1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarter Türöffner: Nello One…

"Cloud Türöffner"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Cloud Türöffner"

    Autor: drdoolittle 01.11.19 - 13:02

    Finde den Fehler. Die Menschheit verblödet zusehends.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.19 13:02 durch drdoolittle.

  2. Re: "Cloud Türöffner"

    Autor: \pub\bash0r 01.11.19 - 13:24

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde den Fehler. Die Menschheit verblödet zusehends.

    Wie man gut daran sieht, dass es einzelne für nötig halten, unter ein Produkt, dessen Konzept sie nicht mögen, zu posten, dass sie dessen Konzept nicht mögen und offenbar alle Anwender dumm sind.

    Wie wärs mit: einfach weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen?
    Wenn du keinen Nutzen von Nello hast, nutz es halt nicht. Wer's braucht, weiß schon, darum er/sie es braucht.

  3. Re: "Cloud Türöffner"

    Autor: radnerd 02.11.19 - 05:39

    Ich habe hier eine lokale Lösung von Homematic aktiv. Aus dem eigenen WLAN oder per VPN von Außen erreichbar und natürlich auf beiden Wegen nochmal abgesichert. Meine Frau fand das erst auch nicht so dolle ... ja bis dann das erste Mal Schlüssel vergessen und Notschlüssel nach dem letzten Benutzen auch nicht zurückgelegt wurde. Da war es auf einmal der heiße Scheiß und die Anschaffung direkt mehrfach bezahlt.

    Seit dem heißt es oft wenn wir zusammen in der Nachbarschaft mit einem Schlüssel sind: "Ich geh Mal eben Heim." "Warte, ich geb Dir den Schlüssel." "Ne lass, hab das Handy dabei."

    Genau dafür isses da :) Aber ich würde mit keine Lösung ins Haus nageln, die nur über fremde Infrastruktur läuft.

  4. Re: "Cloud Türöffner"

    Autor: AIM-9 Sidewinder 02.11.19 - 20:57

    Smarter Scheiß der ohne Cloud nicht funktionsfähig ist, gilt nicht als smart sondern dumm.

  5. Re: "Cloud Türöffner"

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.19 - 08:58

    Immer dieses Cloud/Smarthome Bashing. Man kann sich ja kritisch äußern aber direkt alle als Dumm zu bezeichnen, zeigt doch von der mangelnden Intelligenz.
    Stimmt natürlich schon dass reine Cloud Anbindungen die Gefahr bergen, dass man ein Stück Plastikmüll hat, wenn die Server abgeschaltet werden. Bei dem Produkt bringt es ja auch nichts, wenn es nur im eigenen WLAN erreichbar ist. Wenn das eigene WLAN bis über die Haustür reicht, macht man etwas Falsch und sollte mal die Leistung runter drehen.

    Die Anbieter sollten Selfhosting erleichtern. Klar per default sollte so etwas nicht dabei sein. Das würde ja die Vermieter freuen, wenn Hardware im Umlauf ist, wo jeder Idiot mit einem klick in der UI den Hub im Internet sichtbar macht und dann dank mangelnder Sicherheit, die Tür von jedermann geöffnet werden kann. Wenn es aber Software für gängige NAS und Linux (auch ARM) gibt, dann sollte der höhere und teils komplexere Vorgang auch etwas mehr Sicherheit für die Vermieter bieten.

  6. Re: "Cloud Türöffner"

    Autor: Eheran 04.11.19 - 10:46

    >Bei dem Produkt bringt es ja auch nichts, wenn es nur im eigenen WLAN erreichbar ist.
    So sollte es aber sein. Mit dem Zusatz, dass es über die Server des Herstellers auch remote geändert werden kann. Dann braucht man keinen VPN. Kann es aber mit VPN trotzdem problemlos von überall aus machen und ist nicht von der Infrastruktur abhängig.

    Und bei sowas wie Bewässerung muss eine stupider Microcontroller völlig reichen. Ich gieße doch nicht im Urlaub wie ich grad lustig bin. Das soll je nach Bodenfeuchte IMMER vollautomatisch passieren, da braucht es für die Funktionalität erstmal keinerlei Datenverbindungen.

  7. Re: "Cloud Türöffner"

    Autor: mik_schreiber 30.01.20 - 12:09

    Cloud bashing?
    Ich dachte auch, dass Nello eine super Lösung ist und es hatte prima funktioniert.

    Im Moment öffnet es aber allen Leuten die an der Türe läuten weil der neue Betreiber einen Fehler auf dem Server hat.

    Wer ist rechtlich verantwortlich wenn wegen fehlerhaften Sytem das Haus ausgeräumt wird?
    Übernimmt der Betreiber den Schaden?

    Mit dem System gibt man die Hoheit von seinem Schlüssel aus der Hand und egal ob mutwillig oder wegen Fehler im System ist die Sicherheit nicht gewährleistet. Ich klemme jetzt den Draht zum Türöffner ab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt / -entwickler Functional Safety (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
  3. DevOps Engineer (m/w/d)
    neteleven GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 10,99€
  3. 11,49€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  2. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter
  3. Plastikmüll Bebot reinigt den Strand von Müll

Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

Probefahrt mit BMW i4 M50: Für mehr Freude am Fahren
Probefahrt mit BMW i4 M50
Für mehr Freude am Fahren

Der neue BMW i4 M50 bringt seine 400 kW Motorleistung sehr souverän auf die Straße. Und das auf einer Verbrennerplattform.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Daymak Spiritus Elektroauto macht Krypto-Mining auf drei Rädern
  2. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt
  3. E-Kleinstwagen Microlino bekommt ein Exoskelett als Offroader