1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freenet bietet…

Der Preis geht nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Preis geht nicht

    Autor: Majo 07.09.06 - 18:40



    Ja es ist super das es Freenet Komplett gibt und
    JA treibt den Ausbau vorran
    aber der Preis geht garnicht, den

    z.b. Arcor 44,85 =DSL 2000 und ISDN rückfallebene fals DSL aussfällt.

    Freenet DSL speed Option = 15,95 Tcom +16,95 DSL 2000 inkl flat = 33€ pluss Voip flat 43 aber rückfallebene Tcom falls DSL Voip nicht geht.

    Da die Rückfallebene Telefonanschluss weg fällt muss sich das im Preis wieder spiegel. Es gibt keinen der 44,85 ausgibt für DSL3000 inkl Voip flat wenn er es auch mit dem Bon Bon ISDn haben kann.

    Gleiche Preise wie bei der Tcom Version und die Kunden rennen freenet die Bude ein. 19,99 DSL 6000 + 5€ flat +9,99 voip
    = 35€ ist ein fairer Preis DSL single Anschluss

  2. Re: Der Preis geht nicht

    Autor: moe 08.09.06 - 01:43

    ACK!

    Ich wollte mich auch schon seit längerer Zeit mit Voip im Praktischen auseinandersetzen, die Telefonflat von Arcor nimmt mir aber die Motivation ;-)

  3. Re: Der Preis geht nicht

    Autor: der zweifler 08.09.06 - 09:00

    auch ACK

    ich hab mangels Arcorversorgung eine Telefonflat für alle meine 10 ISDNnummern von hfo-telekom für 15,- monatlich. Mobilfunk DARF!! ich ausdrücklich mit CBC in meiner Agfeo handeln, falls ich das nicht will, bekomme ich ca 20-24% auf den Telekompreis.
    Bei vielen anderen Preselectern ist das nicht möglich, oder nicht erlaubt.

    Eigentlich wollte ich auch über Ip-telefonieren, aber das gehampel mit den Nummern, die verschiedenn Netze und die Ausfälle (mit blöden Ausreden an der Hotline) lassen mich noch am ISDN hängen.
    Nicht eingerechnet hab ich den Aufwand beim Einrichten, weil ich ja auch nicht unbedingt den Sipura 3000 hätt nehmen müssen ;-)

    der Zweifler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Robotik
    J. Schmalz GmbH, Glatten
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  3. Senior IT Professional Electronic Data Interchange (EDI) (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  4. IT Administrator (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u.a. Legion 5 17,3" Ryzen7 16GB 1TB SSD RTX3080 für 1.599€)
  3. (u.a. Kings Bounty Platinum Edition für 4,99€, Splinter Cell Blacklist Deluxe Editon für 7...
  4. 94,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

Digitale Souveränität: Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt
Digitale Souveränität
Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt

Mit dem Schlagwort Digitale Souveränität gehen Provider nun gegen Apples Private Relay vor. Das Internet Chinas sollte hierzulande aber kein Vorbild sein.
Ein IMHO von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel

  1. Lieferengpässe Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?
  2. Samsung Falt-Smartphones sind noch nichts für den Massenmarkt
  3. Corona Der digitale Impfpass ist Security-Theater mit Ansage

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor