1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foto-Morphing: Regierung verteidigt…

"bürgerfreundlich und kostengünstiger"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 11:34

    Grober Unsinn. Totalüberwachung ist das erklärte Ziel. Achja: Reisepässe wurden beispielsweise nach der RFID-Pflicht deutlich teurer.

  2. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Conqi 08.01.20 - 11:35

    Und wie genau wird die Totalüberwachung voran getrieben, indem Fotos nun direkt beim Amt statt beim Fotografen gemacht werden? Oder sollte der Reisepass einfach ganz ohne Foto auskommen und praktisch wertlos sein?

  3. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 11:39

    Conqi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie genau wird die Totalüberwachung voran getrieben, indem Fotos nun
    > direkt beim Amt statt beim Fotografen gemacht werden? Oder sollte der
    > Reisepass einfach ganz ohne Foto auskommen und praktisch wertlos sein?

    Der Reisepass an für sich ist nicht das Problem, wohl aber dass man nun überall und jederzeit gefilmt und überwacht werden soll. Jeder von uns. Verdachtsunabhängig. 24/7. Und dann wird das im Reisepass gespeicherte - biometrische - Foto zum Problem!

    Ein gemorphtes Foto, das es Beamten erlaubt, mich zu identifizieren ist NICHT wertlos - es ist nur für verdachtsunabhängige Massenüberwachung unbrauchbar. Und das ist auch gut so ;)

  4. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Conqi 08.01.20 - 11:45

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gemorphtes Foto, das es Beamten erlaubt, mich zu identifizieren ist
    > NICHT wertlos - es ist nur für verdachtsunabhängige Massenüberwachung
    > unbrauchbar. Und das ist auch gut so ;)

    Ein Foto, das ein Mensch noch eindeutig zuordnen kann, kann im Zweifelsfall aber auch eine KI noch zuordnen. Besonders wenn man betrachtet wie die technische Entwicklung in dem Bereich aktuell voranschreitet.
    Im Artikel ging es ja insbesondere um Bilder, die auch für Menschen nicht klar trennbar sind. Das untergräbt den Sinn eines Ausweises dann schon erheblich.

  5. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: FrankM 08.01.20 - 11:46

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gemorphtes Foto, das es Beamten erlaubt, mich zu identifizieren ist NICHT wertlos - es ist nur
    > für verdachtsunabhängige Massenüberwachung unbrauchbar

    Ein gemorphtes Foto, wenn ich den Artikel richtig verstehe, erlaubt auch die Identifikation, nur eben, dass zwei Leute darauf zutreffen. Ein leichtes, mit Algorithmen, bei einer Totalüberwachung, die wir aber nicht haben, das rauszurechnen.

  6. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Fotobar 08.01.20 - 11:51

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grober Unsinn. Totalüberwachung ist das erklärte Ziel. Achja: Reisepässe
    > wurden beispielsweise nach der RFID-Pflicht deutlich teurer.

    Solche Leute wie du, die hier ihre Phrasen niederschreiben, sind wohl noch nie Opfer eines Verbrechens geworden...

    Irgendwann wird vielleicht der Tag kommen, an dem du der Regierung diese Überwachung danken wirst.

  7. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 11:57

    Conqi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein gemorphtes Foto, das es Beamten erlaubt, mich zu identifizieren ist
    > > NICHT wertlos - es ist nur für verdachtsunabhängige Massenüberwachung
    > > unbrauchbar. Und das ist auch gut so ;)
    >
    > Ein Foto, das ein Mensch noch eindeutig zuordnen kann, kann im Zweifelsfall
    > aber auch eine KI noch zuordnen. Besonders wenn man betrachtet wie die
    > technische Entwicklung in dem Bereich aktuell voranschreitet.
    > Im Artikel ging es ja insbesondere um Bilder, die auch für Menschen nicht
    > klar trennbar sind. Das untergräbt den Sinn eines Ausweises dann schon
    > erheblich.

    Um was es im Artikel vermeintlich geht, entspricht aber nicht der Realität. Denn ein solches Foto würde gar nicht erst angenommen. Es geht also definitiv um die spätere, maschinelle Auswertung.

  8. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 11:58

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einer Totalüberwachung, die wir aber nicht
    > haben,

    LOL

  9. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 12:01

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Grober Unsinn. Totalüberwachung ist das erklärte Ziel. Achja:
    > Reisepässe
    > > wurden beispielsweise nach der RFID-Pflicht deutlich teurer.
    >
    > Solche Leute wie du, die hier ihre Phrasen niederschreiben, sind wohl noch
    > nie Opfer eines Verbrechens geworden...
    >
    > Irgendwann wird vielleicht der Tag kommen, an dem du der Regierung diese
    > Überwachung danken wirst.

    Unglaublich solche Aussagen! Als ob die lückenlose Totalüberwachung die Aufklärungsquote von Verbrechen signifikant erhöhen würde. Spoiler: tut sie erwiesenermaßen und sämtlichen Statistiken zufolge NICHT! Es liegen bereits viel zu viele Daten vor, es fehlt viel mehr an Ermittlern!

    Siehe auch NSU-Skandal: jeder wusste davon, keiner hat etwas unternommen.

  10. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Conqi 08.01.20 - 12:05

    Es wird doch sogar im Artikel ein Dienst verlinkt, der das anbietet. Wenn wir jetzt alles in Zweifel ziehen, was nicht in die Argumentation passt, kann ich auch einfach sagen, diese Gesetzesänderung gibt es in echt gar nicht.

  11. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: theFiend 08.01.20 - 12:05

    Das wilde, und nicht zur Sache gehörige, reinschmeissen irgendwelcher Thesen macht diese nicht unbedingt glaubwürdiger.

    Wenn es dir darum geht gegen ständige Überwachung vorzugehen, erweist Du der Sache mit solchen Posts eher einen Bärendienst...

  12. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: BlindSeer 08.01.20 - 12:23

    Wer die Freiheit für Sicherheit aufgibt war die Freiheit nie wert.

    Neben den Statistiken, dass die Aufklärungsquote sich durch Daueraufzeichnung und Überwachung nicht erhöht drehe ich deine Aussage mal in eine andere Richtung:

    Wer solche Aussagen gut heißt hat noch nie die Auswirkungen von solchen Daten in extremistischen Regimen gesehen.
    Irgendwann wird der Tag kommen, da wird dir so ein Regime dankbar sein für seine Daten.

    Wer sagt die Gefahr bestehe nicht empfehle ich die Lektüre von "Die Welle", die ersten beiden Staffeln Babylon 5 (Wie baut man ein Regime auf) oder einfach mal in die politische Welt derzeit zu schauen, wo allenthalben immer mehr Menschen zu Extremen auf allen Seiten tendieren.

  13. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 12:33

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer die Freiheit für Sicherheit aufgibt war die Freiheit nie wert.
    >
    > Neben den Statistiken, dass die Aufklärungsquote sich durch
    > Daueraufzeichnung und Überwachung nicht erhöht drehe ich deine Aussage mal
    > in eine andere Richtung:
    >
    > Wer solche Aussagen gut heißt hat noch nie die Auswirkungen von solchen
    > Daten in extremistischen Regimen gesehen.
    > Irgendwann wird der Tag kommen, da wird dir so ein Regime dankbar sein für
    > seine Daten.
    >
    > Wer sagt die Gefahr bestehe nicht empfehle ich die Lektüre von "Die Welle",
    > die ersten beiden Staffeln Babylon 5 (Wie baut man ein Regime auf) oder
    > einfach mal in die politische Welt derzeit zu schauen, wo allenthalben
    > immer mehr Menschen zu Extremen auf allen Seiten tendieren.

    +1

    Mal davon abgesehen, dass Deutschland diese Gefahr aktuell mit der AfD sogar ganz akut droht!

  14. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: BlindSeer 08.01.20 - 12:41

    Wenn ich es mal nur von dieser Seite sehen würde, die andere ist (wenn auch parteilich derzeit nicht organisiert) auch dabei sich zu radikalisieren... :( Gefühlt wird man in der MItte irgendwann zerquetscht wenn beide Seite aufeinander prallen.

  15. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Eheran 08.01.20 - 12:48

    >Denn ein solches Foto würde gar nicht erst angenommen.
    Steht doch im Artikel, dass das so schon passiert?
    Aber ja, theoretisch sollte die Kontrolle bei der Annahme des Bildes erfolgen und sowas nicht möglich sein. Aber so läuft es halt nicht.

  16. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: ufo70 08.01.20 - 14:07

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer die Freiheit für Sicherheit aufgibt war die Freiheit nie wert.
    >

    So ist es!

