1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Droht Vista das DNS-System zu…
  6. Thema

Danke MS

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Danke MS

    Autor: timae 07.09.06 - 14:09

    Typisch ihr denkt alle nur an euch selbst :)

    IPv6 ist für den normalo Host der an eurem Dlink 4 Port DSL Router hängt nicht interessant, aber! für dicke Router und Gateways der Telekom sieht das ganze schon anders aus. Wenn jeder Internet Router der Provider z.b. mit IPv6 arbeitet und nur die Verbindungen von DSL Anschluss bis zur Vermittlungsstelle mit IPv4 betrieben werden, dann würden wieder einige IP Adressen für den normalo Einsatz frei. Und ich bin davon überzeugt das es noch einige Jahre dauern wird bis der Tcom DSL Kunde mit IPv6 überhaupt ansatzweise konfrontiert wird. Evtl. bekommt der DSL Router im Wohnzimmer irgendwann mal eine v6 Addresse zugewiesen aber im Hausnetzwerk lässt sich dann immer noch mit IPv4 weiterarbeiten.

    mfg Timae


  2. Re: Danke MS

    Autor: socke 07.09.06 - 14:11

    yentz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > socke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es ist gut, dass MS DNS unterstützt ...
    >
    > Ja, das wird auch DAS Killerfeature von Vista
    > sein;-)

    nee, das Killerfeature wird sein, dass es schon auf dem gekauften Rechner drauf ist. (leider)

  3. Re: Danke MS

    Autor: Max Frisch 07.09.06 - 14:16

    lolololololololo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was bringt mir ipv6? was hab ich davon jedem
    > staubkorn/käfer etc ne eigene ip anbieten zu
    > können? was bringts wenn alle rechner im
    > haushalt/firma über eine leitung online gehn? mit
    > ipv4 sind wir denke mal noch lange gut bedient...

    Aber wie lange noch?

    Auf IPv6 umzusteigen wenn es zu spaet ist bringt nichts. Damit muss man frueher anfangen.

    Ich fange ja auch nicht erst das Essen und Trinken an, wenn ich schon fast tod bin.

  4. Re: Danke MS

    Autor: amki 07.09.06 - 14:18

    timae schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Typisch ihr denkt alle nur an euch selbst :)
    >
    > IPv6 ist für den normalo Host der an eurem Dlink 4
    > Port DSL Router hängt nicht interessant, aber! für
    > dicke Router und Gateways der Telekom sieht das
    > ganze schon anders aus. Wenn jeder Internet Router
    > der Provider z.b. mit IPv6 arbeitet und nur die
    > Verbindungen von DSL Anschluss bis zur
    > Vermittlungsstelle mit IPv4 betrieben werden, dann
    > würden wieder einige IP Adressen für den normalo
    > Einsatz frei. Und ich bin davon überzeugt das es
    > noch einige Jahre dauern wird bis der Tcom DSL
    > Kunde mit IPv6 überhaupt ansatzweise konfrontiert
    > wird. Evtl. bekommt der DSL Router im Wohnzimmer
    > irgendwann mal eine v6 Addresse zugewiesen aber im
    > Hausnetzwerk lässt sich dann immer noch mit IPv4
    > weiterarbeiten.
    >
    > mfg Timae
    >
    >


    und wieso sollte ich in meinem homenetzwerk mit ipv4 arbeiten?
    wenn es genug internetadressen gibt, dann fliegt nat als erstes raus...

  5. Re: Danke MS

    Autor: timae 07.09.06 - 14:26

    amki schrieb:

    > und wieso sollte ich in meinem homenetzwerk mit
    > ipv4 arbeiten?
    > wenn es genug internetadressen gibt, dann fliegt
    > nat als erstes raus...

    Naja ist ja nicht so das NAT nur Nachteile hat :)

    Hast du schonmal nem normalen Telekom/Arcor/etc Kunden erklärt wie er sein Heimnetz konfiguriert? Die sind mit IPv4 schon überfordert was meinste was passiert wenn die nen Haufen Zahlen+Buchstaben gewusel mit Doppelpunkten sehen?

    Ich glaube auch nicht das die Provider ohne Aufpreis wegen "Kein Bock auf NAT" mehrere v6 IPs an einen Hausanschluss vergeben. Wenn ich mich richtig erinnere hat die Telekom bzw T-Online damals auch was gegen NAT gehabt da diese den Mehrbenutzerbetrieb von DSL Anschlüssen nicht so gerne gesehen haben.

