1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Die Regierung…

Supercharger - falsche Zielsetzung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Supercharger - falsche Zielsetzung

    Autor: Joey5337 15.11.19 - 00:55

    Die Schnellladestationen mit XXX-kW braucht man doch nur, wenn man viele Kilometer am Stück fahren muss. (Im Spiegel-Jargon: von Hamburg nach Kempten)
    D.h. Außendienstmitarbeiter, oder für den Familienurlaub in Italien, Frankreich oder am anderen Ende Deutschlands.
    Für diese Fälle haben wir eine sehr effiziente Technologie, die sicher auch die nächsten 10 Jahre noch konkurrenzfähig sein könnte, weil sie technisch nur mit riesigen und schweren Batterien (oder der noch ineffizienteren Wasserstofftechnik) geschlagen werden kann: den Diesel.

    Wo Elektromobilität super wäre, und wo sich in der Summe noch viel mehr CO2 einsparen ließe, wäre bei den Pendlern. Die fahren oft einfache Strecken unter 100 km. Da täte es auch ein kleinerer (billigerer) Akku. Alles was man bräuchte wäre eine Ladestation im Geschäft. Das müsste im Gegenzug auch keine Schnellladestation sein, schließlich hat man zum Laden 8 Stunden Zeit.

    Kleine Nebenrechnung: 100km Pendlerdistanz --> 20 kWh Verbrauch, durch 8h Ladezeit --> 2,5kW Anschlussleistung. Das gibt auch unser aktuelles Stromnetz eher her.

    4 Supercharger mit 150 oder gar 350kW an jeder Raststätte zu fordern ist technisch illusorisch. So viel Strom gibt es nicht überall. In vielen Fällen müssten neue Stromkabel verlegt werden. Die schlechteste (aber schnellste) Lösung sind Diesel-Generatoren Vor Ort.

    Also: warum macht man kein Gesetz, das Arbeitnehmern die Möglichkeit gibt, auf Firmenparkplätzen ihr Auto zu laden?

  2. Re: Supercharger - falsche Zielsetzung

    Autor: aLpenbog 21.11.19 - 13:13

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für diese Fälle haben wir eine sehr effiziente Technologie, die sicher auch
    > die nächsten 10 Jahre noch konkurrenzfähig sein könnte, weil sie technisch
    > nur mit riesigen und schweren Batterien (oder der noch ineffizienteren
    > Wasserstofftechnik) geschlagen werden kann: den Diesel.

    Stimmt, die Frage ist nur wie wir das kombinieren, wenn wir Ausnahmen oder gar ein ausgeglichenes Verhältnis haben? Zwei Wagen? Mietwagen und den eigenen stehenlassen? Hier haben z.B. mehrere Kollegen nen Firmenwagen. Sehr oft müssen sie aber gar nicht zum Kunden, viele Kunden sind nur 1-2 Stunden weg, viele aber auch am anderen Ende von Deutschland, so dass Fahrten von 6-8 Stunden auch vorkommen.

    Kriegen die nun generell einen Diesel, womit sie auch täglich pendeln? Oder gar kein Firmenwagen? Oder einen Elektrowagen zum Pendeln, der dann ja quasi fast nur "privat" genutzt wird und zusätzlich einen Mietdiesel?

    Sicher gibt es viele Fälle, die klar Diesel oder Elektro wären aber wir haben eben genug Leute, die sich irgendwo in der Mitte befinden, bei denen dann das jeweils andere in 50% der Fälle falsch ist.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) technische Studioausstattung
    RSG Group GmbH, Berlin
  2. SAP Job als BPC Berater (m/w/x) mit Erfahrung im Management / Controlling & Konsolidierung
    über duerenhoff GmbH, München
  3. SQL- und Systemadministrator (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
  4. IT-Systemadministrator m/w/d
    bsb-obpacher GmbH, Steinhagen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (günstig wie nie, UVP 419€)
  2. (u. a. XMG Neo 15" ab 1.589€, Samsung Odyssey G7 28" für 649,89€) bei bestware.com
  3. 39€ (UVP 59€)
  4. 169€ (UVP 229€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de