1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: 2020 wird E gut

Die Kunden wollen es nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Kunden wollen es nicht

    Autor: pointX 26.12.19 - 13:35

    30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und Family-Vans kommen 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen Klasse zur Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige denn im Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.

    Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden wir bis 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.

    Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.19 13:36 durch pointX.

  2. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: E-Narr 26.12.19 - 13:47

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und Family-Vans kommen
    > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen Klasse zur
    > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige denn im
    > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    >
    > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden wir bis
    > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.
    >
    > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.

    Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf dem Markt nichts - den Herstellern sei "Dank".

  3. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: Shrimpy 26.12.19 - 14:15

    Da kann man gleich auf Syntetisches Benzin gehen.
    Die Infrastruktur ist dafür vorhanden und wenn es aus CO2 neutralem strom produziert ist ist es sauberer als E-Autos (mit Produktion des Fahrzeugs und Wiederaufbereitung des Akkus nach spätestens 8 Jahren).
    + es läuft dann in fast jedem Fahrzeug.
    Nachteil ist die niedrigere gesamt Effizienz.

    Zumindest in der EU ist es nicht mehr abwegig mit der CO2 steuer auf Benzin aus der erde.
    Der Preis fürs syntetische dürfte dann 2030 kaum teuere sein als für Benzin aus Rohöl.
    Vorausgesetzt die affen da oben begreifen den unterschied und versteuern es nicht unterm selben Hut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.19 14:16 durch Shrimpy.

  4. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: wupme 26.12.19 - 16:05

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pointX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und Family-Vans
    > kommen
    > > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen Klasse zur
    > > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige denn
    > im
    > > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    > >
    > > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden wir bis
    > > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.
    > >
    > > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.
    >
    > Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf dem Markt
    > nichts - den Herstellern sei "Dank".


    Nichtnur sparsam, auch der Kaufpreis spielt eine Rolle.
    Ich sehe es nicht ein mich gegenüber meinem jetzigem Fahrzeug für das doppelte Geld zu verschlechtern.

  5. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: E-Narr 26.12.19 - 16:23

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pointX schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und Family-Vans
    > > kommen
    > > > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen Klasse
    > zur
    > > > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige
    > denn
    > > im
    > > > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    > > >
    > > > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden wir
    > bis
    > > > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.
    > > >
    > > > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.
    > >
    > > Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf dem
    > Markt
    > > nichts - den Herstellern sei "Dank".
    >
    > Nichtnur sparsam, auch der Kaufpreis spielt eine Rolle.

    Keine Frage.

    > Ich sehe es nicht ein mich gegenüber meinem jetzigem Fahrzeug für das
    > doppelte Geld zu verschlechtern.

    Aber was die Leute immer mit ihrem "verschlechtern' meinen, verstehe ich nicht wirklich. Meist geht es dabei ja doch nur um (vermeintlichen) Prestige, weniger um praktische Dinge wie geringen Verbrauch oder gute Ladekapazität.

  6. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: LoudHoward 26.12.19 - 17:50

    E-Smart?

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pointX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und Family-Vans
    > kommen
    > > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen Klasse zur
    > > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige denn
    > im
    > > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    > >
    > > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden wir bis
    > > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.
    > >
    > > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.
    >
    > Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf dem Markt
    > nichts - den Herstellern sei "Dank".

  7. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: plutoniumsulfat 26.12.19 - 17:51

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wupme schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > E-Narr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > pointX schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und Family-Vans
    > > > kommen
    > > > > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen Klasse
    > > zur
    > > > > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige
    > > denn
    > > > im
    > > > > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    > > > >
    > > > > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden wir
    > > bis
    > > > > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.
    > > > >
    > > > > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.
    > > >
    > > > Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf dem
    > > Markt
    > > > nichts - den Herstellern sei "Dank".
    > >
    > >
    > > Nichtnur sparsam, auch der Kaufpreis spielt eine Rolle.
    >
    > Keine Frage.
    >
    > > Ich sehe es nicht ein mich gegenüber meinem jetzigem Fahrzeug für das
    > > doppelte Geld zu verschlechtern.
    >
    > Aber was die Leute immer mit ihrem "verschlechtern' meinen, verstehe ich
    > nicht wirklich. Meist geht es dabei ja doch nur um (vermeintlichen)
    > Prestige, weniger um praktische Dinge wie geringen Verbrauch oder gute
    > Ladekapazität.

    Vielleicht auch um Komfort. Der Loremo sieht jetzt nicht so aus, als möchte man damit weiter als bis zum Bäcker fahren.

  8. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: E-Narr 26.12.19 - 18:08

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Smart?

    Nö, denn der ist für einen Zweisitzer für mein Verständnis genauso wenig sparsam, wie es der Diesel/Benziner war! Ein Daihatsu Cuore wiegt und verbraucht weniger und hat trotzdem den deutlichen größeren Mehrwert und Innenraum.

    Und gerade bei BEVs sollte ein echtes Umdenken beim Fahrzeugbau her, eben so wie es 2006 das Münchner Startup Loremo getan hatte.

  9. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: E-Narr 26.12.19 - 18:10

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wupme schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > E-Narr schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > pointX schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und
    > Family-Vans
    > > > > kommen
    > > > > > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen
    > Klasse
    > > > zur
    > > > > > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige
    > > > denn
    > > > > im
    > > > > > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    > > > > >
    > > > > > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden
    > wir
    > > > bis
    > > > > > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.
    > > > > >
    > > > > > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.
    > > > >
    > > > > Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf dem
    > > > Markt
    > > > > nichts - den Herstellern sei "Dank".
    > > >
    > > >
    > > > Nichtnur sparsam, auch der Kaufpreis spielt eine Rolle.
    > >
    > > Keine Frage.
    > >
    > > > Ich sehe es nicht ein mich gegenüber meinem jetzigem Fahrzeug für das
    > > > doppelte Geld zu verschlechtern.
    > >
    > > Aber was die Leute immer mit ihrem "verschlechtern' meinen, verstehe ich
    > > nicht wirklich. Meist geht es dabei ja doch nur um (vermeintlichen)
    > > Prestige, weniger um praktische Dinge wie geringen Verbrauch oder gute
    > > Ladekapazität.
    >
    > Vielleicht auch um Komfort. Der Loremo sieht jetzt nicht so aus, als möchte
    > man damit weiter als bis zum Bäcker fahren.

    "Komfort" ist subjektiv, zugegeben... aber gerade der Loremo war als Pendler-/Langstreckenfahrzeug ausgelegt. Um nur in der Stadt damit zu fahren, spielt die Aerodynamik keine so große Rolle. Und zum Bäcker gehe ich zu Fuß ;)

  10. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: gadthrawn 26.12.19 - 19:31

    Verschlechtern - ein Auto mit weniger Reichweite und Ladebeschränkung zu nehmen ist eine deutliche Verschlechterung. Mehr Gewicht auf das gleiche Fahrwerk zu legen mag zwar ne Hippie Kurvenlage bedeuten, ist aber unkomfortabel. Innenraum in der Höhe zu opfern interessiert kleinewachsende wohl wenig, der Durchschnitt weiß großer. Daher ist selbst ein'Tesla' ihnen niedrig Dank Batterie unten und möglichst flach. Schweizer für moderne Menschen eben.

  11. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: E-Narr 26.12.19 - 20:42

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verschlechtern - ein Auto mit weniger Reichweite und Ladebeschränkung zu
    > nehmen ist eine deutliche Verschlechterung. Mehr Gewicht auf das gleiche
    > Fahrwerk zu legen mag zwar ne Hippie Kurvenlage bedeuten, ist aber
    > unkomfortabel. Innenraum in der Höhe zu opfern interessiert kleinewachsende
    > wohl wenig, der Durchschnitt weiß großer. Daher ist selbst ein'Tesla' ihnen
    > niedrig Dank Batterie unten und möglichst flach. Schweizer für moderne
    > Menschen eben.

    Wenn du das so meintest, ok.

  12. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: plutoniumsulfat 26.12.19 - 20:51

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > E-Narr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wupme schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > E-Narr schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > pointX schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > > > > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und
    > > Family-Vans
    > > > > > kommen
    > > > > > > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen
    > > Klasse
    > > > > zur
    > > > > > > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann,
    > geschweige
    > > > > denn
    > > > > > im
    > > > > > > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    > > > > > >
    > > > > > > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden
    > > wir
    > > > > bis
    > > > > > > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner
    > haben.
    > > > > > >
    > > > > > > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.
    > > > > >
    > > > > > Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf
    > dem
    > > > > Markt
    > > > > > nichts - den Herstellern sei "Dank".
    > > > >
    > > > >
    > > > > Nichtnur sparsam, auch der Kaufpreis spielt eine Rolle.
    > > >
    > > > Keine Frage.
    > > >
    > > > > Ich sehe es nicht ein mich gegenüber meinem jetzigem Fahrzeug für
    > das
    > > > > doppelte Geld zu verschlechtern.
    > > >
    > > > Aber was die Leute immer mit ihrem "verschlechtern' meinen, verstehe
    > ich
    > > > nicht wirklich. Meist geht es dabei ja doch nur um (vermeintlichen)
    > > > Prestige, weniger um praktische Dinge wie geringen Verbrauch oder gute
    > > > Ladekapazität.
    > >
    > > Vielleicht auch um Komfort. Der Loremo sieht jetzt nicht so aus, als
    > möchte
    > > man damit weiter als bis zum Bäcker fahren.
    >
    > "Komfort" ist subjektiv, zugegeben... aber gerade der Loremo war als
    > Pendler-/Langstreckenfahrzeug ausgelegt. Um nur in der Stadt damit zu
    > fahren, spielt die Aerodynamik keine so große Rolle. Und zum Bäcker gehe
    > ich zu Fuß ;)

    Also wenn ich mir die hinteren Sitzplätze angucke, kann von Komfort keine Rede sein. Vielleicht für Menschen <1,60 m.

  13. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: E-Narr 26.12.19 - 21:09

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > E-Narr schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > wupme schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > E-Narr schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > > > > pointX schrieb:
    > > > > > >
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > >
    > > > > > > -----
    > > > > > > > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und
    > > > Family-Vans
    > > > > > > kommen
    > > > > > > > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen
    > > > Klasse
    > > > > > zur
    > > > > > > > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann,
    > > geschweige
    > > > > > denn
    > > > > > > im
    > > > > > > > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    > > > > > > >
    > > > > > > > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird,
    > werden
    > > > wir
    > > > > > bis
    > > > > > > > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner
    > > haben.
    > > > > > > >
    > > > > > > > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.
    > > > > > >
    > > > > > > Und die Kunden, die wirklich sparsame Stromer wollen, finden auf
    > > dem
    > > > > > Markt
    > > > > > > nichts - den Herstellern sei "Dank".
    > > > > >
    > > > > >
    > > > > > Nichtnur sparsam, auch der Kaufpreis spielt eine Rolle.
    > > > >
    > > > > Keine Frage.
    > > > >
    > > > > > Ich sehe es nicht ein mich gegenüber meinem jetzigem Fahrzeug für
    > > das
    > > > > > doppelte Geld zu verschlechtern.
    > > > >
    > > > > Aber was die Leute immer mit ihrem "verschlechtern' meinen, verstehe
    > > ich
    > > > > nicht wirklich. Meist geht es dabei ja doch nur um (vermeintlichen)
    > > > > Prestige, weniger um praktische Dinge wie geringen Verbrauch oder
    > gute
    > > > > Ladekapazität.
    > > >
    > > > Vielleicht auch um Komfort. Der Loremo sieht jetzt nicht so aus, als
    > > möchte
    > > > man damit weiter als bis zum Bäcker fahren.
    > >
    > > "Komfort" ist subjektiv, zugegeben... aber gerade der Loremo war als
    > > Pendler-/Langstreckenfahrzeug ausgelegt. Um nur in der Stadt damit zu
    > > fahren, spielt die Aerodynamik keine so große Rolle. Und zum Bäcker gehe
    > > ich zu Fuß ;)
    >
    > Also wenn ich mir die hinteren Sitzplätze angucke, kann von Komfort keine
    > Rede sein. Vielleicht für Menschen <1,60 m.

    Fahrt ihr immer zu viert zum Bäcker bei euch um die Ecke? :D das mit den 1,60 m dürfte in etwa hinkommen, deswegen hat der Loremo ja 2+2 Sitzplätze und nicht 4 ;) Ansonsten ist halt hinten ein zweiter, vergleichsweise großer Kofferraum. Und pendeln tun die meisten eh alleine, höchstens zu zweit.

  14. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: sustain 26.12.19 - 21:10

    Shrimpy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann man gleich auf Syntetisches Benzin gehen.
    > Die Infrastruktur ist dafür vorhanden

    Aha!? Wo genau kann man die Infrastruktur finden und wo kommt der Strom für geschätzte 1.000 TWh pro Jahr her? Mehr Unsinn kann man in einem Satz wohl kaum verpacken!

    > und wenn es aus CO2 neutralem strom
    > produziert ist ist es sauberer als E-Autos (mit Produktion des Fahrzeugs
    > und Wiederaufbereitung des Akkus nach spätestens 8 Jahren).
    > + es läuft dann in fast jedem Fahrzeug.
    > Nachteil ist die niedrigere gesamt Effizienz.
    >

    Nicht nur „ein Nachteil“, sondern mit der eben nicht vorhandenen Infrastruktur ein ko-Kriterium. Oder wo sollen - neben den E-Fuel Anlagen die ca. 60 Atomkraftwerke für den dafür benötigten Strom plötzlich herkommen?

    > Zumindest in der EU ist es nicht mehr abwegig mit der CO2 steuer auf Benzin
    > aus der erde.
    > Der Preis fürs syntetische dürfte dann 2030 kaum teuere sein als für Benzin
    > aus Rohöl.

    Siehe oben: Die 60 AKWs und die hunderte Milliarden (ja, tatsächlich) für Produktions-Infrastruktur hast Du aus Deiner Rechnung einfach mal so ausgeblendet, oder was?

    > Vorausgesetzt die affen da oben begreifen den unterschied und versteuern es
    > nicht unterm selben Hut.

    Ja, den „Affen“ haben wohl für diese Entscheidung irgendwie die Steuergelder gefehlt. Vielleicht stellst Du Dich demnächst zur Wahl und bringst das Investitionsvolumen als Mitgift mit ein? Oder überlässt Du ein unlösbares Problem lieber einer Partei, die Du wählst? Die wird ihren Spaß haben, egal welche es ist...

  15. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: sustain 26.12.19 - 21:11

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30% der Kunden wollen SUVs, zusammen mit den Kombis und Family-Vans kommen
    > 50-60% Fahrzeuge zusammen, für die ein BEV in der jeweiligen Klasse zur
    > Zeit keine zufriedenstellende Reichweite anbieten kann, geschweige denn im
    > Bereich von 25k¤-30k¤ liegt.
    >
    > Wenn die Wasserstoff-Infrastruktur nicht ausgebaut wird, werden wir bis
    > 2050 noch keine massentaugliche alternative zum Verbrenner haben.
    >
    > Ansonsten geht es nur durch Verbotskultur.

    Weil die Kunden es nicht wollen sind seit Jahren ALLE E-Autos ausverkauft? Eine merkwürdige Interpretation des Marktes!? :D

  16. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: mrback 27.12.19 - 12:28

    Ist ist auch total ineffizient Strom umzuwandeln in andere Energieträger, viel zu hohe Verluste bei der Umformung. Da braucht man noch mehr Kohlestrom oder Atomkraftwerke. Das verstehen die Leute einfach nicht. Die reden immer nur von Wasserstoff als wenn das aus der Leitung kommt.

  17. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: plutoniumsulfat 27.12.19 - 15:28

    Es ist in Teilen sinnvoll, weil man damit überschüssigen Strom verwenden kann.

  18. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: sustain 27.12.19 - 15:48

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist in Teilen sinnvoll, weil man damit überschüssigen Strom verwenden
    > kann.

    Wie viel „überschüssigen Strom“ haben wir denn in Deutschland?

    Warte, ich sag‘s Dir: Der reicht ungefähr für 8000-10000 FCEVs (oder SynFuel Fahrzeuge, kommt energetisch aufs Gleiche raus).

    Also dann lass uns doch schon mal die Infrastruktur flächendeckend aus Steuergeldern bauen. Mal sehen, was die ewigen gegen-alles-Nörgler dann dazu sagen!?

  19. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: plutoniumsulfat 27.12.19 - 19:25

    Die Infrastruktur Tankstelle ist doch bereits vorhanden. Da muss man nichts ausbauen.

  20. Re: Die Kunden wollen es nicht

    Autor: sustain 27.12.19 - 19:50

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Infrastruktur Tankstelle ist doch bereits vorhanden. Da muss man nichts
    > ausbauen.

    What? Eine Wasserstofftankstelle ist ein technisch hochkomplexes Unterfangen und kostet pro Zapfstelle (!) ungefähr 1 Mio. Euro. Aber nur, wenn die sonstige Infrastruktur (also ein Autohof o.Ä.) schon da ist.

    Oder glaubst Du, dass man mit den paar bestehenden Versuchstankstellen hinkommt??? :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  4. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 16GB für 719€)
  2. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  3. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  4. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern