1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskartellamt: Telekom und Ewe…

Bitte nicht EWE!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht EWE!

    Autor: 4514252 05.12.19 - 17:20

    Bitte Bitte nicht EWE!
    Die Firma ist das letzte. Ich kann natürlich nur für mich sprechen
    aber wir hatten früher (letzte 2Jahre) nur Ausfälle und EWE
    war so inkompetent und uneinsichtich um diesen Fehler zu beheben.
    DSL ständig Verbindungsabbrüche, ständige Technikertermine
    um Fehler zu behen und selbst dann wurde der Fehler nicht behoben.
    Mehrere male wurde bei EWE angerufen um Fehlerbericht zu geben
    und jedesmal wurde von EWE auf fritzbox abgewiesen. Man sollte
    die box doch einmal neustarten. Obwohl man dies bereits mehrmals
    getätigt hatte war denen aber auch egal.
    Wochen danach wo gefühlt der 8 Techniker raus fuhr wurde ein Erdkabel
    (o.ä.) überprüft und dieser sagte mir das man dies eig sofort hätte prüfen
    müssen.
    Ende vom Lied: EWE uneinsichtig obwohl erste sieben Techniker Ihre
    Arbeit nicht richtig erledigten.
    Saftladen!

  2. Re: Bitte nicht EWE!

    Autor: SaidderERSTE 05.12.19 - 19:13

    Ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen mit EWE. Kaum Abbrüche und die versprochene Geschwindigkeit kommt auch an. Auf jeden Fall besser als Vodafone.

  3. Re: Bitte nicht EWE!

    Autor: PoisonousPhoenix 05.12.19 - 19:31

    Tja, jeder hat wohl schon mit verschiedenen Anbietern verschiedene Probleme gehabt. Ich als Außendiensttechniker komm aber nicht umhin festzustellen, dass in letzter Zeit sich Störungen von Kunden häufen, in denen die EWE ihre Technik nicht im Griff hat. Seien es nun Privisionierungsprobleme bei VoIP oder generelle Einwahlprobleme auf deren Servern.

  4. Re: Bitte nicht EWE!

    Autor: CombatMeido 05.12.19 - 22:35

    Wir sind seit dem Wechsel von Modem (AOL) auf ISDN bei der EWETEL. In all den Jahren gab es gerade mal eine handvoll Tage an denen es einen Internetausfall zu beklagen gab. Ironischerweise fingen aber vor 2 Wochen Probleme an:
    Von den endlich vor 4 Jahren ausgebauten 50MBit/s (vorher DSL6000) kamen nur noch 20-25MBit/s an (vorher ~45MBit/s), vom Upload sogar nur noch 0,6MBit/s anstatt den üblichen 10MBit/s. Ping teilweise im Bereich von 200-3500ms. Nach 2 Wochen dummen hin und her (und dummen gelaber über den verpfuschten Ausbau), kamen die Telekom Techniker. Leitung alles super, bis auf die ca. 680m Länge. Die MA am Telefon waren dabei eigentlich immer ziemlich freundlich, mal wurde die Leitung gedrosselt um zu schauen ob es Besserung bringt, mal bisschen hier und da geschraubt. Naja, Ende vom Lied:
    Plötzlich hatte ich 52MBit/s im DL, aber nur noch 5,5MBit/s im UL. Auf die Nachfrage ob man da nicht was machen könnte, weil UL mir wichtiger war, meinte die nette Dame nur "Ich kann ja mal bisschen was probieren, habe bisschen was bei der Entstörung rausgenommen, bitte melden Sie sich wenn es dadurch zu Abbrüchen kommt."
    Jetzt habe ich (bisher) dauerhaft meine 52MBit/s DL und 12MBit/s UL. 7MBit/s im DL und 2MBit/s im UL gewonnen. Hoffe das bleibt so. Die FB 7490 gabs damals auf Nachfrage auch noch umsonst dazu. Kann mich echt nicht beklagen.

  5. Re: Bitte nicht EWE!

    Autor: Snoozel 06.12.19 - 09:23

    Kommt mir bekannt vor. Nach mehreren Störmeldungen wegen DSL Problemen (Leitung schwankt stark zwischen 0,3 und 4MBit) hat mir EWETel dann gekündigt weil "sie mir leider über die Leitung keinen Tarif mehr anbieten können".
    Ich soll doch zu einem anderen Anbieter wechseln. O-Ton!

    Für mich sieht es so aus als wenn EWE hier Rosinenpicken betreibt und Kunden mit langen / problematischen Leitung gezielt raus kickt. Zu viel Arbeit.

