1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Scarlett: Microsoft kündigt Xbox…

Name=Genickbruch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Name=Genickbruch

    Autor: Mondstein 13.12.19 - 18:01

    Der Name ist unglaublich schlecht gewählt ähnlich wie mixer,

    Der Käufer kriegt jetzt xbox x, one s, x Series, xx vorgesetzt, für den Nerd kein Problem aber der größte Markt ist der casual Markt und der Name ist ähnlich verwirrend wie die wii u damals.

    Bei Playstation ist eh glasklar mit der 5.

    Von daher wird die Ps5 deutlich erfolgreicher werden allein schon wegen dem Namen, die laut Börse Tencent 2020 ablösen werden als reichstes gaming Unternehmen der welt. (Quelle motleyfool)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.19 18:02 durch Mondstein.

  2. Re: Name=Genickbruch

    Autor: h3ld27 13.12.19 - 18:44

    Die Konsole heißt im Prinzip einfach nur "Xbox".

    "Series X" sieht dann eher wie eine Typenbezeichnung aus um verschiedene Modelle zu unterscheiden.

  3. Re: Name=Genickbruch

    Autor: Hotohori 13.12.19 - 20:05

    Eben, die Konsole sieht dazu auch noch völlig anders aus. Bei Wii und Wii U war das etwas völlig anderes.

  4. Re: Name=Genickbruch

    Autor: Lekanzev 13.12.19 - 20:24

    Ich finde den Namen auch sehr gut. Xbox ist gesetzt und mit dem Wort Series wird klar, daß unter dem Label vielleicht auch noch ein Einstiegsmodell kommt. Ausserdem ist das X einfach sehr populär momentan, egal ob beim iPhone, der Surface Reihe oder eben der Xbox.

  5. Re: Name=Genickbruch

    Autor: Lekanzev 13.12.19 - 20:49

    Ich habe den Bericht gelesen und die gehen ja auch nicht davon aus das Sony an Tencent ran kommen wird. Dort steht wörtlich:

    "Sony's focus on next-gen gaming markets like cloud gaming (with PS Now) and virtual reality (with PSVR) could also gain momentum as those platforms attract more gamers. Those catalysts all indicate that it will remain the largest video game company in the world, but it probably won't surpass Tencent in total software revenue anytime soon."

    Was du uns hier für einen Bären aufbinden willst... Eieiei
    Sony führt aktuell nur im Markt für Videospiele (was sich übrigens mit jeder Generation ändern kann) , aber nicht im Gaming Markt insgesamt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.19 20:53 durch Lekanzev.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesrechnungshof, Bonn
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Deloitte, Hannover
  4. InnoGames GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


  1. 10:19

  2. 09:20

  3. 09:01

  4. 08:27

  5. 08:00

  6. 07:44

  7. 07:13

  8. 11:37