1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato…

in der 3. Staffel war ich weg...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. in der 3. Staffel war ich weg...

    Autor: theFiend 06.01.20 - 10:11

    Ich mochte das Setting, die Schauspieler und war von Staffel 1 und 2 echt angefixed.
    Aber in Staffel 3 hat die "Psychonummer" derart zugenommen, während alles andere derart in den Hintergrund getreten ist, das ich einfach das Interesse verloren habe.

    Vielleicht versuche ich nochmal den Faden aufzunehmen, denn eigentlich hat mir die Sache schon gefallen, aber wenn man sich gefühlt über mehrere Folgen nur noch durchquält bekommt das alles schnell einen Dämpfer.

    Übrigens ist die "Darstellung" von Hacking allgemein etwas besser geworden, wenn auch sicher selten in der Kombination aus Hacking und social engineering so ausführlich wie in Mr. Robot.

  2. Re: in der 3. Staffel war ich weg...

    Autor: Rock_Bottom 06.01.20 - 10:46

    Ich würde dir Season 4 doch empfehlen. Auch wenn auf dem Weg dahin einiges kaputt gemacht wurde, würde ich sagen, dass Season 4 wieder besser ist.

  3. Re: in der 3. Staffel war ich weg...

    Autor: theFiend 06.01.20 - 10:48

    Danke, ich werds mir reinziehen. Kürzt vielleicht die Wartezeit auf Picard ein bisschen ;)

  4. Re: in der 3. Staffel war ich weg...

    Autor: Rock_Bottom 06.01.20 - 10:49

    Kann ich auch kaum erwarten xD

  5. Me too

    Autor: demon driver 06.01.20 - 11:40

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mochte das Setting, die Schauspieler und war von Staffel 1 und 2 echt
    > angefixed.
    > Aber in Staffel 3 hat die "Psychonummer" derart zugenommen, während alles
    > andere derart in den Hintergrund getreten ist, das ich einfach das
    > Interesse verloren habe.

    Haha, was ganz Ähnliches schrieb ich im August (#5466388)...

    Die Sache war letztlich einfach zu ambitioniert; man hat zuviel gewollt und dann nichts mehr richtig auf die Reihe bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.20 11:40 durch demon driver.

  6. Re: in der 3. Staffel war ich weg...

    Autor: Hallonator 06.01.20 - 11:42

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mochte das Setting, die Schauspieler und war von Staffel 1 und 2 echt
    > angefixed.
    > Aber in Staffel 3 hat die "Psychonummer" derart zugenommen, während alles
    > andere derart in den Hintergrund getreten ist, das ich einfach das
    > Interesse verloren habe.

    Ich glaub ich fand Staffel 3 besser als Staffel 2.

  7. Re: Me too

    Autor: theFiend 06.01.20 - 11:57

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Sache war letztlich einfach zu ambitioniert; man hat zuviel gewollt und
    > dann nichts mehr richtig auf die Reihe bekommen.

    Ich halte die Grundidee für ziemlich interessant, aber fehlende Stringenz bei der Umsetzung ist bei so mancher guten Idee das Problem. Wobei schon recht früh klar war, das sich alles in der Serie um Hacking und Schizophrenie dreht. Kann auch durchaus sein das es MIR dann irgendwann zu viel von letzterem und zu wenig von ersterem war.

  8. Re: in der 3. Staffel war ich weg...

    Autor: rldml 06.01.20 - 13:35

    Als ich die zweite Staffel das erste Mal gesehen habe, hat mich die Handlung stellenweise abgehängt. Erst beim zweiten Ansehen habe ich bemerkt, dass alle Handlungsteilstränge logisch miteinander verknüpft sind und sich in ein größeres Gesamtbild einfügen - was aus einer mäßig wirkenden zweiten Staffel für mich einen glänzenden Übergang in die dritte Staffel bildete.

    Ich bin mir im Moment noch nicht sicher, ob mir das Finale von Staffel 3 gefällt, muss ich wahrscheinlich auch noch ein zweites Mal ansehen. Staffel 4 habe ich noch nicht gesehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach
  4. Deutscher Wetterdienst, Offenbach am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 ab 29,99€, Ghost Recon Breakpoint ab 19,80€, Rainbow Six Siege ab 8,00€)
  2. 92,99€
  3. 14,29€
  4. (-62%) 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten