set was? Ein Profi leuchtet alles aus , alles!

    Ja, wenn er ein Set hat. Sobald man Natur/Sport/sonstwas aufnehmen will wirds schwer.

  7. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: eidolon 28.10.19 - 13:18

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier mal ein Beispiel wo kaum was an der Beleuchtung gemacht wurde. 50.000
    > Euro Kamera gegen 800 Euro Kamera. A ist ne Arri FilmKamera. B Ist ne
    > normale Sony Alpha 6300 Consumer Kamera ;-) www.youtube.com

    Der Vergleich ist genauso bescheuert wie die iPhone vs DSLR Vergleiche...

  8. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: heikom36 28.10.19 - 13:33

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heikom36 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thecrew schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Camera macht nur 50% vom Bild aus. Wenn jemand sein Handwerk
    > > versteht
    > > > kann man auch mit verhältnismäßig "billigen" Cams gute Filme drehen...
    > > >
    > > Stehst nur mit dem Talent vollkommen blöd da wenn es für die 15¤
    > eBay-Cam
    > > viel zu dunkel geworden ist. Da kannst auch 100% Talent haben - bringt
    > dir
    > > nix mehr ;-)
    >
    > Du warst noch nie auf nem Set was? Ein Profi leuchtet alles aus , alles!
    Doch, war ich - habe den Spielfilm "Grenzgang", der in meinem Heimatort gedreht worden ist über mehrere Wochen mit der Kamera für die Presse begleitet.
    Scheiße aber auch wenn man mit dem ersten Satz, wo man die Leute diskreditieren will, schon ne Bauchlandung hinlegt und es nicht mehr sachlich erscheinen lassen will.
    > Da gibt es kein "zu dunkel". Selbst wenn du ne Arri Alexa oder ne Red8K hast.
    Was ein Gelaber... natürlich gibt es auch dort ein zu dunkel. Auch Profis müssen mal die Blende schließen um gewisse Effekte zu haben - du schreibst mit einem, der verdammt viel Zeit in das Hobby filmen und fotografieren steckt - letzteres viel mehr aber bei Licht macht das keinen Unterschied ob gefilmt wird oder nicht.

    > Nur weil man zu wenig Licht hat nutzt man die teuren cams also nicht. Es
    > geht bei den teuren Cams nur um den technischen Workflow der im
    > Profibereich anders ist. Deswegen werden die ja auch anders bedient. (wie
    > im Artikel zu lesen). Genau das ist es auch was Spielfilmen einen gewissen
    > look gibt. Beleuchtung und Ausleuchtung hat nen großen Anteil daran.
    > Hier mal ein Beispiel wo kaum was an der Beleuchtung gemacht wurde. 50.000
    > Euro Kamera gegen 800 Euro Kamera. A ist ne Arri FilmKamera. B Ist ne
    > normale Sony Alpha 6300 Consumer Kamera ;-) www.youtube.com

    Deine Kameravergleiche interessieren mich ehrlich gesagt genau 0,0 und auf youtube zu verweisen... naja, die haben ja nur ein paar Milliarden Filmchen. Welchen meinst du denn? ;-)

    Sicher schafft es der Profi mit besserer Technik auch bessere Qualitäten zu liefern.
    100% Talent nutzen nichts, wenn die Technik da nicht mehr mithalten kann.

    Übrigens: Habe ich auch beim Filmset gesehen - bevor ich mir Scheinwerferanlagen von 20.000¤ und mehr kaufe, dann kaufe ich lieber ne Kamera, die bei schwächerem Licht noch liefert.

    Wenn Kameras nicht so wichtig sind, wieso setzen die am Set dann auch Kameras der Preisklasse 60.000¤ ein? Da wäre doch das Geld anders besser angelegt und man kann zum Handy oder der popeligen 800¤ Kamera greifen...
    Oder können "deine" Profis nur filmen aber kein Stück rechnen? ;-)

    Deine Kameravergleiche sind übrigens total bescheuert und der "Filmset", den man nicht überall aufbauen kann - weil extrem aufwändig - ist auch nicht überall greifbar.
    Bei uns wurde auch sehr viel im Wald gedreht und im Festzelt - im Wald morgens um 6-9 Uhr und im Zelt dann am Abend (man hat ein Heimatfest als Grundlage für den Film und viele Teile davon sind aus den echten Feierlichkeiten). Da waren die dann mit fetten Kameras ohne Beleuchtungsfahrezeug und riesigen Scheinwerfern unterwegs - auch hat man die ganze andere Technik nicht aufgebaut. Aber muss ich dir ja nicht alles erzählen - hast ja soviel Erfahrung, dass du dass sicher alles bereits weißt ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.19 13:36 durch heikom36.

  9. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: sambache 28.10.19 - 15:07

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Camera macht nur 50% vom Bild aus. Wenn jemand sein Handwerk versteht
    > kann man auch mit verhältnismäßig "billigen" Cams gute Filme drehen...

    Und jetzt stell dir mal vor, was passiert, wenn du Talent mit einer guten Kamera kombinierst !

  10. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: sambache 28.10.19 - 15:10

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du warst noch nie auf nem Set was? Ein Profi leuchtet alles aus , alles! Da
    > gibt es kein "zu dunkel". Selbst wenn du ne Arri Alexa oder ne Red8K hast.

    Ich wette, Naturfilmer leuchten nicht alles vorher aus ;-)
    (Außer die Mottenforscher vielleicht)

  11. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: heikom36 28.10.19 - 15:58

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du warst noch nie auf nem Set was? Ein Profi leuchtet alles aus , alles!
    > Da
    > > gibt es kein "zu dunkel". Selbst wenn du ne Arri Alexa oder ne Red8K
    > hast.
    >
    > Ich wette, Naturfilmer leuchten nicht alles vorher aus ;-)
    > (Außer die Mottenforscher vielleicht)

    Mal die Nachtaufnahmen der Tierfilmer gesehen? Alles grün weil es eben nicht mit Talent, sondern nur mit Technik geht... aber manche wollen halt alle Texte niederschreiben und stellen nicht fest wie groß schon die Bauchlandung bereits ist ^^

  12. Re: Man kann mit allem Filmen. Kommt immer auf die Technik an.

    Autor: Trockenobst 29.10.19 - 13:54

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50.000 Euro Kamera gegen 800 Euro Kamera. A ist ne Arri FilmKamera. B Ist ne
    > normale Sony Alpha 6300 Consumer Kamera ;-) www.youtube.com

    Das Bild der A/wie Arri, ist sauberer, Farbbandbreite größer. Das Bild wirkt natürlicher.
    Aufgefallen ist mir, wie einem der Kommentatoren, das er wohl ein anamorphisches Objektiv genommen hat und bei der Nacharbeit was nicht gepasst hat. Das Gesicht des ersten Testsubjekts wirkt in der B Variante in der Breite natürlicher.

    Das ist aber auch kein guter Test, weil es keine Bewegung gibt. Die 6300 hat einen üblen Rolling Shutter, speziell bei 4k: https://youtu.be/Y0QHuI-e23c?t=243

    Für statische Sachen tut es inzwischen auch eine Handykamera. Soderbergh dreht Filme mit iphone 8, im Trailer sieht man die beschränkten Winkel und langsame Pulls, wegen Shutter:
    https://www.youtube.com/watch?v=0iL1K_l8Jyo

    Am anderen Ende, mit dem Geld eines Filmstudios im Rücken, nimmt man auch noch 35mm Film. Just weil man es kann. Der Unterschied ist Workflow, Optionen in der Filmgestaltung etc.

    Wir haben schon mit der GH5 einige geniale visuelle Sachen raus geholt, scheiterten dann bei Nobudget am Sound. Wenn man nicht ständig mit einer Angel rumlaufen will, sind die Lösungen mit Funkmikros ***** teuer, fast so teuer wie die Cam ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Managing Consultant Cisco Solution Architecture (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Instructional Designer*in (m/w/d) Micro-Learning, Multi-Media, Mobile
    Haufe Group, Freiburg
  3. (Senior) Consultant Microsoft Dynamics 365 (m/w/d)
    Sana Einkauf & Logistik GmbH, Ismaning
  4. Produktmanager Enterprise IAM Services (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Youtube: Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
    Youtube
    Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber

    Ein Youtuber baut einen ungewöhnlichen 3D-Drucker. Der Positron druckt auf dem Kopf stehend. Das macht ihn kompakt, so dass er in eine Tasche passt.

  2. Spielebranche: Führungswechsel bei Blizzard
    Spielebranche
    Führungswechsel bei Blizzard

    Bei Blizzard gibt es einen Wechsel an der Spitze: Jen Oneal und Mike Ybarra lösen den bisherigen Firmenchef J. Allen Brack ab.

  3. Ryzen 7 5700G im Test: AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling
    Ryzen 7 5700G im Test
    AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling

    Acht Zen-3-Kerne, integrierte Vega-Grafik, niedriger Preis: Der Ryzen 7 5700G macht zwar vieles richtig, hat aber gewisse I/O-Nachteile.


  1. 15:33

  2. 15:18

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:28

  6. 13:44

  7. 13:29

  8. 13:14