1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: Zuschauerzahlen für The…

Preisnachlass ist gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preisnachlass ist gut

    Autor: Wyall 13.12.19 - 11:00

    Aktuell teile ich mir meinen Account mit anderen, es ist für mich also sowieso keine Option den immer mal wieder auf Eis zu legen um Kosten zu sparen, während ich was anderes gucke. Deshalb wäre so ein Rabatt äußerst praktisch.

    Und auch wenn Netflix dazu übergehen sollte keine geteilten Accounts mehr zu erlauben würde dadurch die Hemmschwelle steigen einfach immer mal wieder zu kündigen. Wenn es einfach dauerhaft läuft spart man sich halt schon Aufwand, Planung, usw.

  2. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: captaincoke 13.12.19 - 12:30

    Bei mir ist es genau andersrum, die langfristigen Abos interessieren mich gar nicht. Ich kündige fast jeden Monat und wechsle zwischen netflix, Prime und sky hin und her. Je nachdem was ich sehen will. Ist im Endeffekt ein bisschen teurer, aber das ist mir meine "Freiheit" wert.

  3. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: trinkhorn 13.12.19 - 12:46

    aktuell bietet (glaube ich?) keiner der 3 Anbieter in Deutschland günstigere langfristige Verträge an. Wieso ist deine Variante dann teurer, als meine, in der ich Amazon Prime (nicht nur wegen video) und Netflix durchlaufen lasse, und auf Sky verzichte?

  4. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: robinx999 13.12.19 - 12:56

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktuell bietet (glaube ich?) keiner der 3 Anbieter in Deutschland
    > günstigere langfristige Verträge an. Wieso ist deine Variante dann teurer,
    > als meine, in der ich Amazon Prime (nicht nur wegen video) und Netflix
    > durchlaufen lasse, und auf Sky verzichte?

    Amazon Prime schon 69¤ im Jahr oder 7,99¤ / Monat
    Spotify verkauft bei Amazon auch für 99¤ ein 12 Monatsabo
    Und zumindest Netflix Guthaben Karten gibt es auch ein mal im Jahr bei Rewe mit 10% Rabatt in Form von Payback Punkten

  5. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: Wyall 13.12.19 - 14:40

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir ist es genau andersrum, die langfristigen Abos interessieren mich
    > gar nicht. Ich kündige fast jeden Monat und wechsle zwischen netflix, Prime
    > und sky hin und her. Je nachdem was ich sehen will. Ist im Endeffekt ein
    > bisschen teurer, aber das ist mir meine "Freiheit" wert.

    Das geht aber auch nur, weil du den Account nicht mit Leuten teilst. Ich spare halt durch das Teilen der Kosten. Aber es gab ja mal Meldungen dass Netflix dieses recht freie Teilen unterbinden möchte und dann würde ich eben auch überlegen, ob ich es so mache wie du. Womit Netflix sich dann selbst ins Bein geschossen hätte, aber das sehen sie ja sicher nicht so

  6. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: Hotohori 13.12.19 - 18:16

    Also ich würde mir ein 12 Monate Abo für 50% holen, das wären beim mittleren Paket dann 71,94 Euro im Jahr statt 11,99 Euro im Monat wie jetzt. Nicht nur spart man 50% Geld, man muss auch nur 1x im Jahr mit der Zahlung rechnen und hat die restlichen Monate keine monatlichen Netflix Abzüge mehr. Geht natürlich nur, wenn man sich das auf einmal leisten kann.

  7. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: TheRealLife 13.12.19 - 23:40

    Ich finde das super! Mein Abo läuft eh immer durch weil ich zu faul bin. Die einmal Zahlung fände ich sogar gut. Macht den Kauf bewusster.

  8. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: sofries 14.12.19 - 10:30

    Ich bezahle für Netflix Premium mit 4K und 4 Geräten derzeit 6,60¤ pro Monat (dank der Schwäche der türkischen Lira). Wenn da noch mal irgendwann ein Rabatt kommen würde, wäre ich schon bei 3-4¤ pro Monat für die ganze Familie. Wenn ich bedenke wie viel da alle Netflix schauen, wäre das quasi geschenkt.

  9. Re: Preisnachlass ist gut

    Autor: HarunHD 14.12.19 - 15:30

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezahle für Netflix Premium mit 4K und 4 Geräten derzeit 6,60¤ pro
    > Monat (dank der Schwäche der türkischen Lira). Wenn da noch mal irgendwann
    > ein Rabatt kommen würde, wäre ich schon bei 3-4¤ pro Monat für die ganze
    > Familie. Wenn ich bedenke wie viel da alle Netflix schauen, wäre das quasi
    > geschenkt.

    Wer Netflix zu teuer findet und gleichzeitig zum beispiel raucht, den kann ich eh nicht ernst nehmen :p

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Hays AG, Darmstadt
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 12,49€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41