  6. Re: Danke MS

    Autor: amki 07.09.06 - 14:30

    timae schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > amki schrieb:
    >
    > > und wieso sollte ich in meinem homenetzwerk
    > mit
    > ipv4 arbeiten?
    > wenn es genug
    > internetadressen gibt, dann fliegt
    > nat als
    > erstes raus...
    >
    > Naja ist ja nicht so das NAT nur Nachteile hat :)
    >
    > Hast du schonmal nem normalen Telekom/Arcor/etc
    > Kunden erklärt wie er sein Heimnetz konfiguriert?
    > Die sind mit IPv4 schon überfordert was meinste
    > was passiert wenn die nen Haufen Zahlen+Buchstaben
    > gewusel mit Doppelpunkten sehen?
    >
    > Ich glaube auch nicht das die Provider ohne
    > Aufpreis wegen "Kein Bock auf NAT" mehrere v6 IPs
    > an einen Hausanschluss vergeben. Wenn ich mich
    > richtig erinnere hat die Telekom bzw T-Online
    > damals auch was gegen NAT gehabt da diese den
    > Mehrbenutzerbetrieb von DSL Anschlüssen nicht so
    > gerne gesehen haben.
    >

    Da sie den Mehrbenutzerbetrieb ja jetzt zulassen, sollte das kein Problem werden...
    Mehrere IP-Adressen werden sie in der Tat nur dann zulassen, wenn sie genügend haben, also sie wertlos sind, dann lässt sich das ganze immernoch als suuuuuper Feature ankündigen

  7. Re: Danke MS

    Autor: timae 07.09.06 - 14:38

    amki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > timae schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > amki schrieb:
    >
    > > und wieso
    > sollte ich in meinem homenetzwerk
    > mit
    >
    > ipv4 arbeiten?
    > wenn es genug
    >
    > internetadressen gibt, dann fliegt
    > nat
    > als
    > erstes raus...
    >
    > Naja ist ja
    > nicht so das NAT nur Nachteile hat :)
    >
    > Hast du schonmal nem normalen
    > Telekom/Arcor/etc
    > Kunden erklärt wie er sein
    > Heimnetz konfiguriert?
    > Die sind mit IPv4
    > schon überfordert was meinste
    > was passiert
    > wenn die nen Haufen Zahlen+Buchstaben
    > gewusel
    > mit Doppelpunkten sehen?
    >
    > Ich glaube
    > auch nicht das die Provider ohne
    > Aufpreis
    > wegen "Kein Bock auf NAT" mehrere v6 IPs
    > an
    > einen Hausanschluss vergeben. Wenn ich mich
    >
    > richtig erinnere hat die Telekom bzw T-Online
    >
    > damals auch was gegen NAT gehabt da diese den
    >
    > Mehrbenutzerbetrieb von DSL Anschlüssen nicht
    > so
    > gerne gesehen haben.
    >
    > Da sie den Mehrbenutzerbetrieb ja jetzt zulassen,
    > sollte das kein Problem werden...
    > Mehrere IP-Adressen werden sie in der Tat nur dann
    > zulassen, wenn sie genügend haben, also sie
    > wertlos sind, dann lässt sich das ganze immernoch
    > als suuuuuper Feature ankündigen

    meine it lehrerin meinte damals das die v4 adress knappheit daher kommt das damals die class a netze zum teil an firmen oder uni´s vergeben wurden denen auch ein class b netz gereicht hätte.

    wenn das der wahrheit entspricht glaube ich nicht dran das die v6 adressen einfach so verballert werden für den dummen homeuser

    allerdings ist es ja mittlerweile auch so das das internet natürlich eine dicke einnahmequelle für alles mögliche geworden ist so dass die gier nach kohle den verkauf des "suuuuuper features" evtl. rechtfertigen

    naja kann man nur abwarten, aber was mach ich dann mit meinen dos 6.2 servern die noch mit v4 betrieben werden? ^^

  8. Re: Re:chnung?

    Autor: Herb 08.09.06 - 14:36

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Macht bei einer Erdoberfläche von 510.065.284,702
    > km² etwa 667.135.300.247.886.962.374.157
    > IP-Adressen pro Quadratmeter, was etwas mehr als
    > drei sein dürfte.

    Ich sagte "in etwa" ;)

    Aber so ist's, wenn man anderer Leute Zeug nachplappert - und wenn's ein Dr.inf. ist... ich werde sie mit der Macht des Mondsteins bestrafen.

  9. Re: Danke MS

    Autor: Hans 12.09.06 - 21:46

    Naja aber Klasse A,B,C,D Netzwerke gibt es seit CIDR und seiner Einführung 1993 schon ne Weile nicht mehr ;)
    timae schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > amki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > timae schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > amki schrieb:
    >
    > > und wieso
    > sollte ich in meinem
    > homenetzwerk
    > mit
    >
    > ipv4
    > arbeiten?
    > wenn es genug
    >
    > internetadressen gibt, dann fliegt
    > nat
    >
    > als
    > erstes raus...
    >
    > Naja ist
    > ja
    > nicht so das NAT nur Nachteile hat :)
    >
    > Hast du schonmal nem normalen
    >
    > Telekom/Arcor/etc
    > Kunden erklärt wie er
    > sein
    > Heimnetz konfiguriert?
    > Die sind mit
    > IPv4
    > schon überfordert was meinste
    > was
    > passiert
    > wenn die nen Haufen
    > Zahlen+Buchstaben
    > gewusel
    > mit
    > Doppelpunkten sehen?
    >
    > Ich glaube
    >
    > auch nicht das die Provider ohne
    >
    > Aufpreis
    > wegen "Kein Bock auf NAT" mehrere v6
    > IPs
    > an
    > einen Hausanschluss vergeben.
    > Wenn ich mich
    >
    > richtig erinnere hat die
    > Telekom bzw T-Online
    >
    > damals auch was
    > gegen NAT gehabt da diese den
    >
    > Mehrbenutzerbetrieb von DSL Anschlüssen nicht
    >
    > so
    > gerne gesehen haben.
    >
    > Da
    > sie den Mehrbenutzerbetrieb ja jetzt
    > zulassen,
    > sollte das kein Problem
    > werden...
    > Mehrere IP-Adressen werden sie in
    > der Tat nur dann
    > zulassen, wenn sie genügend
    > haben, also sie
    > wertlos sind, dann lässt sich
    > das ganze immernoch
    > als suuuuuper Feature
    > ankündigen
    >
    > meine it lehrerin meinte damals das die v4 adress
    > knappheit daher kommt das damals die class a netze
    > zum teil an firmen oder uni´s vergeben wurden
    > denen auch ein class b netz gereicht hätte.
    >
    > wenn das der wahrheit entspricht glaube ich nicht
    > dran das die v6 adressen einfach so verballert
    > werden für den dummen homeuser
    >
    > allerdings ist es ja mittlerweile auch so das das
    > internet natürlich eine dicke einnahmequelle für
    > alles mögliche geworden ist so dass die gier nach
    > kohle den verkauf des "suuuuuper features" evtl.
    > rechtfertigen
    >
    > naja kann man nur abwarten, aber was mach ich dann
    > mit meinen dos 6.2 servern die noch mit v4
    > betrieben werden? ^^


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
  2. IT-Prozessexperte (m/w/d) meter2cash
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  3. Software Inbetriebnehmer (m/w/d)
    Dürr Systems AG, Goldkronach
  4. Development Engineer Embedded Software (m/w/d)
    Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
BKA
"Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
  2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
  3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren

Plasma, LCD, OLED und mehr: LCD-Fernseher auf Abschiedstournee
Plasma, LCD, OLED und mehr
LCD-Fernseher auf Abschiedstournee

CES 2022 Technisch unterlegen und doch enorm erfolgreich: LCD-Technik hat die Entwicklung vieler Geräte erst ermöglicht. Nach über 30 Jahren gerät sie aber zunehmend ins Hintertreffen.
Eine Analyse von Elias Dinter

  1. Viewsonic XG251G Monitor setzt auf echtes G-Sync und 360 Hz statt Panelgröße
  2. U3223QZ Dells Büromonitor integriert USB-C-Hub und 4K-Webcam
  3. Odyssey Ark Samsungs 55-Zoll-Monitor ist für den Hochkantbetrieb gedacht