  6. Re: Bitte nicht EWE!

    Autor: Pornstar 06.12.19 - 09:48

    CombatMeido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind seit dem Wechsel von Modem (AOL) auf ISDN bei der EWETEL. In all
    > den Jahren gab es gerade mal eine handvoll Tage an denen es einen
    > Internetausfall zu beklagen gab. Ironischerweise fingen aber vor 2 Wochen
    > Probleme an:
    > Von den endlich vor 4 Jahren ausgebauten 50MBit/s (vorher DSL6000) kamen
    > nur noch 20-25MBit/s an (vorher ~45MBit/s), vom Upload sogar nur noch
    > 0,6MBit/s anstatt den üblichen 10MBit/s. Ping teilweise im Bereich von
    > 200-3500ms. Nach 2 Wochen dummen hin und her (und dummen gelaber über den
    > verpfuschten Ausbau), kamen die Telekom Techniker. Leitung alles super, bis
    > auf die ca. 680m Länge. Die MA am Telefon waren dabei eigentlich immer
    > ziemlich freundlich, mal wurde die Leitung gedrosselt um zu schauen ob es
    > Besserung bringt, mal bisschen hier und da geschraubt. Naja, Ende vom Lied:
    >
    > Plötzlich hatte ich 52MBit/s im DL, aber nur noch 5,5MBit/s im UL. Auf die
    > Nachfrage ob man da nicht was machen könnte, weil UL mir wichtiger war,
    > meinte die nette Dame nur "Ich kann ja mal bisschen was probieren, habe
    > bisschen was bei der Entstörung rausgenommen, bitte melden Sie sich wenn es
    > dadurch zu Abbrüchen kommt."
    > Jetzt habe ich (bisher) dauerhaft meine 52MBit/s DL und 12MBit/s UL.
    > 7MBit/s im DL und 2MBit/s im UL gewonnen. Hoffe das bleibt so. Die FB 7490
    > gabs damals auf Nachfrage auch noch umsonst dazu. Kann mich echt nicht
    > beklagen.

    Bei der nächsten Störung bzw. Problemen mit dem Sync /datenrate dann bitte die 7490 gegen eine 7530/7590 ersetzen. Das Modem läuft läuft deutlich besser an längeren und Störanfälligen Leitungen.

  7. Re: Bitte nicht EWE!

    Autor: heikom36 06.12.19 - 11:19

    Kleiner Tipp, der mit unter Wunder wirkt.
    Hat man längere Zeit Probleme, dann kürzt man die Rechnung oder stellt sie ganz ein zu zahlen - natürlich vorher ne Frist setzen und darauf hinweisen. Am besten per Fax da besser nachweisbar wenn der qual.Sendebeleg vorhanden ist.
    Das sind am Ende auch nur Kaufleute, die möglichst viel Gewinn und möglichst viel Ausgaben haben wollen. Kaufleuten drückt man die Pistole daher am besten mit ihrem wertvollsten Gut auf die Brust: Das Ende der Raffgier indem man Zahlungen kürzt oder, unter bestimmten Bedingungen, ganz auslässt.

  8. Re: Bitte nicht EWE!

    Autor: 4514252 06.12.19 - 18:18

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleiner Tipp, der mit unter Wunder wirkt.
    > Hat man längere Zeit Probleme, dann kürzt man die Rechnung oder stellt sie
    > ganz ein zu zahlen - natürlich vorher ne Frist setzen und darauf hinweisen.
    > Am besten per Fax da besser nachweisbar wenn der qual.Sendebeleg vorhanden
    > ist.
    > Das sind am Ende auch nur Kaufleute, die möglichst viel Gewinn und
    > möglichst viel Ausgaben haben wollen. Kaufleuten drückt man die Pistole
    > daher am besten mit ihrem wertvollsten Gut auf die Brust: Das Ende der
    > Raffgier indem man Zahlungen kürzt oder, unter bestimmten Bedingungen, ganz
    > auslässt.


    Danke aber genau das haben wir letzlich auch gemacht.
    Zuerst als die versprochenen Verbindungen nicht ankamen
    haben wir die Zahlung minimiert und nach den besagten Wochen
    haben wir die Zahlung eingestellt. Plötzlich meldete sich die
    EWE mit dem Techniker und die Lösung wurde gefunden.
    "Komisch". Half trotzdem alles nichts. Sind nun zu einem
    örtlichen Anbieter gewechselt der Kabel anbietet und sogar
    günstiger als die EWE ist. Funktioniert bisher alles reibungslos.
    Dies ist jetzt knapp 1 Jahr her.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rote Liste Service GmbH, Frankfurt/Main
  2. Omikron Data Quality GmbH, Berlin, Pforzheim
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 13,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. (-55%) 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

  1. Neue Smartphone-Tarife: Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny
    Neue Smartphone-Tarife
    Congstar bietet Kunden weniger als Rewe und Penny

    Congstar überarbeitet seine beiden Allnet-Prepaid-Tarife. Diese erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen, LTE-Nutzung gibt es nur gegen Aufpreis. Im Vergleich bieten die Tarife von Rewe und Penny deutlich mehr bei geringeren Kosten.

  2. Chevrolet Menlo: GM stellt günstiges Elektroauto für China vor
    Chevrolet Menlo
    GM stellt günstiges Elektroauto für China vor

    China ist der größtes Markt für Elektroautos. Der US-Automobilkonzern General Motors wird sein nächstes Elektroauto, den Chevrolet Menlo, deshalb nur dort verkaufen. Ob das vergleichsweise günstige Auto später auch anderswo erhältlich sein wird, ist unklar.

  3. Patent: Spekulationen über Biofeedback und die Playstation 5
    Patent
    Spekulationen über Biofeedback und die Playstation 5

    Eine große Neuerung der Playstation 5 hat Sony offenbar noch nicht angekündigt. Nun führt eine Patentanmeldung zu Spekulationen: Geht es um Biofeedback? Das gab es eigentlich schon - allerdings nur in einer Spezialversion von Tetris.


  1. 13:25

  2. 13:12

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:21

  6. 12:17

  7. 11:48

  8. 11:39