1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Von Microsoft zu Linux und zurück…

Auf den Punkt gebracht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf den Punkt gebracht

    Autor: ufo70 14.11.19 - 09:24

    >Leider sind rebellische Geister heute weitgehend aus Politik und Verwaltungen
    >verschwunden, und nachgewachsen ist eine Jugend, die sich gedankenlos im Internet
    >prostituiert, sich ihre Daten rauben lässt und zulässt, dass weltweit operierende Konzerne und
    >ihre Eigentümer Milliardengewinne gerne ohne Besteuerung einstreichen, während für den
    >Großteil der Jugendlichen selbst immer öfter nur prekäre Beschäftigungsverhältnisse zum
    >Mindestlohn übrig bleiben.

    Das sollten sich all die mal durch den Kopf gehen lassen, deren Handy an die Hand gewachsen ist und die ihr Licht per Sprachbefehl schalten.
    Ich hätte nie gedacht, mal einem Politiker zuzustimmen. Aber Datenschutz, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit interessieren wirklich niemanden mehr. Bei Steam angefangen, über Whatsapp, Clouds und Auto-Telemetriedaten, bis zur Zahlung per Handy. Nicht mal mehr Musik hört man offline.
    Alles, aber auch wirklich alles geben die Menschen für einen Funken mehr Bequemlichkeit aus der Hand, machen sich damit Abhängig vom Willen der Anbieter und lassen sich zudem durch und durch analysieren.

    Hoffentlich tritt irgendwann ein Umdenken ein, aber ich glaube nicht daran.

  2. Re: Auf den Punkt gebracht

    Autor: demon driver 14.11.19 - 09:52

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Leider sind rebellische Geister heute weitgehend aus Politik und Verwaltungen
    > >verschwunden, und nachgewachsen ist eine Jugend, die sich gedankenlos im Internet
    > >prostituiert, sich ihre Daten rauben lässt und zulässt, dass weltweit operierende Konzerne und
    > >ihre Eigentümer Milliardengewinne gerne ohne Besteuerung einstreichen, während für den
    > >Großteil der Jugendlichen selbst immer öfter nur prekäre Beschäftigungsverhältnisse zum
    > >Mindestlohn übrig bleiben.
    >
    > Das sollten sich all die mal durch den Kopf gehen lassen, deren Handy an
    > die Hand gewachsen ist und die ihr Licht per Sprachbefehl schalten.
    > Ich hätte nie gedacht, mal einem Politiker zuzustimmen. Aber Datenschutz,
    > Selbstbestimmung und Unabhängigkeit interessieren wirklich niemanden mehr.
    > Bei Steam angefangen, über Whatsapp, Clouds und Auto-Telemetriedaten, bis
    > zur Zahlung per Handy. Nicht mal mehr Musik hört man offline.
    > Alles, aber auch wirklich alles geben die Menschen für einen Funken mehr
    > Bequemlichkeit aus der Hand, machen sich damit Abhängig vom Willen der
    > Anbieter und lassen sich zudem durch und durch analysieren.

    Ich für mich sehe das ja auch anders, mein digitales Musikarchiv etwa stammt aus den unterschiedlichsten Quellen und das organisiere ich selbst und ich kaufe tatsächlich auch ab und an noch Musik auf Vinyl, aber das Problem ist hier, dass die Menschen beim Stand der Technik ja durchaus ein Recht auf die Bequemlichkeit sehen können, die heute gibt, aber dabei dann faktisch kaum eine Wahl haben außer zwischen den verschiedenen Konzernen, die alle von ihren Daten leben.

    > Hoffentlich tritt irgendwann ein Umdenken ein, aber ich glaube nicht daran.

    Dafür müsste es Alternativen geben für Bequemlichkeit ohne Ausspähung,..

    Grundsätzlich stimme ich dem Ude aber auch zu. Und ich meine, auch wenn sie sicher nicht überall populär ist, wenn seine Haltung charakteristisch wäre für die Sozialdemokratie (immerhin wäre das ja mal überhaupt eine Haltung), würde es seiner Partei heute nicht so dreckig gehen. So muss man stattdessen feststellen, dass diese Partei entscheidend die Verantwortung für die heutigen Lebensverhältnisse mitträgt, die Ude beklagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG', München
  2. WEBSALE AG, Nürnberg
  3. Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Berlin
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 27,99€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

  1. Cloud Imperium Games: Star-Citizen-Studio erhält weitere Millionen von Investoren
    Cloud Imperium Games
    Star-Citizen-Studio erhält weitere Millionen von Investoren

    Chris Roberts und sein Team sollen aber weiterhin die Entscheidungsgewalt über Star Citizen behalten. Außerdem gibt es einen neuen Chef für Squadron 42.

  2. Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
    Dell Ultrasharp UP3218K im Test
    8K ist es noch nicht wert

    Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.

  3. Zoombombing: Trolle übernehmen Zoom-Konferenzen
    Zoombombing
    Trolle übernehmen Zoom-Konferenzen

    Die New Yorker Generalstaatsanwältin hinterfragt die Sicherheitsmaßnahmen von Zoom.


  1. 12:22

  2. 12:02

  3. 12:01

  4. 11:40

  5. 11:33

  6. 11:18

  7. 11:05

  8. 10:53