1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Init-System: Debian soll erneut…

streamlining hilft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. streamlining hilft

    Autor: Proctrap 12.11.19 - 13:54

    Ne im ernst, wir diskutierten doch auch lange nicht mehr über die linux-only Erweiterungen im kernel.
    Es kostet einfach zu viel Energie alles an zu bieten, während die Konkurrenz genau das macht: sich auf ihr eigenes System zu konzentrieren.
    Und systems muss nun mal viel machen & das macht es bei mir auf allen Systemen auch richtig.
    Ansonsten geht doch den anderen weg: fixt die restlichen Probleme in sysd, das ist immer noch sehr viel einfacher.

    Ein von sysvinit & seiner bash Nutzung verärgerter Admin

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  2. Re: streamlining hilft

    Autor: mnementh 12.11.19 - 14:06

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne im ernst, wir diskutierten doch auch lange nicht mehr über die
    > linux-only Erweiterungen im kernel.
    > Es kostet einfach zu viel Energie alles an zu bieten, während die
    > Konkurrenz genau das macht: sich auf ihr eigenes System zu konzentrieren.
    > Und systems muss nun mal viel machen & das macht es bei mir auf allen
    > Systemen auch richtig.
    > Ansonsten geht doch den anderen weg: fixt die restlichen Probleme in sysd,
    > das ist immer noch sehr viel einfacher.
    >
    > Ein von sysvinit & seiner bash Nutzung verärgerter Admin
    Ich gebe Dir Recht. Der Fokus von void-linux auf runit als init-System ist vorteilhaft und gut zu verstehen.

  3. Re: streamlining hilft

    Autor: slacki 12.11.19 - 14:51

    Das Problem an systemd ist ja nicht, dass es initd ersetzt/ersetzen soll. Das Problem ist doch eher, dass systemd inzwischen ein gigantischer Monolith ist, der sich sehr tief ins System einfrisst und zu unvorhersehbaren Problemen führt.
    Wäre systemd ein schlanker Dienst, würde glaube ich auch keiner gegen systemd schiessen. Oder zumindest sehr viel weniger.

  4. Re: streamlining hilft

    Autor: /mecki78 12.11.19 - 14:56

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne im ernst, wir diskutierten doch auch lange nicht mehr über die
    > linux-only Erweiterungen im kernel.

    Was bitte soll denn ein Linux-only Erweiterung im Linux Kernel sein?
    Der ganze Linux Kernel ist per Definition Linux-only.

    Oder meintest du Systemd?
    Systemd ist auch Linux-only. Mag sein das irgendwer das mal irgendwo anders hinportiert hat, aber Systemd selber ist offiziell nur für Linux gedacht und hatte nie vor andere Systeme zu unterstützen.

    /Mecki

  5. Re: streamlining hilft

    Autor: mifritscher 12.11.19 - 17:18

    Und immer mehr Dienste und Anwendungen verlassen sich darauf unter systemd zu laufen -> und damit kann man erstens systemd immer schwerer ersetzen und zweitens kann man diese Anwendungen nur noch schwer auf andere OSe (BSD, Windows etc.) portieren.

  6. Re: streamlining hilft

    Autor: Proctrap 12.11.19 - 18:39

    Linux kernel hat Unix apis die es auch unter BSD gibt & eigene apis, die es sonst nirgends gibt

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  7. Re: streamlining hilft

    Autor: Proctrap 12.11.19 - 18:40

    Netter Versuch, stimmt aber leider, auch das ist ein Gewinn, Hauptsache nicht mehr 10 unterschiedliche Systeme ohne spec

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  8. Re: streamlining hilft

    Autor: recluce 12.11.19 - 19:57

    mifritscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und immer mehr Dienste und Anwendungen verlassen sich darauf unter systemd
    > zu laufen -> und damit kann man erstens systemd immer schwerer ersetzen und
    > zweitens kann man diese Anwendungen nur noch schwer auf andere OSe (BSD,
    > Windows etc.) portieren.

    Völlig richtig, aber das ist den systemd-Fanbois egal, die können nicht über den Tellerrand schauen.

  9. Re: streamlining hilft

    Autor: Proctrap 12.11.19 - 22:05

    Dann guck mal über deinen Tellerrand und frag dich wieso sie das tun. Selbst core bsd Entwickler fordern nach einem Systemd-ähnlichen init system und sehen die bsd alternativen massiv hinterher. Es geht hier nicht um systemd sondern um das was es zur Verfügung stellt.

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  10. Re: streamlining hilft

    Autor: /mecki78 13.11.19 - 10:43

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux kernel hat Unix apis die es auch unter BSD gibt

    Es gibt keine "Unix APIs". Was soll das sein? Es gibt POSIX, aber POSIX ist keine Kernel API, sondern eine Userspace API und die lässt völlig offen, wie die Kommunikation zwischen Userpace und Kernel abläuft. Apps sprechen nicht direkt mit dem Kernel, sie nutzen eine API wie libc/glibc und die spricht mit dem Kernel. Die Interfaces des BSD und des Linux Kernels hingegen nur minimale Gemeinsamkeiten auf, da Linus sich hier von BSD, sagen wir mal "Inspiration" geholt hat, aber selbst dort wo die gleiche Nummer für den gleichen Systemaufruf steht, hat der z.B. manchmal ganz andere Parameter unter Linux als unter BSD. Eine Kompatibilität dieser beiden Systeme ist nur über die libc Abstraktion gegeben, aber systemd ist ein zu systemnahes Tool, als dass es nur mit libc Aufrufen arbeiten könnte.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond