1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flugsicherheit: 120…

Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

    Autor: apriori 06.01.20 - 08:15

    dass es keine _verbindlichen_ Informationen zu deutschen Flugräumen gibt. Es gibt da z.B. die App "DFS Drohnen" der Deutschen Flugsicherung, und direkt bei Start steht da schön folgendes:

    "Nur zu Informationszwecken bestimmt und nicht rechtsverbindlich"

    Also mal ehrlich, wenn nicht mal die Flugsicherung verbindlich sagen kann oder will, ob man irgendwo fliegen darf oder nicht, wer denn dann? Die App ist im Vergleich zu Map2Fly auch echt erbärmlich lückenhaft.

    Dennoch, das ist natürlich keine Entschuldigung für solche Verstöße, welche schon klar geregelt sind. Z.B. Nähe zu Flughäfen und Krankenhäuser, Maximalflughöhe, Beobachterregel, Verbot in Wohngebieten außer auf Privatgelände ohne Einsicht von Fremdgelände.

  2. Re: Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

    Autor: User_x 06.01.20 - 09:58

    Vergiss bitte auch nicht das Verbot aufgrund Naturschutz.

    Ergo ist das Fliegen nirgendwo erlaubt ;-))

  3. Re: Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

    Autor: chellican 06.01.20 - 13:13

    apriori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass es keine _verbindlichen_ Informationen zu deutschen Flugräumen gibt.
    > Es gibt da z.B. die App "DFS Drohnen" der Deutschen Flugsicherung, und
    > direkt bei Start steht da schön folgendes:
    >
    > "Nur zu Informationszwecken bestimmt und nicht rechtsverbindlich"

    Die verbindlichen Infos gibt es auf jeder ICAO-Karte des entsprechenden Gebietes.
    Beispielsweise sollte man nicht in den CTR-Bereich oder andere Lufträume fliegen, die nicht freigegeben sind. Das unangemeldete Fliegen in einen CTR-Bereich ist ein Straftatbestand und kann mit bis zu 22.500¤ geahndet werden. Für Piloten kann das je mach Schwere der Störung zum Verlust der Lizenz führen.

    Wenn man mit ner Drohne fliegt, sollte man sich mit Lufträumen beschäftigen.

  4. Re: Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

    Autor: schueppi 06.01.20 - 14:02

    Die Lösung wär so einfach wenn einfach der gesunde Menschenverstand vorhanden währe...

    Ausserdem sollte eine Gesamtlösung gefunden werden! Im Moment muss man für Frankreich eine Vignette lösen ansonsten teuer. In der Schweiz wollen die nun auch mit Vignetten arbeiten (einige haben die Idee ein Modul mit GPS zu verlangen was schwachsinnig ist)... Wenn jetzt jedes Land das eigene Süppchen köchelt brauche ich eine grössere Drohne für die ganzen Kleber...

  5. Re: Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

    Autor: ibsi 06.01.20 - 14:12

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man mit ner Drohne fliegt, sollte man sich mit Lufträumen
    > beschäftigen.

    Ich erinnere mich noch an früher, wo meine Eltern sich Wochen lang eingeschlossen haben um sich mit Lufträumen auseinander zu setzen und gelernt haben eine ICAO-Karte zu lesen.

    Drachen steigen lassen konnten wir dann aber nicht mehr, Herbst war vorbei ;)

    (kleiner scherz)

  6. Re: Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

    Autor: chellican 06.01.20 - 18:22

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chellican schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man mit ner Drohne fliegt, sollte man sich mit Lufträumen
    > > beschäftigen.
    >
    > Ich erinnere mich noch an früher, wo meine Eltern sich Wochen lang
    > eingeschlossen haben um sich mit Lufträumen auseinander zu setzen und
    > gelernt haben eine ICAO-Karte zu lesen.
    >
    > Drachen steigen lassen konnten wir dann aber nicht mehr, Herbst war vorbei
    > ;)
    >
    > (kleiner scherz)

    Aber Deine Eltern waren sicher so schlau, Drachen nicht in unmittelbarer Nähe eines Flughafens steigen zu lassen. :-)
    Und falls doch, hatten sie sicher nicht soviel Kordel dabei, um damit Turbinen zu fischen...

  7. Re: Klar gibt es viele Idiotenpiloten, aber das Problem ist auch ...

    Autor: DooMMasteR 06.01.20 - 22:13

    Es gibt Regionen in DE in denen das Fliegen, legal, echt schwer ist.
    Interessanter ist aber wer wirklich mist baut… also wirklich Flugverkehr stören oder gar Tiere.

    Ich bin vor der Regelung auch Teils in Landschaftsschutzgebieten usw. geflogen, aber das ganze macht man ja nicht wie ein Ruepel/Idiot, dabei ging es ja um Video und Panoramen, zum sportlichen Fliegen for Fun reicht ja ein x-Beliebiger fleck.


    Bisher sind mit keine großen und vor allem uneinsichtigen Piloten untergekommen.

    Es gibt aber Leute die sich an Fast allem stören, ich habe z.B. für eine Radwegplanung entlang einer Landesstraße Aufnahmen gemacht, außerhalb der Ortschaft usw. und keine 12 Minuten später war ein Streifenwagen da :-P die haben nichts gemacht (weder Personalien noch Plakette oder so kontrolliert), aber es hatte sie jemand gerufen, ich würde illegal Fliegen, das sei Verboten, es gibt also bei einigen Leuten schon extreme Ängste/Panik, ob Begründet oder nicht ist ja erst einmal egal, man muss darauf eingehen und damit umgehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. AKKA, Ingolstadt
  4. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac