1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis…

Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: sfm 04.11.19 - 11:29

    > Der Umstieg auf einen Docsis-3.1-Router kann sich aber auch dann lohnen, wenn man keinen Gigabit-Anschluss möchte.

    Weshalb lohnt sich der Umstieg? Etwa durch die verwendung von Frequenzgruppen und den besseren Geschwindigkeiten bei mehreren Nutzern auf der Leitung?

    Und kann es eine Verbesserung in meinem Fall bringen, wo die Leitungen im Haus so marode sind das UMTS die frequenzen stört und ich momentan überhaupt nur etwas über die leutung bekomme weil ein Techniker so klever war mir eine alte Fritz!Box hin zu stellen, die die gestörten Frequenzen nicht kann?

    //sfm

  2. Re: Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: DerMartin 04.11.19 - 11:59

    Joa ich hatte nach dem Umstieg tierische Probleme. Grund war, dass der OFDM (3.1 Kanal) Kanal bei uns noch nicht gepegelt war und auch noch nicht ist, aber die Kopfstelle das Profil seit Juli dafür geladen hat. Heißt also:
    Fritzbox an Netz „huhu kann 3.1“
    CMTS seit Profilupdate „ja das ist ja toll, dann geb ich dir mal nen 3.1 Kanal“...
    Technik dahinter „*datenloses rauschen*“ ...
    Fritzbox“oh nein es kommen zu viele Fehler über den 3.1 Kanal. Da mach ich mal nen resync“...

    Das ganze ist jetzt überspitzt dargestellt. Aber so muss man sich das vorstellen. Das ganze Netz bei uns ist noch nicht anständig in diesem Bereich gepegelt oder geschweige denn komplett ausgebaut. Also in unserer Kommune. Wie es wo anders ist, kann ich nicht sagen. Unitymedia Support ist meist überfragt. Und die die beim Support Ahnung haben sagen ganz frech „setzen Sie ein 3.0 Modem zu ihrem 3.0 Tarif ein. Bei ihnen wird noch kein 3.1 vermarktet aber befindet sich im Ausbau.„ ...

    Meine Lösung war einen Sperrfilter direkt vor meine Fritzbox zu schrauben, der den OFDM Kanal wegfiltert. Sonst hätte ich bis heute mit resync zu kämpfen. Also... da wo 3.1 schon verfügbar sollte es funktionieren. Aber da wo es noch nicht vermarktet wird, mal besser nicht die alte Box direkt verkaufen oder zurückgeben...

  3. Re: Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: Lorphos 04.11.19 - 14:32

    Für den User kann ich auch keine Vorteile erkennen. Im Gegenteil man hat einen Router der momentan noch sehr teuer ist.
    Für DOCSIS 3.0 tut es eine Fritzbox 6490 die man auch für unter 100¤ gebraucht bekommt (hab 60¤ für meine gezahlt).

  4. Re: Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: das_mav 04.11.19 - 15:09

    DOCSIS 3.1 kann mehr Bandbreite und ist Segmenttechnisch noch bei weitem nicht so ausgelastet wie 3.0. Außerdem bist du damit Zukunftssicher.

    Wenn du also eh vor hast auf 500mbit+ zu wechseln und einen freien Router einzusetzen, achte drauf. Wenn nicht, kein Grund etwas funktionierendes zu ersetzen.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  5. Re: Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: LinuxMcBook 05.11.19 - 02:05

    DerMartin schrieb:
    > Meine Lösung war einen Sperrfilter direkt vor meine Fritzbox zu schrauben,
    > der den OFDM Kanal wegfiltert. Sonst hätte ich bis heute mit resync zu
    > kämpfen. Also... da wo 3.1 schon verfügbar sollte es funktionieren. Aber da
    > wo es noch nicht vermarktet wird, mal besser nicht die alte Box direkt
    > verkaufen oder zurückgeben...

    Ich habe nur ein Modem welches 3.1 kann, sonst nichts.
    Also kann ich mich in der Phase zwischen Ausbau und Vermarktung schon mal auf Probleme einstellen? :D

  6. Re: Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: DerMartin 07.11.19 - 11:10

    Evtl. Wie gesagt ich hatte massive Probleme bis ich den Sperrfilter eingebaut habe. Der filtert die 3.1 Freq. am Ende des UM Frequenzbandes weg (OFDM Kanal)... ich mein ab 776mhz oder so... hab zwar dadurch im letzten 3.0 Kanal leicht schlechtere Werte aber diese sind noch voll im Soll...

    Also nicht falsch verstehen.. in ein teures 3.0 Modem würde ich Jetzt auch nicht mehr investieren aber dann bei bedarf halt über ein paar Monate mit Filter vor der Box leben. Wie gesagt. Leistungstechnisch merkt man nichts. Mit 400mbit synchronisiert die Box mit 450,6 zu 42 Mbit ... Steam Download teilweise > 51mb/s... alles gut



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.19 11:15 durch DerMartin.

  7. Re: Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: rv112 07.11.19 - 11:30

    Ich nutze seit 2 Jahren ein D3.1 Modem und seit einem Jahr ist der OFDM aufgeschaltet. Bis gestern mit 400 MBit/s habe ich gemerkt dass auch in Stoßzeiten die Bandbreite zu 100% da war, da der OFDM noch kaum genutzt wurde und eine deutlich höhere Kapazität hat.

    Darum tauscht Unitymedia ja nun auch in manchen Gebieten die Connectbox gegen die Vodafonestation aus. Wobei beide Geräte eher einfachste Ausführung sind und jedem geraten ist ein vernünftiges Endgerät zu nutzen. Davon gibt es leider jedoch nur 1-2.

  8. Re: Inwiefern lohnt sich der umstieg bei nicht Gigabit Anschlüssen?

    Autor: Jarvis 19.11.20 - 16:33

    Hallo, Ich benötige auch einen Filter der Docsis 3.1 sperrt und meine Fritzbox dann nur 3.0 verwendet. Würde dann wohl besser laufen. Kann mir da jemand so einen Sperrfilter empfehlen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Entwickler (m/w/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. IT-Security-Analyst / Security Engineer (m/w/d)
    C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen
  4. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,79€ (Bestpreis)
  2. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  4. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
  3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl