1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwareupdate: Teslas erkennen…

Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: norbertgriese 24.12.19 - 14:57

    Ich hab nur einen FORD Focus? Mit Schildererkennung zur Verfügung gehabt.
    Schilder werden in der Sekunde (in D) erkannt, in der man dran vorbei fährt.

    Wenn man allerdings mit einem Streifen Klopapier aus einem Tempo 80 Schild ein Tempo 30 Schild macht, ändert das nichts an der Anzeige eines Tempo 80 Schildes. Das Schild samt Aufschrift wird also aus dem Kartenmaterial hervorgezaubert und keineswegs erkannt.

    Was immer Tesla da an Schildern in den USA erkennen will.

    Der derzeitige Stand der Erkennung ist wohl Teslas autonomes Parkplatzfahren. Bei 5km/h werden Einkaufswagen sicher erkannt als Hindernisse, ein Basketball nicht immer und ein Fußball ist kein Hindernis. Schlechte Zeiten für Hunde, Katzen, Kinderspielzeug?

    Norbert

  2. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: server07 24.12.19 - 15:18

    Du zielst sicher auf diese Video hin: https://youtu.be/C-JxNHKqgtk?t=30

    Inwieweit das auf Tesla (aktuell) zutrifft wird sich die nächsten Tage, Wochen zeigen. Vorab ist das eine Verbesserung fürs Autonome fahren.

  3. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: Avocado 24.12.19 - 18:49

    Den ersten Youtube-Videos zufolge sieht die Erkennung erstaunlich stabil und vorausschauend aus.

    Dass das im Moment nur geringfügig beim Fahren hilft (Stopp-Schild und rote Ampel Warnung), ist ja schnell ersichtlich, aber gleichzeitig ist es ein (großer) Schritt hin zur nächsten Autonomiestufe.

    Lg

  4. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: ulink 24.12.19 - 19:11

    server07 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du zielst sicher auf diese Video hin: youtu.be
    >
    > Inwieweit das auf Tesla (aktuell) zutrifft wird sich die nächsten Tage,
    > Wochen zeigen. Vorab ist das eine Verbesserung fürs Autonome fahren.

    Ach lass ihn doch, der ist die ganze Zeit am meckern, obwohl er statt eines ernstzunehmenden BEV wie einen Tesla nur eine Smart EQ Seifenkiste hat. Vielleicht auch gerade deshalb.

  5. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: JouMxyzptlk 24.12.19 - 21:39

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Schild samt Aufschrift wird also aus dem Kartenmaterial
    > hervorgezaubert und keineswegs erkannt.

    Und wo ist der Unterschied zu anderen Navis? Und deren falschen Kartendaten? Es gibt viel zu viele Strecken wo es um +- 40 km/h im Navi falsch ist (Garmin aktuellstes Update drauf, TomTom kein deut besser). Darüber kannst du dich ärgern. Aber darüber ärgern dass der Ford es aus den Navidaten holt statt zu "sehen" ?

  6. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: DerUhu 24.12.19 - 23:31

    Fast alle (zumindest von den Heimischen weiß ich es) Hersteller bieten seit Jahren Versionen ihrer Navis mit echter Schilderkennung an.
    Dass es dieser spezielle Ford nicht machte kann ja sein, aber ich gehe schwer von aus, dass auch die das lange optional anbieten.
    Als fall back sind aber immer Kartendaten hinterlegt, auf die zurückgegriffen wird. So ist es zumindest bei meinem Wagen.

  7. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: Flyns 25.12.19 - 09:29

    DerUhu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast alle (zumindest von den Heimischen weiß ich es) Hersteller bieten seit
    > Jahren Versionen ihrer Navis mit echter Schilderkennung an.

    Wollte ich auch gerade so sagen. Ich habe seit bestimmt 5 Jahren in keinem Auto mehr gesessen, welches keine optische Verkehrszeichenerkennung hatte.
    Sieht man beispielsweise daran, dass auch die temporären Begrenzungen in Baustellen zuverlässig erkannt werden, wo sich die Software ja nichts aus dem Navi holen kann...

  8. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: ChrisE 25.12.19 - 10:50

    Je nach Hersteller und Modell, oder eigentlich verwendeter Kamera, funktioniert das in Deutschland gut, im Ausland nicht. Die Kamera im BMW 2er Active Tourer beispielsweise (glaube die Kamera kommt von Conti?) erkennt österreichische Ortsschilder nicht. Die Anzeige der erlaubten Geschwindigkeit ist somit in Österreich total für den Hintern. In so einem Fall würde die Navi-basierte Lösung wiederum besser funktionieren...

    Nichtsdestotrotz geht es im Artikel um Stopschilder und Ampeln. Und abgesehen von Car2X-Lösungen wie z.B. bei Audi macht das sonst noch keiner (dafür dann mit Angabe wann die Ampel auf grün wechselt).

  9. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: sustain 25.12.19 - 12:42

    Teslas Schildererkennung gab es in AP1 Autos und sie wurde dort auch nicht abgestellt, sondern die gibt‘s da immer noch.

    Eine echte (und funktionierende) kamerabasierte Schildererkennung gibt es bei den deutschen Herstellern - zumindest in der Oberklasse- schon seit 10 oder mehr Jahren. Aber das sind Speed Limits und nicht Ampeln oder Stoppschilder. Im AP1 von MobilEye gab‘s das ja auch schon ewig. Warum Tesla das im AP 2+ immer noch nicht hat liegt vielleicht daran, dass Tempolimits nur in Deutschland wirklich wichtig sind? Kann man nur mutmaßen.

  10. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: Kabeldreher 25.12.19 - 13:07

    Die Schildererkennung ist von mobileye (Intel) patentiert:

    --> patent US20080137908A1

    Daher gab es die bei Tesla nur im AP1. Seit AP2 ist keine mobileye Technologie mehr enthalten und Tesla besitzt scheinbar keine Lizenz von mobileye.
    Die andreren Hersteller haben das wahrscheinlich lizensiert und können es daher anbieten.

    Wie sie das jetzt mit den Stoppschildern gelöst haben, kann ich aber auch nicht sagen.

  11. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: sustain 25.12.19 - 13:51

    Da MobilEye und Tesla ja mehr oder weniger im Streit auseinander gegangen sind könnte das natürlich ein Grund sein, warum es das noch nicht im AP2+ gibt. Die müssen vermutlich erst ganz andere Algorithmen entwickeln, die das Patent nicht verletzen...

  12. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: gol 25.12.19 - 16:59

    > Sieht man beispielsweise daran, dass auch die temporären Begrenzungen in
    > Baustellen zuverlässig erkannt werden, wo sich die Software ja nichts aus
    > dem Navi holen kann...

    Habe ein externes, älteres Navi. Das holt sich aktuelle Informationen aus dem TMC übers Radio.
    Da werden auch Baustellen etc angezeigt.
    Geschwindigkeitsbegrenzung könnte da auch herkommen.

  13. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: DooMMasteR 26.12.19 - 00:42

    Tun sie aber nicht, das bietet TMC nicht ;-)

    Entweder aus den Karten oder/und zusätzlich optisch per Kamera.... zumindest im VW Konzern und bei BMW und Mercedes.

  14. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: Anonymer Nutzer 27.12.19 - 06:38

    Also Schilderkennung hat doch Opel mit dem Insignia ins Leben gerufen. Aber um das reine Erkennen und Anzeigen im Cockpit geht es nicht. Ziel ist es das mit sehr hohen Wahrscheinlichkeiten richtig zu erkennen, um autonom damit arbeiten zu können.

  15. Re: Teslas Schildererkennung gabs schon mal und wurde wieder abgestellt

    Autor: sustain 27.12.19 - 22:20

    Bradolan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Schilderkennung hat doch Opel mit dem Insignia ins Leben gerufen. Aber
    > um das reine Erkennen und Anzeigen im Cockpit geht es nicht. Ziel ist es
    > das mit sehr hohen Wahrscheinlichkeiten richtig zu erkennen, um autonom
    > damit arbeiten zu können.

    Also ich hatte schon vor 10 Jahren eine Schildererkennung in einem Audi (inkl. Baustellenschilder), die zu 99% funktioniert hat. Ob das Opel erfunden hat weiß ich nicht. Ein technisches Problem kann es aber heute nicht mehr sein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme