1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto…

Production hell

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Production hell

    Autor: henry86 21.11.19 - 08:21

    Ist nichts ungewöhnliches. Da müssen alle durch.

    Die Idiotie bestand die ganze Zeit darin, zu glauben, dass das nur für Tesla eine Herausforderung sei.

    Die Wahrheit ist, dass es eben doch nicht so einfach ist, mal eben ein Elektrofahrzeug zu entwickeln, in Massen zu produzieren und auszuliefern.

    Damit haben alle Hersteller zu kämpfen.

    Das interessante ist, dass das vielgescholtene Tesla derzeit vorne liegt und mit 360 000 Fahrzeugen dieses Jahr die meisten Auslieferungen vorzuweisen haben wird.

    Und es ist nicht gesagt, dass es bald jemand geben wird, der Tesla da den Rang ablaufen wird.

  2. Re: Production hell

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.19 - 08:23

    Hoffentlich merken auch die deutschen Autohersteller langsam, dass E-Autos auch für sie eine Herausforderung sind und das Tesla hier schon einige Erfahrung auf dem Buckel hat.
    Und hoffentlich ist es nicht zu spät.

  3. Re: Production hell

    Autor: nightmar17 21.11.19 - 08:28

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich merken auch die deutschen Autohersteller langsam, dass E-Autos
    > auch für sie eine Herausforderung sind und das Tesla hier schon einige
    > Erfahrung auf dem Buckel hat.
    > Und hoffentlich ist es nicht zu spät.

    Spätestens wenn die Gigafactory 4 in Deutschland steht (in etwa 2 Jahren), dann müssen die deutschen Autobauer auch soweit sein und bereit für Elektroautos sein.

  4. Re: Production hell

    Autor: 0IO1 21.11.19 - 09:12

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es ist nicht gesagt, dass es bald jemand geben wird, der Tesla da den
    > Rang ablaufen wird.

    Hustet in ID.3... Da hört man gar nichts von Verzögerungen. Tesla hat nach Jahren noch in Zelten montiert, warum sollten wir uns jetzt wegen acht Wochen einen Kopf machen?

    Tesla wird wie Apple sein. Innovativ, begehrenswert, ein Statement, hohe Marge. Aber auf lange Sicht ein Marktanteil in Deutschland von maximal 10%.

  5. Re: Production hell

    Autor: thinksimple 21.11.19 - 09:36

    0IO1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > henry86 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und es ist nicht gesagt, dass es bald jemand geben wird, der Tesla da
    > den
    > > Rang ablaufen wird.
    >
    > Hustet in ID.3... Da hört man gar nichts von Verzögerungen. Tesla hat nach
    > Jahren noch in Zelten montiert, warum sollten wir uns jetzt wegen acht
    > Wochen einen Kopf machen?
    >
    > Tesla wird wie Apple sein. Innovativ, begehrenswert, ein Statement, hohe
    > Marge. Aber auf lange Sicht ein Marktanteil in Deutschland von maximal 10%.

    10%? Nö. Das wären ca. 400.000 Fahrzeuge jedes Jahr. Da müsste eine GF nur für Deutschland produzieren. Ich tippe da eher auf 2-3%.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  6. Re: Production hell

    Autor: subjord 21.11.19 - 10:05

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0IO1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > henry86 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und es ist nicht gesagt, dass es bald jemand geben wird, der Tesla da
    > > den
    > > > Rang ablaufen wird.
    > >
    > > Hustet in ID.3... Da hört man gar nichts von Verzögerungen. Tesla hat
    > nach
    > > Jahren noch in Zelten montiert, warum sollten wir uns jetzt wegen acht
    > > Wochen einen Kopf machen?
    > >
    > > Tesla wird wie Apple sein. Innovativ, begehrenswert, ein Statement, hohe
    > > Marge. Aber auf lange Sicht ein Marktanteil in Deutschland von maximal
    > 10%.
    >
    > 10%? Nö. Das wären ca. 400.000 Fahrzeuge jedes Jahr. Da müsste eine GF nur
    > für Deutschland produzieren. Ich tippe da eher auf 2-3%.

    Denke ich auch. 10% wäre VW Größe, 2-3% wäre Mercedes, BMW und Audi Größe.

  7. Re: Production hell

    Autor: sampleman 21.11.19 - 11:51

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > 10%? Nö. Das wären ca. 400.000 Fahrzeuge jedes Jahr. Da müsste eine GF
    > nur
    > > für Deutschland produzieren. Ich tippe da eher auf 2-3%.
    >
    > Denke ich auch. 10% wäre VW Größe, 2-3% wäre Mercedes, BMW und Audi Größe.

    Derzeit hat VW (nur die Marke VW) einen Marktanteil von rund 20 Prozent in Deutschland, Audi, BMW und Mercedes liegen jeweils so bei acht, Ford etwa bei sieben, danach wird es dünn. Toyota kommt in Deutschland auf rund 2,5%, in einer ähnlichen Liga liegen Renault und Peugeot. Hyundai ist gut dabei mit rund 3,5 Prozent.

    Die gesamte VW-Gruppe hat in Deutschland einen Marktanteil von über 30 Prozent. Sollte es Tesla in Deutschland auf nur 1% schaffen, wäre das schon eine ziemlich heftige Leistung.

  8. Re: Production hell

    Autor: BoMbY 21.11.19 - 12:57

    0IO1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hustet in ID.3... Da hört man gar nichts von Verzögerungen.

    Ja, noch nicht. Das wird man natürlich erst so spät wie möglich öffentlich zugeben.

  9. Re: Production hell

    Autor: DeepSpaceJourney 21.11.19 - 12:59

    BoMbY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0IO1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hustet in ID.3... Da hört man gar nichts von Verzögerungen.
    >
    > Ja, noch nicht. Das wird man natürlich erst so spät wie möglich öffentlich
    > zugeben.

    Warum wird hier eigentlich von standardmäßigen Verzögerungen ausgegangen?

  10. Re: Production hell

    Autor: SJ 21.11.19 - 13:09

    Erfahrung!

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Production hell

    Autor: narfomat 21.11.19 - 13:30

    ohne klugscheissen zu wollen, im jahr 2018 sind laut kba rund 3.4Mio pkw zugelassen worden. davon wären 10% also 340.000 pkw. das sind also 15% weniger.

    im oktober sind übrigens laut statistik ca. 5000 e-pkw zugelassen worden... das wären dann aufs jahr kumuliert weniger als 1.5% in 2019.

    10% halte ich auch für nicht unrealistisch langfristig, es wird irgendwann ökonomisch wie auch ökologisch sinnvoll sein, elektr. KURZSTRECKEN-PKW zu nutzen. das wird mmn. nicht für jeden bürger auf absehbare zeit sinnvoll (und vor allem ökologisch!, denn infrastruktur fällt nicht vom himmel) sein, aber deutschland hat 15Mio einfamilienhäuser und ich wette vor SEHR vielen stehen 2 PKWs. da werden sich einige finden die das 2. fahrzeug elektrisch betreiben können ohne nennenswerte einschränkung (oder sogar mit verbesserung).

    wenns mit dem ausbau erneuerbarer energien (und vor allem stromdistribution!) allerdings so weiter geht wie aktuell... puhhh, na dann hoffe ich das sich beim ottomotor bzw diesel noch bisschen was tut...

    das es auch ohne "betrug" geht, sieht man ja am neuen mazda skyactive-X 2.0: (mehr oder weniger unnötige) 180PS und NEFZ 95g co2. und die brauchen nicht mal mehr nen KAT weil der so sauber verbrennt! leider wiegt die kiste dank sondergedöns dann doch wieder 1400+ kg, OBWOHL nicht grade groß und an einigen stellen leichtbau... das ist so viel wie ein golf7 2.0 tdi mit highline-sondergedöns KOMBI (start: ende 2012, also 7 jahre her). fand ich schon etwas enttäuschend, ich dachte da würde mehr (weniger) gehen. aber trotzdem: das ding stösst 50g co2 auf 100km oder auch 35% WENIGER (!!!) aus als der 2L TSI 190PS von VW im neuen passat. gut, die kiste wiegt auch mehr, aber 25-30% gewichtsbereinigt kommen sicher immer noch zusammen.

    stelle man sich davon einen (vielleicht möglichen?) down-sizing motor (1.0L 3z) vor, in einem leichten kleinwagen wie skoda fabia (nur 1080kg in der ambition version und trotzdem NCAP 5 sterne) der "nur" 100PS hat.

    DAS wäre dann mal nen ökologischer fortschritt! nicht die rettung der welt nach gretas vorstellungen, aber immerhin!

    nicht der 1.75t ID.3 mit lächerlichem 45kwh akku (und dem gleichen leistungsgewicht wie ein 90PS fabia), der seine energie ausm aktuellen strommix holt... an dieser kiste ist REIN GAR NIX ökologisch sinnvoll.

    seit 3 jahren gibts in DE einen AUFWÄRTSTREND beim co2 ausstoss bei neuzugelassenen fahrzeugen!!!
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/399048/umfrage/entwicklung-der-co2-emissionen-von-neuwagen-deutschland/

    ich meine wtf! hier wird aktuell definitiv politisch in die falsche richtung "gelenkt".

    ist ja auch kein wunder wenn man sich ansieht, was nen 2L benziner pkw an steuern kostet: 150g co2 (das entspricht also ca. einem modernen 1.6+ tonnen leergewicht pkw 2L turbobenziner mit 200PS) kosten 150euro steuern im jahr! das sind 100euro mehr als bei einem pkw mit 2L motor der nur 100g ausstösst (wie o.g. skyactive-X mazda6).

    als ob 100euro mehr im jahr steuern IRGENDWEN interessieren würden. dazu kommt die ungewissheit, wie gut der neue mazda motor hält. NATÜRLICH ist es mir da als bürger total wumpe, ob die karre 95g oder 145g ausstösst, da gibts NULL anreiz das umweltfreundlichere fahrzeug zu nehmen. 500euro ersparnis an steuer auf 5jahre haltezeit gerechnet, naja lol? das sind 4euro im monat bei gesamthaltekosten von 500euro im monat (30.000euro neuwagen mit 15.000km/a)... lachhaft.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.19 13:35 durch narfomat.

  12. Re: Production hell

    Autor: Dieselmeister 21.11.19 - 14:36

    Das Thema ist doch wegen der Fledermaus vom Tisch. Eine Juchtenfledermaus...

  13. Re: Production hell

    Autor: tco 21.11.19 - 15:36

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BoMbY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 0IO1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hustet in ID.3... Da hört man gar nichts von Verzögerungen.
    > >
    > > Ja, noch nicht. Das wird man natürlich erst so spät wie möglich
    > öffentlich
    > > zugeben.
    >
    > Warum wird hier eigentlich von standardmäßigen Verzögerungen ausgegangen?

    Wenn man als Marke Mitte 2020 sein erstes wirkliches E-Auto ausliefert ist das per se eine große Verzögerung!

    Aber VW hat‘s jetzt wenigstens verstanden. 8 Wochen (oder lass‘ es 16 sein wie beim E-Tron) machen den Kohl nicht fett. Entscheidend ist, dass sie wirklich wollen...

  14. Re: Production hell

    Autor: DeepSpaceJourney 21.11.19 - 15:51

    Du vergisst, dass es den e-Golf schon 6 Jahre lang gibt. Und zum ID3 gibt es noch keine Informationen, ob sich etwas verzögert.

  15. Re: Production hell

    Autor: tco 21.11.19 - 15:56

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du vergisst, dass es den e-Golf schon 6 Jahre lang gibt. Und zum ID3 gibt
    > es noch keine Informationen, ob sich etwas verzögert.

    Lies‘ doch vielleicht nochmal, was ich geschrieben habe. Der E-Golf ist eine umgebaute Verbrenner-Plattform, kein wirkliches E-Auto. Und die Verzögerung ist 7 Jahre (z.B. im Vergleich zum i3).

  16. Re: Production hell

    Autor: DeepSpaceJourney 21.11.19 - 15:59

    tco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du vergisst, dass es den e-Golf schon 6 Jahre lang gibt. Und zum ID3
    > gibt
    > > es noch keine Informationen, ob sich etwas verzögert.
    >
    > Lies‘ doch vielleicht nochmal, was ich geschrieben habe. Der E-Golf
    > ist eine umgebaute Verbrenner-Plattform, kein wirkliches E-Auto. Und die
    > Verzögerung ist 7 Jahre (z.B. im Vergleich zum i3).


    Ein rein elektrisch angetriebenes Auto ist kein Elektroauto. Diese These muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, etwas lachen und dann gar nicht weiter darauf eingehen.
    Was ist dann der i3 im Bezug auf Verzögerung? VW hat schon Golf 2 und 3 elektrisch gebaut.

  17. Re: Production hell

    Autor: tco 21.11.19 - 16:30

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeepSpaceJourney schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Du vergisst, dass es den e-Golf schon 6 Jahre lang gibt. Und zum ID3
    > > gibt
    > > > es noch keine Informationen, ob sich etwas verzögert.
    > >
    > > Lies‘ doch vielleicht nochmal, was ich geschrieben habe. Der
    > E-Golf
    > > ist eine umgebaute Verbrenner-Plattform, kein wirkliches E-Auto. Und die
    > > Verzögerung ist 7 Jahre (z.B. im Vergleich zum i3).
    >
    > Ein rein elektrisch angetriebenes Auto ist kein Elektroauto. Diese These
    > muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, etwas lachen und dann gar
    > nicht weiter darauf eingehen.
    > Was ist dann der i3 im Bezug auf Verzögerung? VW hat schon Golf 2 und 3
    > elektrisch gebaut.

    Nein, den Unterschied zwischen umgebauten Verbrennern und from scratch konstruierten E-Autos werde ich dir jetzt gewiss nicht erklären!

    Aber wenn dir das hilft: Ja, der E-Golf ist ein Elektroauto.

  18. Re: Production hell

    Autor: DeepSpaceJourney 21.11.19 - 16:36

    Das sag ich doch.
    Wie es konstruiert wurde oder auf was es basiert ist bei einem Nischenprodukt ziemlich egal. VW hat es eben schlau gemacht und die vorhanden Produktionskapazitäten vom Golf mitbenutzt.

  19. Re: Production hell

    Autor: thinksimple 21.11.19 - 16:56

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erfahrung!

    Soso. Wieviel Anläufe hat denn Tesla so pro Jahr? Ups.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....

  20. Re: Production hell

    Autor: thinksimple 21.11.19 - 16:58

    tco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BoMbY schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > 0IO1 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Hustet in ID.3... Da hört man gar nichts von Verzögerungen.
    > > >
    > > > Ja, noch nicht. Das wird man natürlich erst so spät wie möglich
    > > öffentlich
    > > > zugeben.
    > >
    > > Warum wird hier eigentlich von standardmäßigen Verzögerungen
    > ausgegangen?
    >
    > Wenn man als Marke Mitte 2020 sein erstes wirkliches E-Auto ausliefert ist
    > das per se eine große Verzögerung!
    >
    > Aber VW hat‘s jetzt wenigstens verstanden. 8 Wochen (oder lass‘
    > es 16 sein wie beim E-Tron) machen den Kohl nicht fett. Entscheidend ist,
    > dass sie wirklich wollen...

    Es gibt auch noch andere E-Autos im VW-Konzern. Nicht nur den ID. 3.

    Ich weiß auf was du raus willst. Aber der erste Tesla war dann ja auch kein E-Auto. Und das Model S vom Verbrenner abgekupfert.
    Von daher. E ist für mich E. Egal wie.

    Mit Vision only hört man ja nix mehr....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.19 17:00 durch thinksimple.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektleiter*in Digitalisierung
    Universitätsstadt MARBURG, Marburg
  2. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
  4. Trainee Finance & Controlling (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Erfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen
  2. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch