1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fire TV Cube im Praxistest: Das…

So ein riesiger Klumpen und dann kein Ethernet-Port?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein riesiger Klumpen und dann kein Ethernet-Port?

    Autor: starscream 31.10.19 - 14:27

    kwT

  2. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: Pecker 31.10.19 - 15:22

    starscream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kwT

    Es liegt ein Adapter bei. Da die Kabel eh irgendwo hinter einer TV Bank verlaufen ist es doch völlig egal, ob das Netzwerkkabel jetzt zum Cube geführt wird, oder vorher zu einem Adapter geht. Das ist nur deine Befindlichkeit die dich da stört.

  3. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: starscream 31.10.19 - 15:42

    Ja gut, es mag eine Befindlichkeit sein. Soviel gebe ich dir. Der Adapter hingegen ist keine Notwendigkeit. Eher zusätzlicher Plastikschrott. Es spricht nichts dagegen, den Port direkt in dem Cube zu verbauen. Keine Ahnung wieso heute jeder Unsinn vom Kunden verteidigt wird.

  4. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: Pecker 31.10.19 - 16:07

    starscream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja gut, es mag eine Befindlichkeit sein. Soviel gebe ich dir. Der Adapter
    > hingegen ist keine Notwendigkeit. Eher zusätzlicher Plastikschrott. Es
    > spricht nichts dagegen, den Port direkt in dem Cube zu verbauen. Keine
    > Ahnung wieso heute jeder Unsinn vom Kunden verteidigt wird.

    Also manchen Leuten kann man es nicht recht machen. Ein Anschluss im Gehäuse mag auf den ersten Blick wirklich die beste Lösung gewesen sein, aber Amazon wird schon Gründe haben, warum sie das nicht machen. Letztendlich ist aber die Funktion gegeben und jetzt könnte man sich noch über den "Plastikschrott" aufregen, den scheinbar niemand nutzt, sonst wäre es ja kein Schrott. Dann hätte man das Teil gleich komplett weglassen sollen.

    Wenn man sich aber darüber aufregt, dass jetzt etwas mitgeliefert wird, was man gar nicht braucht und das dann Schrott ist, dann könnten wir hier jetzt eine schier unendliche Liste mit Produkten anfangen, wo irgendwas für einen persönlich sinnlos mitgeliefert wird und es dann im Müll landet.

  5. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: berritorre 31.10.19 - 18:56

    Es gibt genau zwei Ports. Mini-USB und HDMI.

    Wenn ich den Adapter anschliesse habe ich zwar einen Ethernet-Port, aber immer nur noch einen Mini-USB port. Finde ich für das Teil auch schon relativ mickrig.

    Da behalte ich den Fire Stick, der hat zwar gar keine Ports, ist dann aber so richtig schön klein. Von dem Teil hätte ich zumindest 1-2 echte USB-Ports erwartet und einen Ethernet-Port.

  6. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: Niaxa 01.11.19 - 23:37

    Und wofür brauchst du das? Das ist kein Laptop. Das ist auch kein NAS. Das ist auch kein PC. WLAN ist vollkommen ausreichend und Maus und Tastatur ... wofür bitte?

  7. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: berritorre 05.11.19 - 15:16

    Man könnte z.B. auch mal was von einem USB-Stick oder einer USB-Festplatte anschauen. Das ist das einzige, was mich dazu verleiten würde eine grössere Box haben zu wollen.

    Wlan kann der Firestick auch, flott ist er ebenfalls. Wozu also so eine Box, wenn nicht um mehr anschliessen zu können?

  8. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: RipClaw 31.10.19 - 20:20

    Hat mich auch verwundert. Ich hab das FireTV der ersten Generation und das ist kleiner als der Würfel. Trotzdem ist ein Ethernet Port und ein USB Port vorhanden.

    Allerdings muss ich mich nach was neuem umsehen weil das FireTV nicht mehr bootet.
    Vermutlich werde ich warten bis ein Amazon Sale ist und mir einen FireTV Stick 4k holen.

  9. Re: So ein riesiger Klumpen und dann...

    Autor: berritorre 01.11.19 - 14:04

    Bin damit eigentlich sehr zufrieden. Hat aus meinem Nicht-Smarten LCD einen smarten Fernseher gemacht und tut was er soll (vor allem Netflix und Youtube streamen, aber auch mal per Browser andere Videos streamen). Für den Preis passt das eigentlich schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. (Junior) IT Consultant SAP BPC & SAP SEM-BCS (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  3. System Architect (m/f/d)
    i:FAO Group GmbH, Frankfurt am Main
  4. Systembetreuer (m/w/d) Logistik
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
    IAA Mobility 2021
    Wohin rollt BMW?

    IAA 2021 Volkswagen und Mercedes-Benz lassen keinen Zweifel an ihrer Zukunft in der Elektromobilität. Bei BMW ist das Bild nach der IAA undeutlich.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. i Vision Circular BMW präsentiert Auto komplett aus Recyclingmaterial
    2. Autoindustrie BMW fordert Daimler und VW zu gemeinsamem Betriebssystem auf
    3. BMW-CTO Frank Weber Keine digitale Technik ist relevanter als andere

    Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
    Free-to-Play
    Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

    Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
    Von Rainer Sigl