1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselungssoftware: BSI…

Kaum zu glauben - leider aber doch wahr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaum zu glauben - leider aber doch wahr.

    Autor: paramedico 16.12.19 - 14:26

    Das war 2010. Und wir haben heute? Richtig: 2019. Computermäßig also mehrere erdgeschichtliche Epochen später.

    Die Verzögerung wurde begründet mit Copyright-Problemen.
    Was kommt als nächstes? Es wurde eine gravierende Sicherheitslücke aufgedeckt, aber wir können leider nicht darauf hinweisen, wg. dem Bankgesetz, dem Steuergeheimnis oder weil unsere Oma es uns verboten hat?

    Das BSI ist nicht das, was es vorgibt zu sein, sondern geradezu das offene Scheunentor in die Computersicherheit Deutschlands. Und das nicht zum ersten Mal.

    Also ich hole mir die Sicherheitsinformationen schon längst von anderswoher.

    Vielleicht sollte man den Bundesrechnungshof mal darauf hinweisen, wieviel Steuergeld hier für gar nichts verschwendet wird.

  2. Welche Verzögerung? Welche Probleme?

    Autor: grutzt 16.12.19 - 14:37

    Die antworten halt nur auf Anfrage. Hat halt vorher keiner gefragt.

    Es gibt auch kein Problem. Die Antwort darf halt wegen Urheberrecht nach wie vor nicht veröffentlicht werden.

    Steht doch alles im Artikel...

  3. Re: Welche Verzögerung? Welche Probleme?

    Autor: Iruwen 16.12.19 - 17:14

    Wird halt aus Prinzip halbinformiert gegen das BSI gemeckert.

  4. Re: Welche Verzögerung? Welche Probleme?

    Autor: Balion 16.12.19 - 17:33

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine detaillierte Untersuchung der Verschlüsselungssoftware Truecrypt neun Jahre lang geheim gehalten. Die Dokumente, die Golem.de vorliegen, erläutern auf mehr als 400 Seiten ausführlich die Architektur des Verschlüsselungstools, listen zahlreiche Sicherheitsprobleme auf und machen Vorschläge, wie diese behoben werden könnten.

    Steht im Artikel, also soll man deiner Meinung nach einfach ins blaue hinein die Behörden die für SICHERHEIT zuständig sind mit allg. Anfragen bombardieren? Das kann ja irgendwo auch nicht Sinn und Zweck der Behörde sein.

  5. Re: Welche Verzögerung? Welche Probleme?

    Autor: paramedico 16.12.19 - 18:09

    Leute! Blickt ihr noch ganz durch?
    Das BSI hält die Meldung - unter welchen Gründen auch immer - neun Jahre lang unter Verschluss.
    Wenn Euch das gefällt, schlaft ruhig weiter. Aber mit Sicherheit hat das ganz gewiss nichts mehr zu tun.

  6. Re: Kaum zu glauben - leider aber doch wahr.

    Autor: Joker86 16.12.19 - 18:12

    paramedico schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    >
    > Also ich hole mir die Sicherheitsinformationen schon längst von
    > anderswoher.
    >

    Teile doch Dein Wissen...

  7. Re: Kaum zu glauben - leider aber doch wahr.

    Autor: paramedico 16.12.19 - 18:26

    Würde ich ja sehr gerne tun. Hab nur gerade alle Hände voll zu tun mit der Abwehr gegen Internetangriffe, die eigentlich der Job der BSI wären - und die leider nicht mehr als Platitüden dazu äußern.

  8. Steht doch alles im Artikel

    Autor: Oh je 16.12.19 - 18:39

    Guten Morgen.

    Darf es nicht krititisiert werden auch wenn es im Artikel steht?
    Und der Quatsch mit dem Urheberrecht an öffentlich finanzierten Studien muss sofort aufhören.
    Wenn das nicht verstanden werden kann...

  9. Re: Welche Verzögerung? Welche Probleme?

    Autor: paramedico 16.12.19 - 18:45

    Nein, es wird nicht halbinformiert gegen das BSI gemeckert, sondern es wird mit sehr guten Gründen gegen das BSI beanstandet – und nicht gemeckert.

    Wenn es hier einige – um es mal vorsichtig zu formulieren – Fans des BSI gibt, dann sollten diese einmal über die Erfolgsbilanz des BSI nachdenken. – Was hat denn das BSI schon zutage gefördert?

  10. Re: Kaum zu glauben - leider aber doch wahr.

    Autor: Potrimpo 16.12.19 - 21:27

    Aha, das ist also deren Job....

  11. Re: Kaum zu glauben - leider aber doch wahr.

    Autor: Stepinsky 17.12.19 - 07:26

    paramedico schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde ich ja sehr gerne tun. Hab nur gerade alle Hände voll zu tun mit der
    > Abwehr gegen Internetangriffe, die eigentlich der Job der BSI wären - und
    > die leider nicht mehr als Platitüden dazu äußern.

    Du hast Zeit mehrer Post zu schreiben, aber keine Zeit Informationen zu teilen? Das wirkt nun nicht wirklich glaubhaft...

  12. Re: Welche Verzögerung? Welche Probleme?

    Autor: ibsi 17.12.19 - 08:22

    Das hat mit der Sicherheit für Deutschland zu tun. Ihr wisst doch... Hack Back muss vorbereitet werden. Und dafür brauchen wir Sicherheitslücken.

  13. Urheberrecht

    Autor: franzropen 17.12.19 - 09:13

    Warum gilt das dann nicht für alle Veröffentlichungen des BSI?
    Gibt es da keine Urheber?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Fidelity Investments, Kronberg im Taunus
  3. St.Galler Kantonalbank Deutschland AG, Frankfurt am Main
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...
  3. 209,49€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
    Larian Studios
    Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

    Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

  2. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
    Entwicklertagung
    Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

    GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen nun auch Microsoft, Epic Games und Unity nicht an der Game Developers Conference 2020 teil - wegen des Coronavirus. Bereits zuvor hatten eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.

  3. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.


  1. 22:00

  2. 19:41

  3. 18:47

  4. 17:20

  5. 17:02

  6. 16:54

  7. 16:15

  8. 14:24