  17. Aus weniger paranoiden Gründen auch anzuzweifeln

    Autor: M.P. 08.01.20 - 14:21

    Jedenfalls unter folgenden Voraussetzungen:

    Wenn das Personal der kommunalen Meldeämter nicht aufgestockt wird, und das Bearbeiten eines Vorgangs durch das Anfertigen des Fotos nun länger dauert, dauert es noch länger, bis man gnadenvoll einen Termin beim noch stärker überlasteten Meldeamt bekommt, um an seinen neuen Perso zu kommen....

    Das soll bürgerfreundlich sein?

  18. Re: Aus weniger paranoiden Gründen auch anzuzweifeln

    Autor: theFiend 08.01.20 - 14:24

    M.P. schrieb:
    >... bis man gnadenvoll einen Termin beim noch stärker
    > überlasteten Meldeamt bekommt, um an seinen neuen Perso zu kommen....
    >
    > Das soll bürgerfreundlich sein?

    Das ist nur in manchen Städten so. Bei mir hocken die da und drehen Däumchen... Also nicht von der eigenen Situation auf andere schließen ;)

  19. Re: Aus weniger paranoiden Gründen auch anzuzweifeln

    Autor: M.P. 08.01.20 - 14:38

    Wartezeit hier in Dortmund aktuell ca 6 Wochen, bevor man einen online "gebuchten" Termin bekommt.
    Die Hälfte der Slots geht aber an "Laufkundschaft" - da heißt es Nummer ziehen, und stundenlang auf Aufruf warten - nicht einmal eine Webseite gibt es, die die aktuell aufgerufenen Nummern zeigt, sodass man z. B. in der Wartezeit andere Besorgungen machen könnte ...

    Als ich clever sein wollte, und als früher Vogel 90 Minuten vor Sprechstundenbeginn vor der Tür wartete, standen da schon 7 Leute, die in den 90 Minuten auf ca 30 ... 40 anwuchsen, und nach Aufschließen des Gebäudes gab es am Nummernautomaten eine Art "Rugby-Gerangel...."

    Angesichts der klammen Stadkasse befürchte ich dazu, dass es nicht in allen Außenstellen der Stadverwaltung Foto-Automaten geben wird, da gibt es schon welche, die weniger überlaufen sind als die Hauptstelle in der Innenstadt, aber dann eben aktuell auch schon nicht alle Services anbieten ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.20 14:41 durch M.P..

  20. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Akaruso 08.01.20 - 14:48

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grober Unsinn. Totalüberwachung ist das erklärte Ziel. Achja: Reisepässe
    > wurden beispielsweise nach der RFID-Pflicht deutlich teurer.

    Was bitte ist der Unterschied, ob das Foto direkt im Amt aufgenommen wird oder ein mitgebrachtes Foto (ich gehe davon aus, dass die wenigsten gemorphed sind) eingescannt wird?

    Das Bild wird in beiden Fällen digital erfasst und gespeichert.

    Nur kostet es mich dann nur noch 3¤ kosten anstatt 20¤ Euro beim Fotograf, den ich natürlich auch nicht extra aufsuchen muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

  1. A8 Leonberger Kreuz: EnBW zeigt Ladepark der Zukunft
    A8 Leonberger Kreuz
    EnBW zeigt Ladepark der Zukunft

    Wie die Lademöglichkeiten für Elektroautos entlang von Verkehrsachsen aussehen könnten, zeigt EnBW an der A8 auf Höhe des Leonberger Kreuzes.

  2. Keine E-Fuels: VW fordert von der Regierung Bekenntnis zu E-Autos
    Keine E-Fuels
    VW fordert von der Regierung Bekenntnis zu E-Autos

    Volkswagen bezeichnet Wasserstoff-Autos als Unsinn und E-Fuels als ineffizient - und will gesetzliche Vorgaben zur E-Mobilität.

  3. Auslieferungsrekord: Tesla bleibt im Gewinnbereich
    Auslieferungsrekord
    Tesla bleibt im Gewinnbereich

    Tesla hat im dritten Quartal 2020 so viele Autos ausgeliefert wie nie. Gewinn hat das Unternehmen aber durch den Verkauf von Emissionsrechten gemacht.


  1. 07:59

  2. 07:39

  3. 07:17

  4. 18:44

  5. 17:30

  6. 17:13

  7. 17:00

  8. 16:28