1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im…

Mein Dot ist Elektroschrott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Dot ist Elektroschrott

    Autor: loktron 05.12.19 - 09:31

    Es ist mir mit diversen Handies und selbst mit Hilfe des Kundenservices nicht mehr möglich, meinen Dot (2.Gen) mit dem Wlan zu verbinden. Ich kann mich mit dem Handy in den Dot einloggen, die Einrichtung in der App registriert das dann aber nicht, sodass die Einrichtung der App nicht fortgesetzt werden kann. Laut Kundenservice ein Problem in der App, dass behoben wird (Aussage von Mitte letzten Jahres, Problem bleibt bis heute)
    Die älteren Genrationen der Dots scheinen also einfach in die geplante Obsoleszenz geschickt worden zu sein. Ich werde mir diesen Müll nie wieder kaufen...

  2. Re: Mein Dot ist Elektroschrott

    Autor: elgooG 05.12.19 - 11:33

    Die App kann dein WLAN nur dann auslesen, wenn der Standortdienst aktiviert ist. Eventuell blockierst du hier irgendwelche Zugriffe.

    Die meisten Entwickler überprüfen den Status auch beim OnResume-Event, dass zB aufgerufen wird, wenn du wieder zur App wechselst. Wenn du allerdings dein WLAN mit der Statusleiste am oberen Bildschirmrand verbindest, kann es vorkommen, dass die App das nicht mitbekommt. Ich würde also den Dot direkt über die Android-Einstellungen verbinden. Also erst die App runterlegen, dann in die Einstellungen von Android, das WLAN des Dot verbinden und dann zurück in die App.

    Falls du irgendwelche Firewalls oder Virenscanner aktiviert hast, solltest du die abschalten. Glaube die Amazon-App verwendet einen eigenen Port um sich mit dem WebService am Dot zu verbinden. (Bin mir aber nicht mehr sicher.)

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.19 11:35 durch elgooG.

  3. Re: Mein Dot ist Elektroschrott

    Autor: Dwalinn 05.12.19 - 15:48

    Warum hast du ihn nicht zurückgeschickt? Amazon ist bei sowas immer kulant (wobei das in dem Fall ein klarer Defekt ist)

  4. Re: Mein Dot ist Elektroschrott

    Autor: loktron 06.12.19 - 10:38

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App kann dein WLAN nur dann auslesen, wenn der Standortdienst aktiviert
    > ist. Eventuell blockierst du hier irgendwelche Zugriffe.
    >
    > Die meisten Entwickler überprüfen den Status auch beim OnResume-Event, dass
    > zB aufgerufen wird, wenn du wieder zur App wechselst. Wenn du allerdings
    > dein WLAN mit der Statusleiste am oberen Bildschirmrand verbindest, kann es
    > vorkommen, dass die App das nicht mitbekommt. Ich würde also den Dot direkt
    > über die Android-Einstellungen verbinden. Also erst die App runterlegen,
    > dann in die Einstellungen von Android, das WLAN des Dot verbinden und dann
    > zurück in die App.
    >
    > Falls du irgendwelche Firewalls oder Virenscanner aktiviert hast, solltest
    > du die abschalten. Glaube die Amazon-App verwendet einen eigenen Port um
    > sich mit dem WebService am Dot zu verbinden. (Bin mir aber nicht mehr
    > sicher.)

    Danke für die Tipps,
    hatte ich leider alles schon getestet... Auf die Idee, verschiedenen Steps des Lifecycles zu testen, bin ich auch gekommen, ging aber alles nicht.
    Firewalls sind keine vorhanden...
    Der Support geht davon aus, das irgendwas verhindert, dass der Dot korrekt resettet wird und quasi eine frühere, nicht mehr korrekte Konfiguration "dazwischen klemmt"

    Zum anderen Post:
    ist aus der Garantie raus, daher sehen sie es nicht mehr als ihr Problem an.
    Ich meine das teil hat 30¤ gekostet, ist jetzt nkein Weltuntergang, aber schade und wie gesagt, ich kaufe keine Echo Produkte mehr in Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  3. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. Contract Manager - IT Contracts (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit bis zu 30% Rabatt
  2. (u. a. MSI Optix G32CQ4DE WQHD/165 Hz für 329€ + 6,99€ Versand und be quiet! Pure Base 600...
  3. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  4. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck