1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schlechte Bewertungen: Adobe hat sich mit…

Lightroom musste auch erst reifen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lightroom musste auch erst reifen..

    Autor: niemandhier 11.11.19 - 09:55

    ..das wird schon.

    Hoffentlich bald auch für Android.

  2. Re: Lightroom musste auch erst reifen..

    Autor: heikom36 11.11.19 - 19:58

    Noch reicht einfach die Leistung von Tablets nicht aus um alles so, wie auf dem Desktop zu haben.

  3. Re: Lightroom musste auch erst reifen..

    Autor: niemandhier 11.11.19 - 21:28

    Ach da ist schon ordentlich power, wenn nicht lässt sich tricksen und mit kleineren proxy Bildern arbeiten und am Schluss die volle Auflösung zu rendern (wenn nötig).

    Dinge die richtig power brauchen könnten in der Cloud berechnet werden. LR mobile rendert meine RAWs fast genauso schnell wie mein Desktop

  4. Re: Lightroom musste auch erst reifen..

    Autor: flathack 12.11.19 - 07:29

    Dann hast du scheinbar noch kein iPad Pro in der Hand gehabt, da gibt es genug Leistung,

    Sein oder nicht sein

  5. Re: Lightroom musste auch erst reifen..

    Autor: niemandhier 12.11.19 - 09:17

    Die 64bit 8 Kern Prozessoren für Android auch. ;)

  6. Re: Lightroom musste auch erst reifen..

    Autor: heikom36 12.11.19 - 17:45

    flathack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du scheinbar noch kein iPad Pro in der Hand gehabt, da gibt es
    > genug Leistung,


    Ich meine es nicht böse aber du hast ganz offensichtlich keine Ahnung von Photoshop und was es wirklich kann.
    Ich arbeite schon seit echt vielen Jahren mit der Software und darf sicher behaupten, dass ich Experte bin. Die Leistung KEINES(!) Tablets, wenn nicht gerade ein Unikat als Vorzeigeprojekt, bietet die notwendige Leistung um Photoshop mit all seinen Funktionen, die man vom Desktop kennt, in erträglicher Arbeitsgeschwindigkeit nutzen können.
    Selbst schnellere aktuelle Rechner können da in die Knie gehen.
    16 GB Arbeitsspeicher werden heute empfohlen, 8GB sollten es schon mindestens sein.
    Dazu eine vernünftige Grafikkarte. Selbst die betagten vom Desktop, mal angenommen ne olle nvidia 660TI, sind schneller als die Grakas heute auf dem Handy und bringen dazu auch noch eigenen Speicher mit.

    Informiere dich echter erst einmal ausführlicher.
    Und wenn man am Handy 3D von PS nutzen würde... dann geht gar nix mehr.

    Ein Photoshop verlangt in etwa die gleichen Hardwarevoraussetzungen wie ein Gaming-PC um richtig flüssig damit arbeiten zu können.
    Nur bei der Grafikkarte braucht es für PS nicht die Leistung, wie bei aktuellen Games. Da tut es auch die etwas angestaubte Grafikkarte, die aber alle durch die Bank mehr können als die Handy-GPUS. Die sind zwar auch schon beeindruckend geworden (Größe/Leistung) aber kommen halt nicht an den Desktop heran.

    Und RAWs... dafür nimmt man übrigens kein Photoshop. Das ist gar nicht zum entwickeln von RAWs gemacht. Man nutzt dann das CameraRaw Modul bei Adobe-Software.

    Mal eben Lichter rauf usw... dafür bedarf es keine Höchstleistungen nach Maßstaben des Jahres 2019 (2000 rum wären noch Hochleistungsrechner nötig gewesen bei den heutigen Auflösungen und Farbtiefen aber da waren unsere aktuellen Medien ja noch Zukunft und gar nicht vorhanden)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.19 17:48 durch heikom36.

  7. Re: Lightroom musste auch erst reifen..

    Autor: heikom36 12.11.19 - 17:53

    >Dinge die richtig power brauchen könnten in der Cloud berechnet werden.

    Ich will nicht, dass vollkommen Fremde MEINE Daten bekommen. Wenn Cloud - privat, nicht "irgendwer".
    Weiterhin würde es auch, wenn man Fotos von anderen macht, wohl eine Datenschutzerklärung und Eiverständnis nötig machen. Mit Adobe müsste man dann sogar eigentlich einen Datenverarbeitungsauftrag abschließen - wenn ich das als Gewerbetreibender bei Emails, Webseiten usw., deren Daten bei mir gehostet werden, mit meinen Kunden machen muss, so sicher auch da.

    Und wenn man die Cloud nutzen muss, es daheim auf dem Desktop möglich wäre, bestätigt doch nur meine Aussage, dass die Leistung des Tablets nicht ausreichend ist.

    Du umgehst ja nur ein Problem damit.
    Meine Festplatte ist voll.
    Anstelle unwichtiges zu löschen, umgehst du es mit nem Neukauf.
    So in etwa ist die Antwort: "Dann eben Cloud" zu verstehen.

    Getrickst wird übrigens schon lange... Bilder in Kachel zu zerlegen um die Arbeitsgeschwindigkeit zu erhöhen - das hatte Adobe bereits in Zeiten eingeführt, wo es noch kein CS oder CC im Namen gab. Ist also schon ein oller Hut und die Idee wurde auch von anderen übernommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.19 17:54 durch heikom36.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. andagon GmbH, Köln
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
      Neue Infrastruktur
      Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

      Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

    2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
      EU-Kommission
      Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

      Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

    3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
      Shopify
      Libra Association bekommt neues Mitglied

      Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


    1. 15:33

    2. 14:24

    3. 13:37

    4. 13:12

    5. 12:40

    6. 19:41

    7. 17:39

    8. 16:32