1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzwerke: Warum 5G nicht das…

Bevölkerung über FM informieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bevölkerung über FM informieren

    Autor: michael.w.dietrich 06.12.19 - 14:45

    Ist ja ne super Idee, Frequenzen für FM zu reservieren, um im "Notfall" die Bevölkerung informieren zu können.

    Nun fragt sich nur: gibt es irgendwelche verlässlichen Zahlen, wieviel Prozent der Bevölkerung noch FM taugliche Analogempfänger (zu Hause, auf der Arbeit, im Bus, im Stadion usw.) zur Verfügung haben? Vermutlich wieder ne Zahl die keiner kennt. Aber Hauptsache wir beahupten "senden bringts", ob das noch jemand empfangen kann? Keine Ahnung! Das ist halt jene alte zentralistische Mediendenke, die schon damals nicht funktioniert hat, aber in einer immer stärker digitalisierten Zukunft funktionieren soll?

    Ich würde mal (angesichts von Faktor mindestens 1000) annehmen, es wäre billiger und zielführender, die an die Hunderttausend digitalen Infrastruktur-Anlagen qualitativ mit Notstromversorgung und sonstigen Redundanzen so auszulegen, dass auf auf digitalem Weg die Bevölkerung auch bei Netzstromausfällen weiterhin informiert werden kann. Billiger zumal als die Funktionfähigkeit von mindestens 80 Millionen (wenn ich auf der Arbeit bin nutzt mitr ein FM-Empfänger zu Hause nix und wenn ich im Bus bin nutzen mit sowohl der zu Hause als auch auf der Arbeit nix und zusätzlich mit rumschleppen wird die Teile wohl auch keiner wollen) ansonsten nutzlosen FM-Empfangsgeräten auf Jahrzehnte hinaus garantieren zu müssen.

  2. Re: Bevölkerung über FM informieren

    Autor: Akhelos 06.12.19 - 15:26

    michael.w.dietrich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja ne super Idee, Frequenzen für FM zu reservieren, um im "Notfall" die
    > Bevölkerung informieren zu können.
    >
    > Nun fragt sich nur: gibt es irgendwelche verlässlichen Zahlen, wieviel
    > Prozent der Bevölkerung noch FM taugliche Analogempfänger (zu Hause, auf
    > der Arbeit, im Bus, im Stadion usw.) zur Verfügung haben? Vermutlich
    > wieder ne Zahl die keiner kennt. Aber Hauptsache wir beahupten "senden
    > bringts", ob das noch jemand empfangen kann? Keine Ahnung! Das ist halt
    > jene alte zentralistische Mediendenke, die schon damals nicht funktioniert
    > hat, aber in einer immer stärker digitalisierten Zukunft funktionieren
    > soll?
    >
    > Ich würde mal (angesichts von Faktor mindestens 1000) annehmen, es wäre
    > billiger und zielführender, die an die Hunderttausend digitalen
    > Infrastruktur-Anlagen qualitativ mit Notstromversorgung und sonstigen
    > Redundanzen so auszulegen, dass auf auf digitalem Weg die Bevölkerung auch
    > bei Netzstromausfällen weiterhin informiert werden kann. Billiger zumal als
    > die Funktionfähigkeit von mindestens 80 Millionen (wenn ich auf der Arbeit
    > bin nutzt mitr ein FM-Empfänger zu Hause nix und wenn ich im Bus bin nutzen
    > mit sowohl der zu Hause als auch auf der Arbeit nix und zusätzlich mit
    > rumschleppen wird die Teile wohl auch keiner wollen) ansonsten nutzlosen
    > FM-Empfangsgeräten auf Jahrzehnte hinaus garantieren zu müssen.

    Es gibt Leute die nicht mindestens ein FM Radio haben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Media Cologne GmbH, Hürth
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32